2011 // Once Upon a Time - Es war einmal...

Benutzeravatar

Themenstarter
MartyMcFly
MODERATOR
MODERATOR
BeitrÀge: 1663
Registriert: So 23. MĂ€r 2003, 22:03
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Oberösterreich
Land: AT

Re: 2011 // Once Upon a Time - Es war einmal...

Beitragvon MartyMcFly » Fr 29. Jan 2016, 23:21

Hier nochmal einige GrĂŒnde warum die Serie immer noch meine Lieblingsserie ist, die mittlerweile in der 5. Staffel lĂ€uft, Folge 100 steht bald an.

Gesamthandlung: Es ist wie ein fertiges Puzzle, das wie durch "zauberhand" erweitert wird, damit ein noch fertigeres Puzzle entsteht. Das gilt fĂŒr die Gesamthandlung, als auch fĂŒr Hauptcharaktere, dessen Facetten erweitert werden, wo man schon oft geglaubt hat, "es wurde alles erzĂ€hlt", wie zuerst ende der 2. Staffel bzw. mitte der 3. Staffel. Je Halbstaffel (dieser Episodenrahmen umfasst meist eine bestimmte neue Geschichte) hat man dieses GefĂŒhl, doch das Gegenteil ist immer wieder der Fall. Elegant, intelligent, genial und perfekte Arbeit.
Geschichten: Auch hier wird man immer ĂŒberrascht. Eine neue Geschichte in die Gesamtstruktur mit all der verwobenen Vergangenheit der Charaktere und mit neuen Charakteren einzufĂŒhren ist sehr schwer, aber sie schaffen es meisterlich eine neue epische Geschichte zu erzĂ€hlen und einzufĂŒgen. Hochachtung.
Die Unvorhersehbarkeit was kommt / Viel Story: Das ist auch eine Kunst. Man ist in einer Geschichte drinnen und etwas großes geschieht, und man glaubt zwangsweise, dass muss sich jetzt aber zumindest fĂŒr ein paar Episoden oder gar die ganze Halbstaffel durchziehen. Ne, die nĂ€chste oder die ĂŒbernĂ€chste Episode wird die Sache bereits behandelt und "aufgelöst" und etwas "grĂ¶ĂŸeres" kann folgen, usw.
Und durch dieses "nicht lange an etwas 'kleinem' (was aber zuerst eine große Sache ist) kauen sondern aktiv weiter, entsteht viel Story, viel Handlung, viel Abenteuer und viele Möglichkeiten Charaktere reifen zu lassen, usw.
Außerdem wenn eine Halbstaffel mit einem Cliffhanger endet, ĂŒberlegt man sich ja die ganze Zeit, so mĂŒsste die nĂ€chste Staffel aussehen, entweder so, oder nur so, drei Möglichkeiten habe ich mir gegeben und IMMER kommt es anders, als man denkt. Weiter ein genialer Punkt dieser Serie.
Cast: Hier wird perfekte Arbeit geleistet. Respekt! Den sehr sehr guten Cast der Hauptcharaktere (neue die dazugekommen sind schließe ich da mit ein) habe ich schon erwĂ€hnt. Bei wirklich jedem Nebencharakter (ob fĂŒr eine Folge, ein paar Folgen oder eine ganze Halbstaffel oder lĂ€nger) merkt man wirklich, dass die Macher hier mit viel Liebe, Sorgfalt und GespĂŒr die Schauspieler auswĂ€hlen. Perfekt!
Emotionen und Identifikation: Egal ob Hauptcharakter oder Nebencharakter, man kann sich immer wieder mit Charakteren identifizieren, dass ist auch eine große StĂ€rke der Serie. Was GefĂŒhle betrifft, so reißen die Geschichten und was die Charaktere durchmachen mit. Wenn ich innerhalb einer Folge wahrhaftig TrĂ€nen kullere und lachen kann, weiß ich, dass ich "bei meiner Serie" bin.

Ja, da gÀbe es noch soviel zusagen. Fortsetzung folgt.

Alles was alle Geschichten umgibt ist immer eines: Hoffnung.


BildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

ZurĂŒck zu „Abenteuer & Drama“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast