´╗┐
  • Administrator

1997 // Good Will Hunting

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beitr├Ąge: 3057
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ÔÖé (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

1997 // Good Will Hunting

#1

Beitragvon Sponskonaut » Do 21. Aug 2014, 00:41

Zum Tode von Robin Williams, m├Âchte ich nun meine kleine Rezension hier im Forum loswerden. Gew├Ąhlt habe ich daf├╝r den Film, der in meiner "Favoriten-Liste" nach wie vor unangefochten auf Platz 1 steht: Good Will Hunting. [yeshappy] Und da ich zum Tode von Robin Williams ohnehin gerade seine besten Filme mal wieder schaue, hat es sich angeboten, diesen "All-Time-Favorite" auszusuchen.

https://www.youtube.com/watch?v=tIxAAbMB-2M
┬áţÖŚ┬áHandlung
Will Hunting (Matt Damon) ist ein Arbeiter-Junge aus S├╝d-Boston, der meist nichts Besseres zu tun hat, als mit seinen Kumpels in Bars abzuh├Ąngen oder Pr├╝geleien anzuzetteln. Sein Vorstrafen-Register hat eine beachtliche L├Ąnge, und man w├╝rde diesem jungen Kerl aus der Arbeiterklasse nie zutrauen, dass er ein gebildetes Mathe-Genie ist. Als Mathematik-Professor Gerald Lambeau (Stellan Skarsg├ąrd) das Problemkind (durch richterliche Auflage) unter seine Fittiche nimmt, er au├čerdem dazu verdonnert wird, sich einer Verhaltens-Therapie bei Sean Maguire (Robin Williams) zu unterziehen und dann noch auf die hinrei├čende Skylar (Minnie Driver) trifft, wird sein Leben auf den Kopf gestellt, und er wird gezwungen, sich mit seinem Ich auseinanderzusetzen...
Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als ich den Film zum ersten Mal gesehen habe. Es muss sogar noch auf VHS gewesen sein, wenn mich mein Ged├Ąchtnis nicht t├Ąuscht. [zwinker] Auf jeden Fall wei├č ich noch, wie sehr mich dieser Streifen von Regisseur Gus van Sant, von dem auch der nicht minder interessante Film "Forrester - Gefunden!" stammt, der in eine ├Ąhnliche Kerbe schl├Ągt, umgehauen hat - weil er soviele Emotionen hervorruft.

"Good Will Hunting" ist ein mitrei├čendes Drama, das von seinen Dialogen und den tollen Charakterzeichnungen lebt. Matt Damon mimt das verkappte "Arbeiterklassen-Genie" einfach sehr authentisch, und auch Robin Williams, der f├╝r sein Spiel verdient den Oscar als bester Nebendarsteller einheimsen durfte, macht hier den Job seines Lebens. Und ich denke, dass man mit Fug und Recht behaupten kann, dass diese Rolle zweifelsohne die beste Darstellung seiner gesamten Karriere ist! Nat├╝rlich ist die Figur des Sean Maguire in diesem Drama eher ernst und tragisch angelegt, aber wenn man nicht schon nach "Der Club der toten Dichter" die Feststellung gemacht hat, dass Williams weitaus mehr kann, als alberne Figuren zu verk├Ârpern, dann wei├č man es sp├Ątestens mit "Good Will Hunting".

Was den Streifen so interessant und packend macht, sind vor allem diese feinen Schl├╝sselmomente, die meist aus dem Zusammenspiel von Damon und Williams entstehen. Die beiden harmonieren so perfekt vor der Kamera, wie man es (in dieser Deutlichkeit) nur selten in Hollywood-Filmen findet. Man muss nur mal an die Szene im Park am Wasser denken, in der Robin Williams' Figur Sean ja eigentlich einen Monolog f├╝hrt, in dem er so treffend Wills Charakter analysiert. Ein grandioser Auftritt, der zu Tr├Ąnen r├╝hrt! Oder auch das entscheidende Gespr├Ąch im Behandlungszimmer...

Aber auch die Nebenrollen sind gl├Ąnzend besetzt: Minnie Driver verk├Ârpert glaubw├╝rdig die zuckers├╝├če Skylar, die an Will einen Narren gefressen hat, aber merken muss, dass sie an ihre Grenzen st├Â├čt, wenn sie zu ihm durchdringen m├Âchte. Oder auch Stellan Skarsg├ąrd, in der Rolle des verbissenen Mathematikers, der zuviel von sich auf Will projiziert, ohne es zu merken, spielt hier mehr als ├╝berzeugend auf. Und letztlich ist da noch Ben Affleck, ├╝ber dessen schauspielerisches Talent ja gerne mal hergezogen wird, der als Wills bester Freund aber auch gl├Ąnzen kann. Auch ihm kommt in einer gemeinsamen Szene mit Matt Damon die Ehre eines Schl├╝sselmoments zuteil.

---

Was den Film aber f├╝r mich so wertvoll macht, ist das Drehbuch, f├╝r das die beiden Kumpel Matt Damon und Ben Affleck hochverdient den Oscar geholt haben. Die beiden erz├Ąhlen hier eine packende Au├čenseiter-Geschichte, die so viele Facetten beinhaltet, wie sie auch das wahre Leben parat h├Ąlt. Es geht um Freundschaft, Verantwortung, Liebe und zu einem sehr gro├čen Teil um Selbstreflexion und Selbstfindung. "Good Will Hunting" setzt klar auf psychologische Aspekte, ist aber keinesfalls eine langweilige Charakterstudie, sondern ein spannend anzusehendes "Entwicklungs-Drama", das von seiner liebevollen Erz├Ąhlung und den grandiosen schauspielerischen Leistungen lebt.

Sympathisch ist aber auch die Tatsache, dass man es nicht mit einer gef├Ąlligen "Hochglanz-Hollywood-Schmonzette" zu tun hat, sondern eher mit einer (nicht nur wegen des relativ niedrigen finanziellen Budgets) liebevollen Independent-Produktion, die durch andere Werte zu ├╝berzeugen wei├č und der man das Herzblut, das reingesteckt wurde, f├Ârmlich ansehen kann. W├╝rde ich dieses Werk in kurzen Worten beschreiben m├╝ssen, dann w├╝rde ich sagen, dass es ein "kleiner, aber doch so gro├čer" Ensemble-Film geworden ist, der tragische, lustige und dramatische Szenen bereith├Ąlt - ganz so wie es im richtigen Leben auch der Fall ist. [yeshappy]

---

F├╝r den "Independent-Charme" von "Good Will Hunting" ist letztlich auch der fein gew├Ąhlte Soundtrack verantwortlich, der vor allem durch die Songs von Elliott Smith getragen wird, einem Singer/Songwriter aus der Indie-Szene, der leider ebenfalls nicht mehr unter uns weilt, zu meinen Lieblings-Musikern z├Ąhlt und eine Reihe von grandiosen Alben hinterlassen hat.

https://www.youtube.com/watch?v=FQrhA6QtWOM

Smiths St├╝cke sprudeln nur so vor Melancholie, sind aber gleichzeitig auch hoffnungsvoll - was letztlich auch genau das ist, was diesen unglaublichen Film charakterisiert. [yeshappy]

---

Ich kann gar nicht mehr genau sagen, wann ich "Good Will Hunting" das letzte Mal gesehen habe, kann aber guten Gewissens behaupten, dass der Film rein gar nichts an Reiz verloren und der "Wow-Effekt" nach all den Jahren kein St├╝ck nachgelassen hat. Die Story rei├čt mich immer noch mit, r├╝hrt mich zu Tr├Ąnen, hinterl├Ąsst den Zuschauer aber am Ende trotzdem nicht mit einem Klo├č im Hals, sondern vielmehr mit dem bekannten "Silberstreif am Horizont". Mich begeistert dieses grandiose Werk heute noch, und wer die (meiner Meinung nach) st├Ąrkste Darstellung - gleiches gilt f├╝r Matt Damon - des k├╝rzlich verstorbenen Charakter-Mimen Robin Williams sehen will, der sollte sich diesen wunderbaren Film auf jeden Fall zu Gem├╝te f├╝hren! [yeshappy]

Meine Wertung: [popcorn] [popcorn] [popcorn] [popcorn] [popcorn] von 5 Popcorn-Portionen


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Zur├╝ck zu ÔÇ×Abenteuer & Drama & ComedyÔÇť

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast