• Administrator

2011 // Fenster zum Sommer

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3079
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

2011 // Fenster zum Sommer

#1

Beitragvon Sponskonaut » So 13. Jul 2014, 11:48

An dieser Stelle möchte ich mal einen Film vorstellen, der mehr oder weniger ins Genre "Mystery-Drama" fällt. Es handelt sich um die deutsche Produktion "Fenster zum Sommer". In den Hauptrollen sind Nina Hoss und Mark Waschke zu sehen.

https://www.youtube.com/watch?v=Bcg7L46iE0M
  Handlung
Juliane, halbe Finnin, befindet sich mit ihrem Freund August auf dem Weg nach Finnland, um dort ihren Vater zu besuchen. In einer Szene sinniert sie darüber, wie ihr Leben wohl verlaufen wäre, wenn sie in einer bestimmten Situation anders agiert hätte bzw. diverse Begebenheiten anders gelaufen wären. Und just am nächsten Morgen bekommt sie die Möglichkeit, genau das herauszufinden...
Ich sage mal jetzt nichts weiter zur Handlung, weil die sich im verlinkten Wikipedia-Eintrag nachlesen lässt. Aber sofern man den Film schauen möchte, sollte man sich den Wiki-Artikel nicht durchlesen, weil da schon einige Spoiler enthalten sind. Wie gesagt, am ehesten kann man den Streifen wohl als Mystery-Drama bezeichnen.

---

Ich fand "Fenster zum Sommer" jedenfalls sehr mitreißend, was zu einem großen Teil an Nina Hoss liegt, die ich definitiv zu den besten deutschen Schauspielerinnen zählen würde. Ihr Spiel ist einfach durch und durch überzeugend, sie hat auf jeden Fall eine enorme Leinwandpräsenz. Aber auch die anderen Darsteller (Mark Waschke, Firtzi Haberlandt und Lars Eidinger) machen einen richtig tollen Job. Großes Lob an die Besetzung!

Aber auch erzählerisch macht der Film einiges her und hat tatsächlich Hollywood'sche Qualitäten, ohne aber wie ein "Traumfabrik-Abklatsch" zu wirken. Atmosphärisch dicht, packend erzählt und visuell gekonnt verpackt sind wohl die Attribute die hier definitiv greifen. [daumen]

Natürlich gilt aber auch hier mal wieder, dass man sich um Logiklöcher nicht unbedingt scheren sollte, auch wenn ich finde, dass die sich in diesem Fall in Grenzen halten. Wie es bei solchen Stories immer ist, liegt hier das Augenmerk auf der Message des Films - und die ist tatsächlich sauber verpackt worden. Es geht ums Schicksal und die Frage, ob man es beeinflussen kann oder sollte. Oder bahnt sich das Schicksal seinen Weg am Ende sowieso?

Ich finde, dieser Frage wird in dieser mitreiĂźenden Geschichte in tollen Bildern intensiv auf den Grund gegangen, dazu noch eine mehr als ĂĽberzeugende Hauptdarstellerin - und fertig ist ein abendfĂĽllendes "TV-Spektakel". [yeshappy]

Meine Wertung: [popcorn] [popcorn] [popcorn] [popcorn] von 5 Popcorn-Portionen

---

@Marty: Auch hier könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass der Film was für dich ist! [yeshappy]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Zurück zu „Abenteuer & Drama & Comedy“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast