• Administrator

2006 // Life on Mars & Ashes to Ashes

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3078
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

2006 // Life on Mars & Ashes to Ashes

#1

Beitragvon Sponskonaut » Sa 11. Feb 2012, 03:28

Aktuell schaue ich mir wieder "Life on Mars" an. Wer die Serie noch nicht kennt, kann sich hier mal darĂĽber informieren: Life on Mars

Ich hatte die 1. Staffel damals im TV gesehen, als sie auf Kabel1 erstausgestrahlt wurde. Na ja, und da ich das Ganze damals mitgeschnitten hatte, habe ich die Aufnahmen noch mal ausgepackt und mir die 8-teilige Staffel noch mal angeschaut, da ich mich kaum noch an was erinnern konnte und mir vorgenommen hatte, die 2. Staffel auch noch zu gucken, die ich bislang nicht gesehen habe.

Was zum einem sehr cool an der Serie ist, ist natürlich die 70er-Atmosphäre, da der Protagonist während seines Komas im Jahr 1973 "gefangen" ist. Dass er im Koma liegt, wird in der Serie eigentlich schnell klar, und im Verlauf der 1. Staffel geht es darum, ob und wie er aufwachen kann.

Was ich auch positiv erwähnen muss, ist die Tatsache, dass (im Gegensatz zu vielen anderen Crime-Serien) die Kriminalfälle durchweg spannend sind. Außerdem wird die Story stetig vorangetrieben, was der Spannung ebenfalls sehr gut tut. Besonders das Staffelfinale hat es mir angetan, weil zum einen die Darsteller (insbesondere Hauptdarsteller John Simm) ihre Stärken zeigen, und zum anderen, weil ein bisschen was aufgeklärt wird.

Alles in allem muss ich sagen, dass mich die 1. Staffel vollends überzeugt hat, zumal man bei solch einer "kompakten" Serie eigentlich keine Episode hat, die man als Länge bezeichnen könnte. Ich hoffe jedenfalls, dass die 2. Staffel ebenso mitreißend wird!

Und dank Alexslider bin ich auch auf den Spin-Off "Ashes to Ashes" aufmerksam geworden, in der eine Polizei-Psychologin in die 80er zurückversetzt wird. :mrgreen: Ich habe mir die Serie schon besorgt und bin schon sehr gespannt darauf, zumal sie sogar eine Staffel länger ist als das "Original".

Falls jemand die Serie schon gesehen hat, wĂĽrde mich natĂĽrlich interessieren, wie ihr sie fandet!


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4543
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: Life on Mars

#2

Beitragvon Alexslider » So 12. Feb 2012, 20:37

Ich habe beide Staffeln gesehen und fand sie auch sehr interessant und spannend. Zumal man ja wissen will wann der Hauptprotagonist endlich wieder aufwacht. Staffel 2 hab ich auch gesehen. Nur etwas ungĂĽnstig von kabel eins ausgestrahlt. Zwischen beiden Staffeln lagen ĂĽber zwei Jahre. Daher habe ich irgendwie den Faden verloren und wusste kaum noch was in der ersten Staffel passierte.

Ashes to Ashes hab ich mir auch schon angesehen. Allerdings auf FOX (im Serien-Marathon an zwei Wochenden). Da diese Serie noch nicht im Free-TV lief. Die anderen beiden konnte ich noch nicht schauen. Auch diese Serie ist ähnlich aufgebaut nur eben in den 80er Jahren mit einer neuen Hauptprotagonisting aber den selben Nebenfiguren und es ist eine Art Fortsetzung von Life on Mars.

Ăśbrigens gibt es von Life on Mars auch eine amerikanische Fassung. Wie die ist, kann ich nicht sagen. Ich hab die noch nicht gesehen.


Bild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3078
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Life on Mars & Ashes to Ashes

#3

Beitragvon Sponskonaut » Mo 13. Feb 2012, 16:03

Die 2. Staffel von LOM hab ich jetzt zur Hälfte geschaut und bin nach wie vor begeistert. Ich habe spaßeshalber mal die deutsche Version mit dem englischen original verglichen, und wie es im Wikipedia-Artikel schon steht, wurde die deutsche Variante ziemlich geschnitten. Da sind z.B. viele Szenen entfallen, in denen der englische Humor richtig durchschimmert. Aber auch Szenen, die, wie ich finde, Schlüsselszenen für den Protagonisten sind.

Beispielsweise gibt es in der Folge, in der...

SpoilerZeigen
... Sam auf die jĂĽngere Version seinen damaligen Mentors trifft, eine Szene, in der er auf seinen Mentor bzgl. seiner Ideale als Polizist einredet.


Ich muss aber auch gestehen, dass man in vielen Original-Szenen das Englisch kaum bis gar nicht versteht. Und das, obwohl ich schon sehr gut englisch kann. Aber teilweise ist der Slang ziemlich schwer zu verstehen.

Ansonsten finde ich, dass die 2. Staffel noch mal gehörig an Fahrt aufnimmt. Vor allem hatte ich das Gefühl, dass (nach dem grandiosen Finale der 1. Staffel) Sam's Leben noch einen Tick mehr in seine "Koma-Welt" eingebunden wird - was ich sehr gut finde und die Spannung auch erheblich steigert, als wenn "nur" an den Kriminalfällen würde gearbeitet werden.

Ich hoffe jetzt mal, dass die restlichen Episoden genauso spannend sind, und dass es ein befriedigendes Ende gibt!


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3078
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Life on Mars & Ashes to Ashes

#4

Beitragvon Sponskonaut » Di 21. Feb 2012, 02:47

Ich habe "Life on Mars" jetzt zu Ende geschaut und muss gestehen, dass ich ziemlich beeindruckt bin!

Besonders die letzten drei Folgen der 2. Staffel waren dermaĂźen spannend, wobei mich die letzten beiden Episoden richtig umgehauen haben. Dass es noch mehrere...

SpoilerZeigen
... überraschende Wendungen geben würde, hätte ich wirklich nicht gedacht.


Ich hatte eigentlich nicht damit gerechnet, dass das Drehbuch zum Ende hin noch mal so ausgefeilt wird. Und an Spannung war das Finale auch nicht zu ĂĽberbieten.

Im Prinzip war ich ja schon zu Beginn von der Serie mächtig angetan, aber dass zum Ende noch mal derart "aufgedreht" wurde, hat mich wirklich umgehauen! Ich kann jedenfalls das Fazit ziehen, dass LOM definitiv eine der besten Mystery/Krimi-Serien war, zumal sie auch so geschickt verschiedene Genres vermischt hat.

Die Darsteller waren klasse, die Grundidee und die Umsetzung waren kreativ, und die Serie hatte insgesamt einen sehr individuellen Charme. Ich bin wirklich begeistert! Die Verbindung zwischen "Traumwelt" und Realität war einfach kreativ und durchdacht in Szene gesetzt. :D Und vor allem fand ich es gut, dass die Serie recht "kompakt" gehalten war und so einen würdigen Abschluss gefunden hat. Ich hätte es sicherlich schade gefunden, wenn man sie bis zum Geht-nicht-mehr fortgeführt hätte.

Jetzt hoffe ich natürlich, dass "Ashes to Ashes" ansatzweise an das brillante Original anknüpfen kann, wobei ich die Befürchtung habe, dass vieles in gewisser Weise "abgekupfert" wirken könnte, weil man es einfach schon aus LOM kennt. Aber ich lasse mich gerne überraschen und werde darüber berichten! ;]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

ZackMallory
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 22
Registriert: Di 19. Mär 2013, 16:01
Geschlecht: ♂ (Mann)

Re: Life on Mars & Ashes to Ashes

#5

Beitragvon ZackMallory » Di 10. Sep 2013, 23:51

Life on Mars war nach Sliders die 2. Serie die mich mitgerissen hat.... John Simm war einfach Grandios... Ich konnte mich mit ihm identifizieren und hab so sehr mit ihm mitgelitten....

Staffel 1 war schön durchdacht und geschrn nd mit der 2.Staffel GRANDIOS und FABELHAFT weiter und zu Ende geführt. Die Storyarcs und Twists waren unerwartet und spannend und das ganze Koma-Drama kam nicht mal albern oder lächerlich rüber... Das kleine BBC-Mädchen aus dem Telly war richtig Creepy wie ich finde... Das Ende.. Dazu gibt es nichts zu sagen. Perfektes Ende für eine Perfekte Serie...

SPOILER ZU ASHES TO ASHES ( NICHT WEITER LESEN FALLS MAN ES NOCH NICHT GESEHEN HAT ! )

Ashes to Ashes.... Ja let's Go... Staffel 1... KLASSE ! Gute Idee und gute neue Umsetzung mit neuen und alten Darstellern von LOM. Alex Drakes Mission nach Hause zu kommen und für ihre Tochter zu kämpfen ist natürlich angelegt für Weibliche Zuschauer, da LOM mehr für Bad Boys war... Der A2A Creepy Clown/Harlekin kam auch richtig Geil... Das Staffel Finale war schockend und unerwartet und hat Freude auf Staffel 2 gemacht...

AND HERE WE GO ! Staffel 2.... Das Tal der Einfallslosigkeit nach 3 Staffeln/Jahren mit der ähnlichen Thematik... Neue Gegenspieler die unsympathischer nicht hätten sein können und neue Twists die etwas naja... Zu wünschen übrig lassen. Es war dennoch sehenswert für die Polizei-Fälle und die Chemistry des Castes und hat auch trotz einiger Mankos Punkten können... Das Staffelfinale in dem Alex Drake von Gene Hunt angeschossen wird und dann wieder aus dem Koma aufwacht war einfach nur Episch. Nur sieht sie Gene, der wegen dem Schuss auf Alex in Not ist und von ihr will, dass sie aufwacht in der Komawelt in der sie nun im Koma liegt :D

Staffel 3: AUTSCH ! Also das war... Uhm... Es war gut aber woah.. Es hatte so viele Tiefschläge das ich glaube, dass die Autoren wussten, das sie Mist gebaut haben weswegen SIE VON SICH AUS gesagt haben, dass sie keine 4.Staffel möchten...
Alex kehrt in das Koma zurück und entlastet Gene und naja bekommt UNTERSTÜTZUNG, die sich im Verlauf aber mehr als Gegenspieler von Gene herausstellt. Eigentlich LOM Staffel 2 ähnlich.... Tragisch hierbei ist wirklich der neue Storyarc: Hat Gene Hunt unseren GELIEBTEN Sam Tyler ermordet ? Allein dieser Plot, nein dieser GEDANKE alleine verdient schon die ABSETZUNG dieser verk.ckten Serie. Chaz, Chris und Ray bekamen mehr Persönlichkeit und Charakter in dieser Staffel was ich A2A Series 3 zu gute halte ABER ALEX DRAKE wurde zur Nebenfigur in IHRER SERIE.... Ihre Tochter wurde nicht einmal mehr wähnt in 6 Folgen von 8 in Staffel 3... Hallo ? Alex hat eine Tochter für die sie 16 Folgen und 2 Staffeln nach Hause kommen wollte aus dem Koma und sie wird nicht mehr erwähnt ? WTF ? Tiefschlag ! Aussetzer ! Lazy Writter ! Es bekam mehr und mehr die GENE HUNT-Show... alles drehte sich nur noch um ihn. Ich mag ihn und sah ihm gerne zu aber sehr enttäuschend, da es eig um Alex ging... Die Auflösung zum Finale war... KATASTROPHAL gut... Die Erklärung für Sam wurde geliefert und war Okay... Nun die Auflösung von Genes Gegenspieler: Er ist der Teufel *Kopfschüttel*. Chaz, Chris, Ray, Alex leben in der Komawelt und sind bereits tot. Gene ist der Wächter für die Seelen der Polizisten bevor sie ins Todesreich über gehen und Nelson kehrt zurück als ... Engel ?... Als überleiter zum Himmel ?... WTF ? Er wusste damals nicht mal wer Sam ist und hatte keine Ahnung von dem Kram, hat zwar hlfreiche Kommentare gemacht aber... WHAT ? Das kann doch nicht deren ernst sein ?
Es wurde gezeigt was fürn Leben die Crew eig hat und naja... Gene und Alex bekamen ihren Kuss... besigten den Teufel und Gene blieb in der Komawelt als DCI und machte weiter den Chef, da er nicht gehen will während die anderen gehen etc..... Alex kam nicht mit ihrer Tochter zusammen [heulen] Ganz schwach



Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4543
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: Life on Mars & Ashes to Ashes

#6

Beitragvon Alexslider » Mi 28. Mai 2014, 16:31

Aufgepasst:
KĂĽrzlich ist die Deutschlandpremiere der US-Adaption von "Life on Mars" auf dem Bezahlsender RTL Crime angelaufen. Zuschauer ohne Pay-TV mĂĽssen allerdings auch nicht mehr lange warten: Die Erstausstrahlung im Free-TV folgt am 11. und 12. Juli bei RTL Nitro. Der Spartensender zeigt alle 17 Folgen der Serie innerhalb von zwei Tagen. Die ersten neun Episoden werden am Freitag, 11. Juli, ab 20.15 Uhr gezeigt, die restlichen acht Episoden folgen dann am Samstag, 12. Juli, zur gleichen Zeit.

Quelle: http://www.wunschliste.de/tvnews/m/us-l ... rammierung

Ob das mein Receiver verkraftet? o-o
Wer bitte sitzt 9 Stunden non-stop vorm Fernseher? Da hätten doch drei oder vier Episoden pro Tag auch gereicht.


Bild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3078
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2006 // Life on Mars & Ashes to Ashes

#7

Beitragvon Sponskonaut » Do 29. Mai 2014, 12:06

Ich wusste gar nicht, dass es von der Serie eine US-Version gibt - was aber mal wieder die Einfallslosigkeit der Amis zeigt... [nono]

Wer weder Remake noch Original gesehen hat, dem sollte allerdings gesagt sein, dass die Serie doch schon einen enormen Teil seines Charmes aus der englischen Kulisse und dem dazugehörigen Flair gezogen hat. Jedenfalls war das mein Eindruck. Ich stelle jetzt einfach mal die Behauptung auf, dass das US-Remake nicht ans Original herankommen kann. [zwinker]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4543
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: 2006 // Life on Mars & Ashes to Ashes

#8

Beitragvon Alexslider » Do 29. Mai 2014, 13:05

Ich werde es mir auf jedenfall ansehen. Sollte ich merken, dass mir es nicht gefällt. Kann man es ja immer noch abbrechen. Überhaupt kopieren die Amis recht oft erfolgreiche UK-Serien. Was mir da gerade einfällt wäre Nummer 6/The Prisoner – Der Gefangene.


Bild

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4543
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: 2006 // Life on Mars & Ashes to Ashes

#9

Beitragvon Alexslider » Do 10. Jul 2014, 20:10

Morgen daran denken! Dann startet die Serie aus den USA auf RTL nitro. 9 Episoden am StĂĽck!


Bild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3078
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2006 // Life on Mars & Ashes to Ashes

#10

Beitragvon Sponskonaut » Fr 11. Jul 2014, 12:44

Danke fĂĽr die Erinnerung! Werde es auf jeden Fall mal aufnehmen, auch wenn ich nicht gaube, dass dieses Remake an den (englischen) Charme der Original-Serie rankommt... [yeshappy]

Wie ist das denn mit den restlichen Folgen? Werden die dann schon am Samstagabend ausgestrahlt?


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4543
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: 2006 // Life on Mars & Ashes to Ashes

#11

Beitragvon Alexslider » Fr 11. Jul 2014, 13:08


Sponskonaut hat geschrieben:Wie ist das denn mit den restlichen Folgen? Werden die dann schon am Samstagabend ausgestrahlt?

Ja, die laufen einen Tag später! Also morgen Abend [yeshappy]


Bild

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4543
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: 2006 // Life on Mars & Ashes to Ashes

#12

Beitragvon Alexslider » Fr 11. Jul 2014, 21:07

Nun. Die US-Variante ist ja im Prinzip ein Remake des UK-Originals. Nur angepasst an die US-Mentalität und Schauplatz ist New York. Kleines Gimmik war dann aber doch das World Trade Center. ;)

Es ist gerade bei dieser Serie mehr als ersichtlich, das es eine amerikanische Produktion ist. Man erkennt einfach den US/UK Unterschied. Selbst wenn eine britische Serie in den USA spielt. Man sieht, es ist britisch. Gutes Beispiel ist da die ein oder andere Doctor Who Folge die in USA spielt.


Bild

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4543
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: 2006 // Life on Mars & Ashes to Ashes

#13

Beitragvon Alexslider » Sa 19. Jul 2014, 15:49

Ich habe überlegt woher ich den Sam Tyler der US-Version kenne. Bin aber nicht darauf gekommen. Jetzt wo ich den Trailer zu "Terra Nova" gesehen habe, hat es klick gemacht. Jason O’Mara spielt den Vater Jim Shannon in "Terra Nova". Von Life on Mars hab ich nun schon die ersten 5 Folgen sehen können. Im großen und ganzen ist es eben die Story aus der UK-Fassung.


Bild

Zurück zu „Crime & Action“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast