• Administrator

Fußball WM 2014 - Brasilien

Benutzeravatar

Lupos
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 1308
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 12:49
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Giovanni Gesto
Wohnort: Bremerhaven

Re: Fußball WM 2014 - Brasilien

#41

Beitragvon Lupos » Do 26. Jun 2014, 17:45

Ich kann ja verstehen das er gerne Italienisch isst , aber nicht auf dem Spielfeld und schon mal keine Spieler.

Aber Spaß beiseite ..das war zu wenig an Strafe viel zu wenig ..der beisst nochmal zu, nur eine Frage der zeit ..passiert ja nichts


wo kämen wir denn da hin ? wenn jeder sagen würde , wo kämen wir denn da hin und niemand ginge um zu sehen wohin man käme wenn man ginge

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3080
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Gruppenphase beendet

#42

Beitragvon Sponskonaut » Fr 27. Jun 2014, 11:12

So, die Gruppenphase ist jetzt also beendet, und ich muss sagen, dass ich doch recht froh bin, dass jetzt endlich die Finalrunde anfängt. War dann doch ein bisschen viel Fußball in den letzten Wochen... [zwinker]

Deutschland ist jedenfalls als Gruppenerster ins Achtelfinale eingezogen, auch wenn die Partie gegen die USA beileibe keine haushohe Überlegenheit war. Trotzdem hat es Löws Elf ganz gut hingekriegt und ein solides Spiel abgeliefert, zumal die USA in diesem Turnier wirklich nicht schwach auftritt. Klinsmann hat seine Mannschaft gut eingestellt, das muss man schon sagen. Die deutsche Elf wird jedenfalls jetzt gegen die Algerier antreten, die überraschenderweise das Achtelfinale erreicht haben, indem sie im letzten Spiel mit einem 1:1 gegen Russland vom Platz gegangen sind. Da das spielerische Niveau aber dann doch ziemlich unterschiedlich ist, sollte es für die Deutschen kein Problem werden. Die USA dürften es mit Belgien noch schwerer haben.

Während Nigeria und Algerien die einzigen afrikanischen Mannschaften sind, die es ins Achtelfinale geschafft haben, ist nun auch Ghana raus aus der WM. Allerdings muss man auch sagen, dass zwei wichtige Spieler im letzten Spiel gefehlt haben: Kevin-Prince Boateng und Muntari. DIe beiden müssen sich wohl mit dem Führungsstab überworfen haben und wurden noch vor dem letzten Gruppenspiel entlassen. Was da genau vorgefallen ist, kann ich auch nicht genau sagen, Muntari soll jedenfalls handgreiflich geworden sein.

Für die Schweizer freue ich mich, dass sie es geschafft haben, sich nach dieser 2:5-Niederlage gegen die Franzosen wieder aufzurappeln und ins Achtelfinale einzuziehen. Wobei man mit Algerien ein ziemlich schweres Los erwischt hat.

---

Auf jeden Fall sind ein paar interessante Paarungen dabei. Aber wie gesagt, ich bin froh, dass die Vorrunde jetzt vorbei ist. [yeshappy] Die K.O.-Runde sind ja ohnehin immer stärker umkämpft, deswegen freue ich mich schon darauf. Ob die deutsche Elf diesmal tatsächlich eine Chance hat, den Titel zu holen, lässt sich noch nicht wirklich sagen. Auf jeden Fall müssen die Spieler noch ein paar Schippen drauflegen, und einige Akteure müssen definitiv individuell noch besser werden, damit da realistische Chancen bestehen. Momentan denke ich aber immer noch, dass es zwei südamerikanische Mannschaften sein werden, die das Finale unter sich ausmachen. Wäre aber auch schön, wenn ein europäisches Team ins Finale einziehen würde! [yeshappy]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3080
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Fußball WM 2014 - Brasilien

#43

Beitragvon Sponskonaut » Sa 28. Jun 2014, 13:22

Die Spannung steigt! [yeshappy]

Ich muss ja gestehen, dass ich schon sehr gespannt auf den heutigen Spieltag bin, wenn die ganzen südamerikanischen Teams gegeneinander antreten. Brasilien gegen Chile könnte ein hart umkämpftes Spiel werden, ebenso wird es zwischen Kolumbien und Uruguay hoffentlich ein offener Schlagabtausch.

Beim zweiten Spiel gelten meine Sympathien eindeutig den Kolumbianern, weil ich diese selbstgerechte Art und Weise der Uruguayer einfach unmöglich finde. [nono] Da kommt kaum Kritik an Suarez' Verhalten aus den eigenen Reihen, was ich schon ziemlich daneben finde. Im Gegenteil noch: Viele finden die Sanktionen noch zu übertrieben und unfair... [nono] In meinen Augen hat sich Uruguay damit zur unsympathischsten Mannschaft dieser WM gemausert. [fire]

Beim Brasilien-Spiel bin ich gespannt, ob die Schiedsrichter-Entscheidungen wieder so eindeutig zugunsten des Gastgebers ausfallen... [huch] Schon allein wegen dieser vermutlichen Tendenz, hoffe ich eher darauf, dass sich die Chilenen durchsetzen, zumal die sich für mich als die "Herzblut-Mannschaft" dieser Meisterschaft herauskristallisiert haben. [daumen]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3080
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Achtelfinale: Brasilien - Chile / Kolumbien - Uruguay

#44

Beitragvon Sponskonaut » So 29. Jun 2014, 10:23

Am ersten Achtelfinal-Spieltag hat es (in den südamerikanischen Duellen) nun zwei Sieger gegeben - die sich im Viertelfinale treffen werden.

Dass es die Brasilianer gegen die Chilenen nicht leicht haben würden, war eigentlich von Beginn an klar. Zwar startete die Selecao einen Tick offensiver, aber letztlich war es eine recht ausgeglichene Partie. Den Führungstreffer besorgten erstmal die Brasilianer. Nach einer Ecke war es wohl Verteidiger Luiz, der das Runde irgendwie ins Eckige bugsierte - wobei in der Zeitlupe eher ein Eigentor zu erkennen war. Allerdings scheint die FIFA den Treffer nach wie vor David Luiz anzurechnen.

Mehr oder wengier geschenkt wurde den Chilenen dann umgehend der Ausgleichstreffer: Nach einem Einwurf verlor Hulk den Ball an Vargas, der auf Alexis Sanchez passen konnte, der wiederum per Flachschuss ins linke Eck zum verdienten Ausgleich einnetzte. Und mit diesem Ergebnis ging es dann in die Kabine.

Nach der Pause wurde das Spiel dann noch ausgeglichener, die Teams neutralisierten sich gegenseitig, und die Partie spielte sich dann vornehmlich im Mittelfeld ab. Mit wenigen Höhepunkten ging es dann in die Verlängerung, in der vor allem die Selecao noch mal alle Kräfte zu mobilisieren schien, während sich die Chilenen eher auf die Defensive verlegten. Doch statt der Brasilianer, die immer noch bemüht waren, die Begegnung spielersich für sich zu entscheiden, waren es die Chilenen, die nach einem einfachen Zuspiel zum Abschluss kamen und das Tor per wuchtigem Lattentreffer beben ließen. Doch auch in der Verlängerung gab es kein Ergebnis, ergo Elfmeterschießen.

Dazu lässt sich einfach nur sagen, dass die Brasilianer wohl mehr Nervenstärke bewiesen. Zum einen konnte Keeper Caesar einige Schüsse parieren, zum anderen zeigte sich Chile wenig sicher, was das Elfmeterschießen anbelangt. Somit gingen dann die Brasilianer als Sieger vom Platz, wobei man dazusagen muss, dass die Chilenen insgesamt das bessere Spiel gemacht haben, während die Selecao eher schwach aufgetreten ist. Verdient hätten es wohl eher die Chilenen, die im Turnier so beherzt aufgelaufen sind. Schade für das Team!

---

Das zweite Spiel war letztlich dann schon eindeutiger.

Kolumbien war von Anfang an das giftigere und spielerisch bessere Team, trat offensiver auf, während Uruguay Probleme hatte, dem standzuhalten. Diego Forlan, bei der WM 2010 noch einer der stärksten Spieler in Reihen der Elf aus Uruguay und durch die Sperre von Luis Suarez wieder in die Startelf gerückt, konnte in keinster Weise überzeugen. Eher fiel er noch negativ auf, als er im gegnerischen Strafraum einem kolumbianischen Spieler einen leichten "Schulter-Check" verpasste. [nono]

Nach einer guten halben Stunde dann der verdiente Führungstreffer für Kolumbien: Shooting-Star James nimmt ein hohes Zuspiel mit der Brust (und dem Rücken zum Tor gewandt) an, um dann aus der Drehung heraus aus der Distanz abzuziehen - und der Ball kracht unhaltbar unter die Latte! Ein absolutes Traumtor! Und für mich das bislang schönste Tor dieser WM! [yeshappy] Mit 1:0 ging es dann erstmal in die Pause...

... aus der Uruguay dann ein bisschen gestärkter zurückkam, was allerdings auch nicht viel brachte, als die Kolumbianer in der 50. Minute einen gekonnten Angriff starteten: Eine weite Flanke auf das lange Eck nutzte Cuadrado (der ein richtig starkes Spiel machte!) nicht dazu, direkt einzuköpfen, sondern auf den besser postierten James abzulegen, der diese Vorlage auch eiskalt zum 2:0 einnetzte.

Erst nach einer guten Stunde entdeckte Uruguay dann wieder seine Offensivstärke und machte in der letzten halben Stunde mehr Druck, während sich Kolumbien auf die Defensive verlegte. Doch all die Bemühungen nutzten nichts, weil Uruguay seine Angriffe nicht wirklich konsequent zu Ende spielten. Die Kolumbianer ziehen damit verdient ins Viertelfinale ein und haben spätestens mit diesem Spiel bewiesen, dass sie (trotz Abwesenheit des verletzten Stürmers Falcao) eine Mannschaft sind, mit der man bei dieser WM rechnen muss! [yeshappy]

Die Elf aus Uruguay, die sich als unsympathischste Mannschaft dieses Turniers herausgestellt hat, fährt verdient nach Hause! [yess]

Kolumbien gefällt mir bislang sehr gut. Und wenn man sich das Spielerische und Taktische anschaut, dann muss man wirklich sagen, dass das Team einen sehr europäischen Fußball spielt. mal schauen, wie weit die Mannschaft noch kommt.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3080
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Achtelfinale: Niederlande - Mexiko / Costa Rica - Griechenla

#45

Beitragvon Sponskonaut » Mo 30. Jun 2014, 10:45

Wow, was hat uns dieser Spieltag für zwei packende Achtelfinal-Krimis geboten! [daumen] Also springen wir gleich mal rein ins Geschehen(e)... [zwinker]

Die Niederlande wirkten gegen Mexiko sehr defensiv und lange nicht so offensiv, wie man sie in der Vorrunde erlebt hat. Eher noch machten die Mexikaner das, was die Holländer vorhatten: Mit schnellen Vorstößen einfach durch die Abwehrkette zu rennen! Das funktionierte überraschend gut, vor allem auch, weil der nun in der Startelf stehende Paul Verhaegh (seines Zeichens Kapitän beim FC Augsburg) viel über seine Seite zuließ, sodass gefährliche Flanken vors Tor gebracht werden konnten. Auch der hochgelobte Robben schien noch nicht wirklich im Spiel zu sein.

So war es dann eine Frage der Zeit, bis das erste Tor fallen sollte - für die Mexikaner. Die Holländer verteidigten kurz nach der Pause wieder eher halbherzig, sodass dos Santos einen Abpraller problemlos annehmen und aus der Distanz per Aufsetzer zum 0:1 abschließen konnte. Erst dieser Treffer schien für die Niederländer der nötige Weckruf zu sein, die jetzt endlich mehr Druck nach vorne machten.

Das sollte sich dann aber erst kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit auszahlen: In solch einer Drangphase bekam Sneijder (durch einen zurückgelegten Kopfball von Huntelaar) den Ball vor die Füße, den er dann eiskalt aus der Distanz aufs Tor hämmerte und damit den vorläufigen Ausgleich sicherte. Spätestens jetzt kannte Oranje kein Halten mehr, zumal mit der Einwechslung des mehr oder weniger abgeschriebenen Schalkers Klaas-Jan Huntelaar das holländische Spiel noch belebter geworden war. Dieser sollte dann auch derjenige sein, der den Sieg holte. Nach einem gekonnten Dribbling von Robben, wurde dieser an der Grundlinie gefoult. Ein ungeschicktes Einsteigen des mexikanischen Verteidigers, das Huntelaar einen Elfmeter servierte, der Oranje nun ins Viertelfinale gebracht hat.

Letztlich ein verdienter Ausgang, weil die Mexikaner es versäumten, noch mal nachzulegen. Gescheitert ist man am Ende an der Erfahrung und dem Kampfgeist der Niederländer, die diesen Sieg verdient geholt haben.

---

Eher unspektakulär ging es in der ersten Hälfte zwischen Costa Rica und Griechenland zu. Relativ arm an Höhepunkten duellierten sich die Kontrahenten. Eine Halbzeit, die grundsätzlich nicht der Rede wert war...

Die zweite Halbzeit wurde dann spätestens mit dem Führungstreffer für Costa Rica lebendiger. Noch einem Vorstoß in die gegnerische Hälfte bekam Ruiz einen Pass serviert, den er geschickt per Flachschuss im rechten Eck platzierte - und das nicht mal stramm geschossen, aber so, dass die Griechen nur noch hinterher gucken konnten. Auch hier schien der Gegentreffer der Weckruf zu sein. Die Griechen erhöhten allmählich den Druck und hatten spätestens dann die Vorteile in der Hand, als ein Costa Ricaner mit rot-gelb vom Platz musste. Die Griechen drückten nun auf den Führungstreffer - den der Dortmunder Sokratis in der Nachspielzeit holte, als Keeper Navas nur abprallen lassen konnte.

Die Verlängerung stand dann eher im Zeichen der Griechen, die zweifelsohne das Spiel (ohne Elfmeterschießen) für sich entscheiden wollten. Costa Rica konnte offensiv nicht mehr viel ausrichten und verlegte sich (schon wegen der Unterzahl) auf die Defensive. Doch Griechenland scheiterte immer wieder an Torhüter Navas.

Das Elfmeterschießen war nach Ablauf der Verlängerung also unausweichlich. Und beide Teams versenkten ihre Schüsse erstmal humorlos im Netz. Tragischer Held des Abends sollte dann der eingewechselte Gekas werden, seines Zeichens ein Veteran aus Bundesliga-Zeiten, dessen Schuss von Navas pariert wurde! Für den Sieg-Elfer sorgte dann Michael Umanas.

Costa Ricas Traum geht also weiter, und die Griechen, die sich mal wieder eher in die Finalrunde "gemogelt" und prinzipiell keinen schönen Fußball abgeliefert haben, fahren verdient nach Hause.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3080
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Achtelfinale: Frankreich - Nigeria / Deutschland - Algerien

#46

Beitragvon Sponskonaut » Di 1. Jul 2014, 11:06

Meine Güte, was für ein Spieltag! [huch]

Zunächst stand mal die Achtelfinal-Partie zwischen Frankreich und Nigeria auf dem Plan.

Nach der sehr starken Vorrunde der Franzosen hatte man eigentlich gedacht, dass die "Equipe Tricolore" gegen die Afrikaner richtig aufdrehen würden. Aber die ließen ihren Gegner nicht wirklich ins Spiel kommen. Zwar gaben sich beide Teams offensiv, und Frankreich war im Umschaltspiel erwartungsgemäß wesentlich flotter, aber über weite Strecken wirkten die Franzosen nicht so offensivstark wie in den vorherigen Partien. Und auch Benzema brauchte eine ganze Weile, um richtig ins Spiel zu kommen.

In der 2. Halbzeit führte sich die Partie auf diesem Niveau fort, bis dann Griezmann für den nicht sonderlich gut agierenden Giroud eingewechselt wurde und das Zusammenspiel mit Benzema endlich besser funktionierte. Die Franzosen machten jetzt richtig Druck, und so war es Pogba, der nach einer zu kurz geratenen Abwehr von Keeper Enyeamas zehn Miuten vor Schluss zum 1:0 einköpfen konnte. Die Franzosen machten heiter weiter, sodass Griezmann nach einer Offensiv-Aktion mit der Hacke das endgültige Aus der Afrikaner besiegelte - wobei es in der Zeitlupe sogar eher nach einem Eigentor des nigeriansichen Vertreidigers aussah.

Die Equipe Tricolore brauchte jedenfalls sehr lange, um an die Qualitäten der Vorrunde anzuknüpfen, weil die Afrikaner lange Zeit sehr gut dagegenhielten.

---

Die deutsche Elf brauchte in ihrem Achtelfinalspiel allerdings noch länger, um in die Partie zu kommen...

Die Algerier setzten den Deutschen von Beginn an alles entgegen, was sie hatten. Die Elf von Jogi Löw konnte in keinster Weise ihr Offensivspiel entfalten. Im Gegenteil noch: Man wirkte weitgehend ideenlos und leistete sich etliche Ballverluste und Passfehler. Bezeichnend war da z.B. Mustafis Ballverlust, als er sich mal nach vorne wagte. Die Algerier schalteten direkt um und kamen gefährlich in die deutsche Hälfte. Exemplarisch für die wackelnde Defensive war, dass Neuer ein ums andere Mal weit es seinem Tor kommen musste, um zu klären. Die Algerier hatten wesentlich mehr vom Spiel, weil es unter anderem auch viel zu leicht ging, das Mittelfeld mit einem weiten und hohen Pass zu überbrücken und die deutsche Defensive in Verlegenheit zu bringen.

Zu Beginn der 2. Hälfte schien sich das Blatt (mit der Einwechslung von André Schürrle) endlich zu wenden. Ein Wechsel, der sich später noch bezahlt machen sollte. Der Offensivmann vom FC Chelsea belebte das Spiel zunehmend, wobei die Anfangsphase der 2. Halbzeit auch nur eine leicht verbesserte Phase bleiben sollte. Algerien machte weiter Druck, Neuer nach wie vor der beste Mann auf dem Platz. Belebter wurde das deutsche Spiel dann auch, als Khedira reinkam und an die Seite von Schweinsteiger gestellt wurde, während Mustafi verletzt vom Platz musste und dafür Lahm seine gewohnte Position als Rechtsverteidiger einnahm.

Zu Beginn der Verlängerung war es dann ein ansehnlicher Hackentreffer von Schürrle, der für den lang ersehnten Führungstreffer sorgte. Die Deutschen wirkten jetzt einen Tick souveräner und sicherer, wobei die ALgerier nicht locker ließen. Auch die Einwechslung vom Gladbacher Christoph Kramer brachte zum Ende noch ein bisschen Schwung. Und so war es Özil, der nach einer Offensivaktion aus relativ spitzem Winkel zum 2:0 einnetzte. Kurz darauf kamen die Algerier allerdings noch zu einem schnell ausgeführten Konter und dem verdienten Anschlusstreffer, der mal wieder offenbarte, wie schnell die deutsche Defensive ausgehebelt werden kann.

Bei den vielen spielerischen Defiziten muss man Löws team aber attestieren, dass sie durchweg Moral bewiesen und sich nicht aus der Ruhe haben kriegen lassen. Ich kann mich da noch an Zeiten erinnern, in denen das Spiel der Mannschaft vollkommen eingebrochen ist, wenn man ein paar gegnerische Konter eingefangen hatte. Von daher ein großes Lob an die Mannschaft, die zudem gezeigt hat, dass sie auch die nötige Physis hat, um über 120 Minuten zu gehen.

---

Noch ein paar Worte zu den einzelnen Spielern: Schweinsteiger fand ich mal wieder recht überzeugend, und für den so viel gescholtenen Özil freut es mich auch, dass er den entscheidenden Treffer gemacht hat! Auch wenn ich seine Leistung in diesem Spiel eher durchwachsen fand. Enttäuscht hat mich mal wieder Mustafi, der auf seiner Seite einfach zuviel zugelassen hat, auch wenn er in einer Aktion "relativ" gefährlich einen Kopfball aufs gegnerische Tor bringen konnte. Für mich ist und bleibt er eine absolute Schwachstelle in der deutschen Defensive, und ich kann nach wie vor nicht nachvollziehen, dass Löw so an ihm festhält. Allerdings hat sich sein weiterer Einsatz ohnehin verletzungsbedingt erledigt. Ob Hummels rechtzeitig gesund wird, ist wohl noch offen. Aber mit Ginter, Durm und Großkreutz sitzen auch noch drei wesentlich bessere Ersatzleute auf der Bank.

Khedira hat mir in diesem Match auch wieder besser gefallen. Und vor allem hat Lahm auf seiner gewohnten Rechtsverteidiger-Position auch einen souveräneren Eindruck gemacht als im Mitteldfeld. Es wäre wirklich eine Option, ihn dort wieder auflaufen zu lassen, zumal es an gelernten Außenverteidigern, die auch mal über die Flügel mitgehen, ohnehin mangelt. Gegen die offensivstarken Franzosen, die so verdammt schnell im Umschaltspiel sind, würde die derzeitige Defensive wohl gnadenlos zusammenbrechen.

Ich bin gespannt, was sich Löw nun einfallen lässt. Aber die Franzosen werden das härteste Stück Arbeit! Die gesamte Mannschaft, nicht nur die Defensive, muss zweifelsohne noch mehrere Schippen drauflegen, um gegen diesen Favoriten bestehen zu können. Momentan habe ich aber tatsächlich die Befürchtung, dass das Viertelfinale das Aus für die deutsche Elf sein wird...


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3080
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Achtelfinale: Argentinien - Schweiz / Belgien - USA

#47

Beitragvon Sponskonaut » Mi 2. Jul 2014, 11:11

Mit zwei packenden Achtelfinal-Partien ist diese Runde nun abgeschlossen, und das Viertelfinale steht vor der Tür. [yeshappy]

Argentinien hat gegen die Schweiz nicht sehr konsequent begonnen, weil die Eidgenossen es wussten, den Südamerikanern Paroli zu bieten. In der ersten Halbzeit waren es sogar die Schweizer, die zwei gefährliche Torchancen verbuchen konnten, leider aber nicht nutzten. Torlos ging es dann in die Pause.

In der 2. Hälfte hatten die Argentinier mehr Spielanteile und machten nun Druck. Trotzdem konnten die Argentinier den Schweizer Abwehrblock nicht entscheidend durchbrechen. Auch ein Messi verzweifelte so langsam und ließ sich zu einer kleinen Schubserei mit Behrami verleiten. [rollendeaugen] Nun ja, daran sieht man mal wieder, wie viele dieser "Superstars" einfach nicht verlieren können bzw. schlechte Verlierer sind... Dass die südamerikansichen Fans immer unbedingt irgendwelche Stars brauchen, die sie vergöttern können, ist da das eine, was mich immer nervt. Das andere ist, wie selbstgerecht sich manche dieser "Götter" durch den internationalen Fußball bewegen... [rollendeaugen] Man denke nur mal an Maradona und seine "Hand Gottes"...

Wie auch immer, kurz vor Schluss war es dann ein Kombinationsspiel von Messi und di Maria, das die Entscheidung brachte. Leider traf ein Kopfball der Schweizer (nach einer Ecke) nur den Pfosten - der Ausgleich wäre absolut verdient gewesen, weil Argentinien seiner Rolle als Favorit in der gesamten Partie nicht gerecht geworden ist. Trainer Ottmar Hitzfeld geht mit diesem Ausscheiden nun in Rente, aber das Schweizer Team kann erhobenen Hauptes nach Hause fahren, da es Kampfgeist gezeigt und durchaus bewiesen hat, international bestehen zu können. Tolle Leistung!

---

Auch die Begegnung zwischen den USA und Belgien sollte sich erst nach der Verlängerung entscheiden.

In der Anfangsphase waren es die Belgier, die besser in der Partie zu sein scheinten, wobei die Amerikaner allmählich besser ins Spiel fanden. Die frühe verletzungsbedingte Auswechslung vom kommenden Gladbacher Fabian Johnson sollte dann aber doch nicht so folgenschwer sein wie angenommen. Yedlin kompensierte diesen Ausfall bestens und brachte sogar mehr Belebung ins Spiel der Amerikaner.

Nach der Pause zeigte sich dann aber die drückende Überlegenheit der Belgier, die sich im ersten Durchgang schon abgezeichnet hatte. Keeper Tim Howard, der schon gegen Portugal grandios gehalten hatte, war auch hier wieder der beste Mann auf dem Platz! Eine super Leistung, die man einfach anerkennen muss! [klatschen] Allein wegen ihm brauchten die Belgier die Verlängerung, um dann doch zum Abschluss zu kommen: Nach einem Vorstoß in den gegnerischen Strafraum war es Kevin de Bruyne, der sich durchsetzte und den Ball flach im linken Eck versenkte. In der 105. Minute war es dann diesmal der eingewechselte Lukaku, der beim 1:0 schon die Vorlage gegeben hatte und im Gegenzug nun von de Bruyne bedient wurde: 2:0!

Spannend machte es in der Schlussphase der eingewechselte Jungspieler Julian Green, der gekonnt in den Strafraum einlief, per hohem Pass bedient wurde und volley einnetzte. Spätestens nach diesem Anschlusstreffer drehte Team USA richtig auf, konnte sich aber am Ende nicht durchsetzen. Der Ausgleich wäre schon allein aufgrund dieser druckvollen Schlussphase verdient gewesen, aber letztlich hat es für die Amerikaner einfach nicht gereicht. Bester Mann auf dem Platz war für mich mal wieder der 35-jährige Tormann Tim Howard, der allein dafür verantwortlich war, dass seine Mannschaft so lange im Spiel blieb.

Aber auch in diesem Fall braucht sich der Underdog nicht schämen. Klinsmanns Team hat eine sehr gute WM gespielt, und es freut mich natürlich, dass die amerikanischen Fans spätestens jetzt wohl den Fußball für sich entdeckt haben. Es bleibt zu hoffen, dass der "Soccer" (bei aller Dominanz von Football und Basketball) und damit auch die Major Soccer League im amerikanischen Sport nun mehr Beachtung finden. Ich denke, Klinsmann und sein Team haben dazu entscheidend beigetragen. Tolle Sache! [daumen]

---

Grundsätzlich muss man sowieso sagen, dass sich die Underdogs im Achtelfinale sehr gut präsentiert und den Favoriten das Leben schwer gemacht haben. Aber am Ende ist dann vielleicht doch die Qualität eines Favoriten, ein Spiel in letzter Konsequenz für sich zu entscheiden. [hmm]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3080
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Fußball WM 2014 - Brasilien

#48

Beitragvon Sponskonaut » Do 3. Jul 2014, 19:58

In der kurzen WM-Pause vor dem Viertelfinale will ich noch mal das Thema "Berichterstattung der Öffentlich-Rechtlichen" ansprechen. Grund ist zum einen, dass ich heute das glüXmagazin (eine kostenloses Heftchen von LOTTO) in die Finger bekommen habe, in dem ein kleines Interview mit Moderatorin Katrin-Müller Hohenstein (kurz: KMH) enthalten ist, und zum anderen, weil ich über diesen SpOn-Artikel gestolpert bin.

Da wird allen Ernstes die "Boulevard-Berichterstattung" von KMH kritisiert. [rollendeaugen] Und ich muss wirklich sagen, dass ich das ständige Eindreschen auf die Frau nicht mehr hören kann! [fire] Ich meine, welch investigativen Fragen erwartet denn der Autor? Bei dieser WM ist es nun mal KMHs Aufgabe, die Nationalmannschaft dem Zuschauer näher zu bringen. Man muss doch berücksichtigen, dass die TV-Sender auf ein breites Publikum zielen, unter denen sich nicht nur die Fußball-Experten befinden, sondern auch Familien mit Kindern, Mütter, ältere Leute usw. Und selbst ich, der sich mehr oder weniger intensiv und regelmäßig mit der Bundesliga befasst, bin froh, dass man zwischen all den Analysen und Experten-Meinungen auch mal "seichtere" Berichterstattung zu sehen bekommt.

Auch den Vorwurf, KMH würde "sportliche Fragen versemmeln", als sie Hansi Flick darauf angesprochen hat, was er André Schürrle kurz vor seiner Einwechslung am Laptop gezeigt habe, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Dass elektromische Geräte am Spielfeldrand nicht erlaubt sind, war mir auch neu. Aber anscheinend hat sich das ständige Kritisieren an KMH und an den ÖR schon soweit etabliert, dass es fast schon Standard geworden ist... Aber gleichzeitig präsentiert SpOn (das Portal, auf dem mittlerweile ohne Ende Boulevard-Kram zu lesen ist) eine Bilderstrecke, die die Autos der Nationalspieler zeigt... [rollendeaugen]

Auch die Kritik der Zuschauer an KMH finde ich ziemlich daneben. Interessant ist dabei vor allem, dass immer nur solche Schlagwörter wie "inkompetent" oder "nervig" fallen, keiner aber mal sachliche Kritiken abgeben kann. Da kann ich nur vermuten, dass es sich bei dieser Abneigung lediglich um persönliche Antipathien handelt. [nono] Ich finde nach wie vor, dass KMH ihren Job gut macht. Sie ist attraktiv, hat eine sympathische und erfrischende Art, und ich finde beileibe nicht, dass sie sich irgendwann als Experte "aufgespielt" hätte. Ich meine, die Rollen bei diesen Moderations-Duos sind ja meist klar verteilt: Der Moderator fragt, und der Experte gibt seine Meinung ab. Ich finde, dass KMH das im Zusammenspiel mit Oliver Kahn immer ganz gut gemacht hat.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3080
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Viertelfinale: Frankreich - Deutschland / Brasilien - Kolumb

#49

Beitragvon Sponskonaut » Sa 5. Jul 2014, 11:59

Ein eher durchwachsener Halbfinalspieltag, das muss man einfach mal sagen...

Freudig war auf jeden Fall, dass Löw seine Elf mal wieder "klassisch" hat auflaufen lassen: Klose hat von Anfang an gespielt, und Lahm durfte auf seiner Position als rechter Verteidiger ran. Vor allem Letzteres hat sich merklich gelohnt, Philipp Lahm hat ein wirklich gutes Spiel gemacht und für Belebung auf dem rechten Flügel gesorgt! Miroslav Klose war hingegen eher unauffällig, was aber auch daran lag, dass er von seinem Mitspielern nicht allzu gut in Szene gesetzt werden konnte.

Die Partie war von Beginn an recht offensiv, was ich so nicht erwartet hätte. Besonders von der deutschen Mannschaft hatte ich eher Zurückhaltung erwartet. Doch man suchte mehr oder weniger konsequent den Zug zum Tor, einige flotte Zuspiele bekam die Elf auch zustande, ohne am Ende aber erfolgreich zu sein. Die Franzosen versuchten immer wieder, mit hohen und weiten Pässen die Abwehr zu überbrücken und erspielten sich damit die ein oder andere Torchance. Wobei die Defensive (mit dem genesenen Mats Hummels und Lahm auf der rechten Seite) sehr solide stand. Auch Boateng und Höwedes haben eine solide Leistung abgeliefert.

In der 1. Hälfte war es dann allerdings mal wieder ein Standard, der den Erfolg brachte. Einen weiten Freistoß von Kroos in den Strafraum konnte Mats Hummels per Kopf einnetzen! Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause.

In der 2. Halbzeit verlief das Spiel nach gleichem Schema, die Franzosen konnten ihr Offensivspiel nicht so aufziehen, wie sie es in der Vorrunde getan hatten. Und einen gefährlichen Torschuss von Benzema konnte Neuer in der 94. Minute mit einer Hand parieren. Tolle Parade! Die deutsche Elf zieht damit verdientermaßen ins Halbfinale ein. Fazit: ein relativ taktisch geprägtes Spiel, das dabei aber trotzdem offensiv war.

---

Zwischen Brasilien und Kolumbien sollte es dann noch "lebhafter" zugehen...

Die Kolumbianer, die ja im bisherigen Verlauf der WM so stark aufgespielt hatten, kamen irgendwie so gar nicht ins Spiel. Was das Team auf den Platz brachte, wirkte weitgehend ideenlos, während die Brasilianer von Beginn an Druck machten. So fiel der Führungstreffer für den Gastgeber dann relativ früh: Nach einer Ecke segelte der Ball über die kolumbianische Abwehr hinweg, sodass Thiago unbedrängt mit dem Knie einnetzen konnte.

Aus dem Spiel heraus stand die Selecao zwar auch nicht sonderlich gut da, aber was den Kampfgeist und die Durchsetzungskraft anging, hatten sie schon die Nase vorn. So ging es dann in der 2. Halbzeit weiter, wobei sich immer mehr abzeichnete, wie "körperbetont" die Partie werden würde. Das Schlimme bei der Sache - Mehmet Scholl hatte sich darüber in der nachfolgenden Analyse auch vortrefflich aufgeregt [lachen1] -, war, dass der Schiedsrichter vieles durchgehen ließ bzw. kaum eine Karte zückte. In dieser Folge trauten sich die Spieler auf beiden Seiten in ihren Zweikämpfen immer mehr, was zu vielen Fouls und einem ziemlich zerpfiffenen Spiel führte, das zusammengefasst nicht mehr allzu schön anzuschauen war.

Das einizige Highlight war da noch David Luiz' Freistoßtor zum 2:0, für das er sich dann auch gebührend feiern ließ. Aus beachtlicher Distanz setzte er den Ball ins obere rechte Eck. Tolles Tor! Erst da schienen die Kolumbianer wach zu werden und drehten offensiv dann auf. Aus dieser Phase resultierte dann auch der (zu Recht gegebene) Elfmeter, verursacht durch Julio Caesar. Jungstar James setzte den Ball unbeirrt in die Maschen, was dem gesamten Spiel dann noch mal einen Schub gab.

Die Brasilianer verlegten sich vornehmlich auf die Defensive, die Kolumbianer erhöhten den Druck, das Spiel wurde noch "rustikaler". Die lasche Herangehensweise des Referees gipfelte dann letztlich in einem Foul an Superstar Neymar, der ein Knie in den Rücken bekam und mit einem gebrochenen Wirbel nun gegen Deutschland ausfallen wird. Kapitän Thiago, der so dämlich war, den gegenerischen Keeper beim Abstoß zu behindern, hat sich damit eine zweite gelbe Karte eingehandelt und wird ebenso fehlen.

Die Kolumbianer konnten jedenfalls keine entscheidenden Nadelstiche mehr setzen, womit der Einzug der Selecao ins Halbfinale besiegelt wurde.

---

Ich muss gestehen, dass mir (bei diesem Kontrastprogramm) mal wieder aufgefallen ist, wie sehr ich dann doch den "europäischen Fußball" mag. Die Südamerikaner mögen auf diesen Rumpelfußball, der in erster Linie von der Physis abhängt stehen, aber mir ist dann ein taktisch geprägteres Spiel, wie es in Europa gepflegt wird und bei dem man auch mal schönen Fußball zu sehen bekommt, dann doch wesentlich lieber als das Gehacke, das am Ende nur noch zerpfiffen wird. [nono]

Die Brasilianer haben mal wieder keinen allzu gekonnten Fußball präsentiert und haben sich damit (mal wieder) mehr oder weniger glücklich ins Halbfinale gerettet. [nono]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3080
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Viertelfinale: Argentinien - Belgien / Niederlande - Cos

#50

Beitragvon Sponskonaut » So 6. Jul 2014, 11:31

So, das Viertelfinale ist jetzt komplett durch, und ich muss sagen, dass mal wieder ein eher durchwachsener Spieltag war. Aber eins nach dem anderen...

Belgien wirkte gegen Argentinien wenig spritzig und irgendwie ideenlos. Alles, was den Geheimfavoriten zu eben diesem hatte werden lassen, schien plötzlich wie verschwunden zu sein. Die Belgier taten sich sichtlich schwer, ihr offensives Spiel aufzuziehen. Die Argentinier wirkten dagegen agiler und gewillter, und so fiel das erste und einzige Tor für die Südamerikaner relativ früh. Nach einem Pass von Messi, der allerdings per Abpraller bei Higguain landete, konnte der direkt ins linke Eck abschließen.

Später musste di Maria noch verletzt raus - und damit sind die Highlight des Spiels auch schon zusammengefasst... [hmm] Die Belgier wirkten lange Zeit sehr unsortiert, und auch ein Kevin de Bruyne konnte keine entscheidenden Nadelstiche setzen. Dass die Argentinier allerdings auch nicht wesentlich besser auftraten, zeigt bezeichnenderweise schon der Sieg-Treffer, der letztlich eher ein Zufallsprodukt war.

Alles in allem kein sehr ansehnliches Spiel, das sich aber glücklicherweise nur über die reguläre Spielzeit erstreckte.

---

Zwischen Holland und Costa Rica ging es da schon etwas lebendiger zu, wobei die Rollen von vornherein klar verteilt waren: Oranje spielte auf Ballbesitz, während Costa Rica hinten (mit 5er-Abwehrkette) alles dicht machte und auf Konter lauerte. Die Niederländer hatten wirklich Probleme, die Defensive zu durchbrechen, auch wenn sie sich die ein oder andere Szene erspielten. Gefährlich wurde es aber vor allem bei Standards: Einen scharf geschossenen Freistoß von Snijder parierte Costa Ricas Keeper Navas glänzend, und überhaupt war er der Mann, der sein Team die gesamte Spielzeit im Rennen hielt.

Im zweiten Durchgang verlief es prinzipiell genauso, nur dass die Holländer in der Schlussphase noch mal richtig den Druck erhöhten. Aber auch hier scheiterte Oranje immer wieder am Aluminium, ob es nun per Freistoß oder aus dem Spiel heraus war - der Ball wollte einfach nicht rein. Costa Rica verlegte sich vornehmlich auf die Defensive, was auch prinzipiell sehr gut funktionierte - allerdings haperte es in der Offensive gewaltig. Wenn das Team mal in Richtung gegnerisches Tor oder gar in den Strafraum kaum, war es fast schon obligatorisch, dass der Ball vor dem Torabschluss schon wieder verloren war.

Also ging es in die Verlängerung - die eigentlich genauso lief und kein Ergebnis brachte. [nono] Auch der eingewechselte Huntelaar konnte seine Joker-Rolle nicht ausspielen.

Costa Rica rettete sich also ins Elfmeterschießen, was wohl von Beginn ab der taktische Plan gewesen sein muss, zumal man in dieser Disziplin gegen Griechenland schon Selbstvertrauen getankt hatte. Entscheidend sollte dann aber die späte Einwechslung von Keeper Krul werden, ein taktischer Zug von Louis van Gaal. Der Torhüter, der angeblich ein "Elfmeter-Killer" sein soll, kam seinem Ruf nach und parierte zwei Elfmeter, was am Ende spielentscheidend war.

Im Nachhinein monieren viele, dass Krul etwas unfair zur Sache ging, als er die Schützen verbal irgendwie anging. Aber wenn man es mal objektiv betrachtet, dann waren die beiden gehaltenen Elfer zum einen nicht wirklich gut geschossen, und zum anderen gehören solche Psychospielchen doch schon immer ein bisschen im Fußball dazu. [zwinker]

Ich finde, dass das Ergebnis in Ordnung geht und am Ende die Mannschaft verdient gewonnen hat, die einfach mehr investiert hat. Es mag zwar sein, dass Costa Rica es verstanden hat, in der Defensive mehr als solide zu stehen, aber wenn es spielerisch solche Defizite gibt, dass man in der Offensive kaum etwas zustande bringt, und man bewusst per Elfmeterschießen zum Erfolg kommen will, dann reicht das auf diesem internationalen Niveau schlichtweg nicht aus.

---

Die Holländer treffen damit im Halbfinale auf Argentinien, was ebenfalls ein interessantes Spiel werden dürfte.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3080
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Halbfinale: Brasilien - Deutschland

#51

Beitragvon Sponskonaut » Mi 9. Jul 2014, 02:09

Meine Güte, mir fehlen die Worte... [zwinker] Zu den Toren, die gefallen sind, sage ich jetzt mal nichts, dafür aber hier mal der Link zur ZDF-Mediathek, in der man sich die Treffer noch mal anschauen kann: http://www.zdfsport.de/fussball-wm-2014 ... 50194.html

Nun ja, in den ersten fünf Minuten hätte man noch meinen können, dass die Brasilianer (getrieben durch die Fans) mit enormem Druck aufspielen und die deutsche Defensive arg in Bedrängnis bringen würde. Aber wie gesagt, nach gut fünf Minuten war der Zauber vorbei und die DFB-Elf drehte offensiv auf.

Alle Spieler waren auf dem Platz sehr präsent, spielfreudig und konzentriert und spielten konsequent und recht ballsicher nach vorne. Zur Halbzeitpause hatte man sich mit einem 5:0 schon in einen Rausch gespielt, bei den Brasilianern hingen die Köpfe, die Fans waren schockiert.

In der zweiten Hälfte schraubte die deutsche Mannschaft ihre Bemühungen dann ein bisschen zurück und verlegte sich verständlicherweise auf die Defensive. Man lauerte eher auf Konter, die man (bis auf ein paar Ausnahmen) auch schön ausspielte, was dann zu zwei weiteren Treffern führte. Das Tor der Brasilianer kann man dann getrost als "Ehrentreffer" verbuchen, der nicht ins Gewicht fällt.

Man muss der deutschen Elf einfach attestieren, dass sie ein Wahnsinns-Spiel gemacht hat! [daumen] Man könnte fast schon sagen, dass die Deutschen den Fußball geboten haben, für den die Brasilianer damals mal bekannt waren. Bei aller Kritik, die auf Trainer Löw in den letzten Jahren eingeprasselt ist, muss man ihm einfach zugutehalten, dass er die Mannschaft in den bisherigen Spielen verdammt gut eingestellt hat, wenn man von solchen Ideen wie Lahm im Mittelfeld und "Projekt Mustafi" mal absieht.

Das Team steht geschlossen auf dem Platz, man zeigt Moral und Kampfgeist und verlegt sich nicht nur darauf, schön zu spielen, um den Fans was zu bieten, sondern spielt auch effizient, auch wenn das bedeutet, dass man mal über lange Bälle nach vorne oder über Standards kommen muss. [klatschen] Der Einzug ins Finale ist absolut verdient!

Was die Brasilianer angeht, muss man aber auch sagen, dass sie nicht wirklich gut aufgespielt haben. Und das hat sicherlich nicht daran gelegen, dass Neymar verletzt und Silva gesperrt gefehlt haben. Die Mannschaft hatte einfach kein wirkliches Konzept und war "nur" durch Emotionen und Siegeswille getrieben. Na ja, und souverän ist die Selecao beileibe nicht ins Viertelfinale gekommen. Ich vermisse aber auch den grandiosen tänzerischen Fußball, den das Team damals mal gespielt hat. Was die Mannschaft jetzt bietet, ist der physische kampforientierte Rumpelfußball, den prinzipiell alle südamerikanischen Mannschaften spielen. Dass dieses "Konzept" für die Füße ist, wenn mal ein technisch und taktisch versierterer Gegner auf dem Platz steht, hat man heute zweifelsohne beobachten können.

Ziemlich daneben fand ich aber auch das Verhalten der brasilianischen Fans: Erst hingebungsvoll die Nationalhymne schmettern, dann aber die Mannschaft ausbuhen, sich auf einzelne Akteure einschießen (in diesem Fall Fred, der ohnehin schon nicht beliebt ist) und vor allem dann andere beschuldigen, wenn das Team nichts bringt. Kolumbien ist ja natürlich schuld daran, dass man so eine "Leistung" hingelegt hat... [rollendeaugen] Wäre man nicht dauernd so euphorisch und emotionsgeladen durch das Turnier getaumelt, hätte man auch festgestellt, dass die Selecao keinesfalls gut gespielt hat...

Jetzt bin jedenfalls gespannt, wer der Gegner im Finale sein wird, traue es den Holländern aber durchaus zu. Auf jeden Fall Glückwunsch an Löws Elf! Nicht nur für den Finaleinzug, sondern auch für den Fußball, den die Mannschaft bisher gezeigt hat! [daumen]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4545
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: Fußball WM 2014 - Brasilien

#52

Beitragvon Alexslider » Mi 9. Jul 2014, 08:03

Ich habs auch gesehen. o-o War ja echt krass. Gleich 5 Tore in den ersten 45 Minuten + 2 dann noch nachgelegt. Super! Das eine Tor von Brasilien, hab ich dann nur so als "Anstandstor" gesehen, damit sie nicht ganz so bedroppelt dastehen. [bedröppelt]

Die Brasilianer haben wohl gedacht die packen das mit Links. Jedenfalls nach der Berichterstattung der Medien zufolge. <:[]

Ich bin zwar kein Experte, aber ich denke Niederlande wird das nächste Spiel für sich entscheiden und dann im FINALE gegen uns kämpfen. :pfeif


Bild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3080
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Fußball WM 2014 - Brasilien

#53

Beitragvon Sponskonaut » Mi 9. Jul 2014, 11:47


Alexslider hat geschrieben:Ich habs auch gesehen. o-o War ja echt krass. Gleich 5 Tore in den ersten 45 Minuten + 2 dann noch nachgelegt. Super!

Ja, ich konnte meinen Augen auch nicht trauen. Vor allem, weil es am Anfang noch so ausgesehen hat, als würde das Spiel in dieselbe Richtung gehen wie das gegen Kolumbien. Da haben die Brasilianer auch erst richtig Druck gemacht.

Die Brasilianer haben wohl gedacht die packen das mit Links. Jedenfalls nach der Berichterstattung der Medien zufolge. <:[]

Ich denke auch, dass man es gar nicht in Erwägung gezogen hat, überhaupt zu verlieren. Vielleicht hat man sich da zu sehr von der Euphorie im eigenen Land blenden und mitreißen lassen. Aber so glücklich, wie die Selecao ins Halbfinale gestolpert ist, so sicher war es auch, dass dieses (nicht vorhandene) Konzept spätestens dann zum Verhängnis wird, wenn man gegen eine taktisch klügere Mannschaft antreten muss.

Gleiches gilt eigentlich für Argentinien, und ein Messi und ein di Maria werden es alleine auch nicht richten können. Deswegen tippe ich auch eher auf die Niederlande.

War auf jeden Fall ein toller Fußballabend, wobei ich (leider) ausgerechnet Khediras Tor nicht mitgekriegt habe, weil ich aufs Klo musste... [grinsen] Der Kerl muss ja nach seiner Verletzung stark an sich gearbeitet haben und hat sich von Spiel zu Spiel gesteigert. Özil hat mir auch wieder besser gefallen, obwohl der sicherlich noch weit hinter seinen Möglichkeiten liegt. Kroos war für mich genial, Neuer sowieso, und die gesamte Abwehr hat ihre Arbeit auch solide verrichtet. Alles in allem eine mehr als ordentliche Mannschaftsleistung!

Gespannt bin ich jetzt natürlich aufs Finale bzw. unseren Gegner, und vor allem interessiert es mich, wie und ob die Fans im Spiel um den dritten Platz noch hinter ihrem Team stehen. Fand es jedenfalls ziemlich daneben, wie man die Elf regelrecht verspottet hat. [nono]

Da denke ich noch gerne an die EM 2012 zurück, als Irland mehr oder weniger Spanien gnadenlos unterlegen waren und mit 0:4 zurücklagen. Die Fans haben ihr Team trotzdem gefeiert, haben sich die Seele aus dem Leib gesungen und sind quasi mit ihrem Team mit wehenden Fahnen untergegangen. Das war Gänsehaut-Feeling pur!



I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3080
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Halbfinale: Niederlande - Argentinien

#54

Beitragvon Sponskonaut » Do 10. Jul 2014, 02:43

Das zweite Halbfinalspiel war eine Partie, über die man eigentlich nicht viel sagen braucht... [langweilig] Das Ganze war eine wirklich zähe Angelegenheit ohne erwähnenswerte Höhepunkte. Taktisch war es über weite Strecken eher konzeptlos, wieder eine Begegnung, bei der sich beide Teams mehr oder weniger neutralisiert haben.

Das ging im Prinzip über beide Halbzeiten so, man musste in die Verlängerung, in der man dann doch das Gefühl hatte, die Holländer wären einen Tick gewillter, nicht ins Elfmeterschießen gehen zu müssen - das dann aber doch kam. Und man muss den Argentiniern attestieren, dass sie dabei den entschlosseneren Eindruck machten und es quasi "eiskalt" für sich entschieden.

Damit heißt der Final-Gegner für die deutsche Elf nun doch Argentinien, wobei ich da eher ein Übergwicht zugunsten der Löw-Elf sehe. Sicherlich soll man nicht voreilig sein, aber die Argentinier sind eher mit Glück so weit gekommen, und ich kann mich an kein Spiel erinnern, in dem die Südamerikaner wirklich geglänzt hätten. Geht man danach, hätten es die Holländer wohl "verdienter" gehabt, ins Finale einzuziehen. Aber die Mannschaft von van Gaal muss sich überhaupt nicht schämen, weil sie ein respektables Turnier gespielt hat und bewiesen hat, dass sie immer noch zu den europäischen Top-Teams gehört! [klatschen]

Im Spiel um den dritten Platz drücke ich den Niederländern sogar noch eher die Daumen als den Brasilianern. [daumen]

Und Daumendrücken heißt es natürlich auch für die deutsche Mannschaft, der man jetzt schon größten Respekt zollen muss. [klatschen] Aber gut, am Sonntag ist der große Tag... [yeshappy]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3080
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Fußball WM 2014 - Brasilien

#55

Beitragvon Sponskonaut » Do 10. Jul 2014, 03:32

Einen treffenden Artikel zum WM-Aus Brasiliens kann man bei der F.A.Z. lesen.

In dem Text wird dann doch sehr treffend der Druck formuliert, dem die gesamte Mannschaft während des Turniers im eigenen Land ausgesetzt war. Man kann schon sagen, dass viele Beteiligte (Trainer-Stab, Politik etc.pp.) mit den falschen Ansätzen an dieses Ereignis herangegangen sind.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4545
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: Fußball WM 2014 - Brasilien

#56

Beitragvon Alexslider » Do 10. Jul 2014, 10:49

Na da sind es doch die Argentinier geworden... hätte ich nicht gedacht :) Hoffen wir mal das wir natürlich gewinnen. [yess]


Bild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3080
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Fußball WM 2014 - Brasilien

#57

Beitragvon Sponskonaut » Do 10. Jul 2014, 11:54

Ja, hätte ich auch nicht gedacht, passt dann aber irgendwie zum "Kurs" der Mannschaft, jedesmal eher glücklich weiterzukommen.

Hoffen wir mal, dass sich die deutsche Elf durchsetzt. Verdient wäre es (bei dem, was das Team bisher gezeigt hat) allemal. [yeshappy]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Lupos
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 1308
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 12:49
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Giovanni Gesto
Wohnort: Bremerhaven

Re: Fußball WM 2014 - Brasilien

#58

Beitragvon Lupos » Do 10. Jul 2014, 15:30

Ich denke auch mal dsa Deutschland Weltmeister wird [daumen]


wo kämen wir denn da hin ? wenn jeder sagen würde , wo kämen wir denn da hin und niemand ginge um zu sehen wohin man käme wenn man ginge

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3080
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Spiel um Platz 3: Brasilien - Niederlande

#59

Beitragvon Sponskonaut » So 13. Jul 2014, 01:42

So, nun ist das "kleine Finale" auch durch, das der Gastgeber ebenso versemmelt hat...

Zwar wollte die Selecao mal wieder stürmisch starten, doch innerhalb kürzester Zeit hatte sich das Blatt wieder gewendet. Nach einem schnellen Spiel nach vorne, war es Arjen Robben, der gefoult wurde und damit einen Elfmeter rausholte. Dummerweise hatte man es hier mal wieder mit einer schlechten Schiedsrichter-Leistung zu tun, da das Foul eindeutig vor dem Strafraum begangen wurde. Dazu wurde dem foulenden Thiago Silva nur eine gelbe Karte gegeben, obwohl es konsequenterweise dann auch eine rote hätte sein müssen. Jedenfalls waren noch keine drei Minuten gespielt, da netzte van Persie zum 1:0 ein.

Beim 2:0 war es wieder ein gelungener Angriff der Holländer, den die Brasilianer (respektive David Luiz, der direkt per Kopf vor die Fuße von Daly Blind abwehrte) schlecht verteidigten. Und das 3:0 in der Nachspielzeit war schließlich ein simpler Angriff mit ebenso einfachem Abschluss, der wirkte, als wäre es ein Trainingsspiel für die Niederländer.

Auch wenn es natürlich schade ist, dass man im vorletzten Spiel doch wieder über die Schiedsrichter diskutieren muss, geht das Ergebnis am Ende doch in Ordnung. Die Brasilianer um Felipe Scolari machten keiinen sonderlich sortierten Eindruck, was aber nicht nur während der 1:7-Klatsche gegen die Deutschen der Fall war, sondern eigentlich im ganzen Turnier. Die Mannschaft wirkte über weite Strecken arg ideen- und konzeptlos, und wenn es irgendein "Konzept" gab, dann war es das, irgendwie nach vorne zu spielen. Von wirkllicher Taktik konnte im ganzen WM-Verlauf nicht die Rede sein.

Außerdem denke ich nach wie vor, dass sich sowohl die Mannschaft selbst als auch die Fans keinen großen Gefallen getan haben, indem sie die Verletzung von Superstar Neymar gleich als den Untergang der Mannschaft wahrgenommen haben. Auch ein Neymar hätte das komplette Team nicht davor bewahren können, und ohnehin ist es ein Fehler, den Erfolg einer ganzen Elf von ihren augenscheinlich besten Individualisten abhängig zu machen. [nono]

Ist sicherlich schade, dass es die Selecao nicht mal geschafft hat, in diesem "kleinen Finale" ein versöhnliches Ende hinzukriegen. Das hat die deutsche Elf 2006, damals noch Klinsmann trainiert, wesentlich besser hinbekommen. In dem Fall kommt aber hinzu, dass diese WM für den deutschen Fußball ja den Start des "Wiederaufbaus" dargestellt hat, nachdem man mehrere Jahre keine guten Leistungen mehr erbracht hatte. Dementsprechen dankbar waren auch die Fans, die das zu schätzen wussten. Den brasilianischen Fans muss man einfach ankreiden, dass sie ihre Mannschaft genauso schnell fallengelassen haben, wie sie sie am Anfang euphorisch gefeiert haben.

Aber ich nehme mal an, dass das auch anders gewesen wäre, hätte die Selecao überzeugender gespielt. Letztlich geht es ja auch nicht nur darum, dass sie aus der WM ausgeschieden ist, sondern auch wie... Dem brasilianischen Verband sollte jetzt daran gelegen sein, sportlich in die Zukunft zu investieren.

---

Den Holländern kann man hingegen nur gratulieren. [klatschen] Die Mannschaft hat ein wirklich überragendes Turnier gespielt und verdient Bronze geholt. Auch wenn Arjen Robben sicherlich der überragende Mann auf dem Platz war - großes Lob an ihn! -, hat das Team eine geschlossene Mannschafts-Leistung abgeliefert. Da hat vieles einfach zusammengepasst. Sowohl spielerisch als auch taktisch hat van Gaal das Beste aus diesem Kader herausgeholt. Neben Deutschland (und auch Frankreich) die beste europäische Mannschaft in diesem Turnier! [klatschen]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4545
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: Fußball WM 2014 - Brasilien

#60

Beitragvon Alexslider » So 13. Jul 2014, 07:50

Was ich nicht ganz verstanden habe. Der eine Niederländer (Name weiß ich nicht) rennt vor den Brasilianer (ich glaube Oscar heist er), tritt ihn auf den Fuß, Oscar stürzt, bekommt ne gelbe Karte und der Niederländer wird mit einer Trage verletzt abtransportiert? Hat man da was nicht gezeigt? Das war mir in dem Moment seltsam unlogisch? Weißt du da was, @Sponskonaut?

Die Stelle war das:
https://twitter.com/coach_perno/status/ ... 6466017280
https://twitter.com/mrknation/status/488095579357331458


Bild

Zurück zu „Fußball“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast