• Administrator

2010 // The Walking Dead

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3064
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2010 // The Walking Dead

#121

Beitragvon Sponskonaut » Di 25. Okt 2016, 02:01

Nun hat ja die 7. Staffel auf FOX begonnen, und fĂĽr mich wird jetzt immer konkreter, dass ich ich wohl nicht mehr weiterschauen werde. [nono]

Ich muss ehrlich gestehen, dass es mich kaum noch schockiert hat, dass es tatsächlich...
SpoilerZeigen
... Glenn und auch Abraham erwischt hat.
Mittlerweile scheint es mir ohnehin so, dass die Serie ihre Spannung nur noch aus der Frage zu ziehen versucht, wer wohl als nächstes abtreten muss.

Auch das ständige Austauschen des Antagonisten nervt mich eigentlich nur noch. [rollendeaugen] Gefühlt geht es nur noch darum, auf Gegenspieler zu treffen, die "ach so böse" sind... Extrem genervt hat mich in der ersten Episode die Szene, in der es darum ging...
SpoilerZeigen
... wen Negan wohl umbringt.
Statt es mit Spannung zu verfolgen, dachte ich nur: "Leute, kommt endlich zum Punkt."

Den letzten Rest hat mir dann aber noch die Vorschau auf die nächste Folge gegeben. Da kommt anscheinend noch irgendso ein...
SpoilerZeigen
... Typ dazu, der irgendwie einen "Stamm" oder ein "Volk" um sich geschart hat, das irgendwie wie Krieger oder Soldaten sein soll.
[kuckuck] Ich nehme mal stark an, dass dieser Handlungsstrang ebenfalls aus den Comics entliehen ist, denn so hanebĂĽchen, wie sich die Story jetzt entwickelt, kann das nur aus einer "Cartoon"-Vorlage entstammen. [lachen1]

Ganz ehrlich? Ich bin wirklich schockiert, in welche Richtung sich diese einst so starke Serie entwickelt hat. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Ich kann mittlerweile wesentlich mehr mit dem Spin-Off "Fear the walking Dead" anfangen, der die alten Stärken der Mutterserie aufgegriffen hat und gefühlt viel pointierter zum Besten gibt. Natürlich bleibt es im Ableger auch nicht aus, dass das soziale Miteinander und "die Gefahr Mensch" als solche thematisiert werden. Aber hier werden noch die interessanten und spannenden Punkte angesprochen, während sich TWD irgendwie nur noch in Effekthascherei übt.

Ich frage mich, ob Drehbuchautoren und Sender überhaupt einen Langzeitplan für die Serie haben. Ich habe ja die Befürchtung, dass man diese "Cash Cow" schlicht und ergreifend so lange wie nur irgend möglich melken will, so hanebüchen die ganze Story sich auch entwickeln mag...


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3064
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2010 // The Walking Dead

#122

Beitragvon Sponskonaut » Di 1. Nov 2016, 15:27

Auf Drängen meiner Frau habe ich nun doch die zweite Episode der 7. Staffel geschaut und muss sagen, dass ich es bereue, diese 40 Minuten derart verschwendet zu haben... [nono] Ich finde einfach nur, dass die Serie immer alberner wird.

Zwar wurden die HintergrĂĽnde von
SpoilerZeigen
"König Ezekiel"
erzählt, aber so langsam finde ich, dass es mal genug ist mit den comic-artigen Charakteren. Innerlich lachen - meine Frau hatte mir verboten, mich über die Serie auszulassen - musste ich herzlich, als man dann noch diesen
SpoilerZeigen
CGI-Tiger "Shiva"
gezeigt hat. Aber diese Figur steht anscheinend stellvertretend fĂĽr das, was aus dieser einst so starken Serie geworden ist: sich immer wiederholende Plots und ĂĽbertriebene Protagonisten.

Ich muss gestehen, dass mich die Entwicklung der Serie mehr schockiert als der brutale Auftakt der 7. Staffel, der von vielen Fans ja sehr kritisch gesehen wird. Trauriger und einfallsloser finde ich aber, dass das Thema "Mensch gegen Mensch" ein ums andere Mal aufgewärmt wird. Nach mittlerweile sechs Staffeln würde ich mir eher wünschen, dass mal auf die Ursache der Zombie-Apokalypse eingegangen wird. Mit Eugene hat man in der Richtung zwar was gestartet, es dann aber einfach wieder verpuffen lassen. Mittlerweile habe ich die Befürchtung, dass man das erst dann thematisieren wird, wenn die Einschaltquoten nicht mehr stimmen - und dann wahrscheinlich auch nur halbherzig, bevor die Serie abgesetzt wird.

Für mich persönlich kommt erschwerend hinzu, dass mich die Protagonisten kaum noch interessieren. Deswegen hat mich der Staffelauftakt der 7. Season nicht sonderlich berührt. Ich habe mich wohl schlicht an den Charakteren sattgesehen, zumal man kaum noch eine Weiterentwicklung sieht, weil jede Figur schon jede psychologische Facette durch hat.

Ich bleibe dabei: Was mit der 1. und 2. Staffel noch grandios war, hat mit der 6. und spätestens mit der 7. Season seinen traurigsten Tiefpunkt erreicht. [nope]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3064
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2010 // The Walking Dead

#123

Beitragvon Sponskonaut » Di 1. Nov 2016, 20:27

Der legendäre John Cleese hat vor dem Start der 7. Staffel die Serie noch mal zusammengefasst. [lachen1] Dass das Ganze nicht so bierernst ausfällt, sollte dabei klar sein. Aber worum es bei TWD geht, bringt er schon grandios auf den Punkt.

https://www.youtube.com/watch?v=sU0eizwlejs


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Lupos
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 1304
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 12:49
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Giovanni Gesto
Wohnort: Bremerhaven

Re: 2010 // The Walking Dead

#124

Beitragvon Lupos » Do 3. Nov 2016, 21:51

Mir geht es genau so. Hatte ja schon mal erwähnt das ich ab der dritten Staffel nicht mehr soooo ganz begeistert war....
Bin da ganz bei Sponsko
[grinsen]


wo kämen wir denn da hin ? wenn jeder sagen würde , wo kämen wir denn da hin und niemand ginge um zu sehen wohin man käme wenn man ginge

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3064
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2010 // The Walking Dead

#125

Beitragvon Sponskonaut » Fr 4. Nov 2016, 02:07


Lupos hat geschrieben:Hatte ja schon mal erwähnt das ich ab der dritten Staffel nicht mehr soooo ganz begeistert war....

Ich glaube, dann brauchst du wirklich nicht mehr weitergucken... [zwinker] Wenn ich nur daran denke, wie viel Zeit dafür draufgegangen ist und was ich stattdessen hätte gucken oder machen können... [look]

Meistens war es ein ständiges Auf und Ab, aber im Großen und Ganzen hat die Serie nach den ersten beiden Staffeln zu sehr nachgelassen. Diese ganze "Mensch-gegen-Mensch-Geschichte" wird permanent wiederholt. Und das gefühlt so oft, dass für andere (vermutlich interessantere) Handlungsstränge überhaupt keine Zeit mehr bleibt.

Jetzt mag der eine oder andere vielleicht einwenden, dass das im "real life" auch so passieren würde. Aber TWD ist ja nach wie vor eine Unterhaltungssendung, bei der die Verantwortlichen und Kreativen eine gewisse künstlerische Freiheit haben. Was ich damit sagen will, ist, dass man dieselbe Thematik nicht zwangsläufig andauernd wiederholen muss.

Ich meine, wir gehen jetzt schon in die 7. Staffel, und man hat es immer noch nicht geschafft, die Zombie-Apokalypse an sich wenigstens ein bisschen zu thematisieren? Dazu hat man noch mit der Auflösung um
SpoilerZeigen
Eugene
den einzigen interessanten Handlungsstrang, der in diese Richtung gefĂĽhrt hat, regelrecht im Keim erstickt. Stattdessen ruht man sich darauf aus, dem Zuschauer immer wieder neue Gegenspieler aufzutischen, die sich in Sachen "Boshaftigkeit" einfach nur ĂĽbertreffen sollen. Und das Schlimmste ist: Die meisten Fans "fressen" das einfach... [nope]

Wie schon mal gesagt: Da kann man doch nur das GefĂĽhl haben, dass die Macher diesen Kurs so lange fortfĂĽhren werden, bis es nicht mehr geht; also bis die Quoten nicht mehr stimmen und FOX das Ganze loswerden will. [hmm]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3064
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2010 // The Walking Dead

#126

Beitragvon Sponskonaut » Di 15. Nov 2016, 19:23

Die vorletzte Folge habe ich mir gar nicht angeschaut, die gestrige habe ich "zwangsweise" mit meiner Frau zusammen geguckt. Aber ich muss nach wie vor sagen, dass mich die Serie nicht mehr packt.

Ich finde die Story nur noch langweilig, und vor allem das Spiel von Jeffrey Dean Morgan empfinde ich als sehr ermüdend. Zum einen nervt dieses "Ständig-Böse", und zum anderen bringt der Kerl nicht wirklich viele interessante Facetten in seine Darstellung mit ein. Ich finde das als Zuschauer sehr anstrengend und zweifle mittlerweile an seinen schauspielerischen Fähigkeiten. Anscheinend kann er entweder nur "ganz böse" (TWD, Sliders) oder "ganz lieb" (Grey's Anatomy). Dazwischen scheint nicht viel zu liegen.

Es ist extrem schade, dass ich mich mittlerweile weder auf die Story noch auf die Figuren richtig einlassen kann. Und ich glaube auch nicht, dass sich das noch mal ändert - der Zug ist einfach abgefahren... [nope]

Allerdings noch eine Info für alle Fans: Chandler Riggs, der den Carl Grimes verkörpert, wurde wohl an einem College angenommen, auf das er auch definitiv gehen möchte. Angabegemäß will er die Schauspielerei in absehbarer Zeit zurückstellen. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass man ihn (wie auch immer) aus dem Drehbuch rausschreiben wird.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4536
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: 2010 // The Walking Dead

#127

Beitragvon Alexslider » Mi 16. Nov 2016, 18:47

Also ich finde die neue Staffel immer noch richtig spannend. Gerade wenn es um Negan geht. Man weiĂź nicht was man von ihm halten soll und wie er auf kleinsten Kommentar reagiert. Auch die neue Gruppe und Ezekiel wird noch fĂĽr einige Ăśberraschungen sorgen. Gut, der Tiger ist leicht Too-Much. Aber ich denke wenn man die Comics nicht kennt, verspricht TWD doch noch die eine oder andere interessante Story.


Bild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3064
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2010 // The Walking Dead

#128

Beitragvon Sponskonaut » Mi 16. Nov 2016, 20:55


Alexslider hat geschrieben:Also ich finde die neue Staffel immer noch richtig spannend. Gerade wenn es um Negan geht.

Ja, findest du?

Ich persönlich muss wirklich sagen, dass für mich die Luft raus ist. [hmm] Wahrscheinlich würde mich die Negan-Story auch mitreißen, wenn man sich zwischenzeitlich mal was anderes hätte einfallen lassen. Aber wie gesagt, diese Mensch-gegen-Mensch-Geschichte wurde für meinen Geschmack im Verlauf der Serie dann doch arg überstrapaziert. Nun ja, dazu habe ich ja schon genug geschrieben. [zwinker]

Ach ja, angeblich soll Maria Bello eine Rolle in der 8. Staffel bekommen. Wäre für mich vielleicht ein Grund, mal wieder einzuschalten. [grinsen] Aber bis dahin wird meine Frau die Serie alleine weiterschauen müssen. Es tut mir zwar wirklich ein bisschen leid, dass ich dem Ganzen nichts mehr abgewinnen kann, aber das Interesse lässt sich nun mal nicht einfach wieder anknipsen.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Stickyboy76
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 39
Registriert: Do 17. Nov 2016, 07:54
Geschlecht: ♂ (Mann)
Land: DE

Re: 2010 // The Walking Dead

#129

Beitragvon Stickyboy76 » Do 17. Nov 2016, 08:16

Bisher immer gern geguckt. Doch es geht mittlerweile wohl wirklich nur noch darum, wer als nächstes ins Gras beißen wird. Die Brutalität in der ersten Folge der siebten Staffel hätte man in dieser Form nicht darstellen müssen. Und Neagans Monologe langweilen zeitweise etwas. Meine Lieblingsstaffeln waren definitiv 1 und 2.



Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3064
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2010 // The Walking Dead

#130

Beitragvon Sponskonaut » Do 17. Nov 2016, 14:22


Stickyboy76 hat geschrieben:Doch es geht mittlerweile wohl wirklich nur noch darum, wer als nächstes ins Gras beißen wird.

Ja, den Eindruck habe ich auch. Und das um diese Frage mittlerweile schon mehrfach einen Cliffhanger gesponnen hat, ist fĂĽr mich so ein Indiz dafĂĽr, dass die Story irgendwie nicht mehr hergibt. [hmm]

Meine Lieblingsstaffeln waren definitiv 1 und 2.

Dito, geht mir genauso! Habe es auch schon öfter gesagt. Besonders die 2. Staffel fand ich besonders stark, obwohl die von vielen Fans scheinbar arg Schelte bekommen hat. Für mich steht diese Season aber stellvertretend für das, was diese Serie in erster Linie ausgemacht hat: die psychologische Komponente. Man konnte da richtig beobachten, wie die Figuren mit ihren moralischen und ethischen Werten gehadert haben und sie zwangsläufig neu überdenken mussten. Das fand ich ganz stark erzählt.

Aber schon mit der 3. Staffel hat für mich die Geschichte schon geschwächelt. Zum einen wurde mir dieser Handlungsstrang gefühlt zu sehr in die Länge gezogen, und zum anderen haben die Drehbuchautoren diese Antagonisten-Sache einmal zu oft wiederholt.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Stickyboy76
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 39
Registriert: Do 17. Nov 2016, 07:54
Geschlecht: ♂ (Mann)
Land: DE

Re: 2010 // The Walking Dead

#131

Beitragvon Stickyboy76 » Do 17. Nov 2016, 14:36

Stimmt. Leider fehlte mir ab der dritten Staffel die menschliche Tiefe. Später kam man dann auf die Idee, zwischendurch ganze Folgen den Charakteren zu widmen, das unterbricht dann die laufende Handlung. So will man wohl die Figuren dem Publikum wieder näher bringen, weil das ja in der Hauptstory keinen Platz mehr hat.



Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3064
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2010 // The Walking Dead

#132

Beitragvon Sponskonaut » Do 17. Nov 2016, 17:44


Stickyboy76 hat geschrieben:Später kam man dann auf die Idee, zwischendurch ganze Folgen den Charakteren zu widmen, das unterbricht dann die laufende Handlung.

Wobei ich solche "Charakterstudien" ganz interessant finde. Und in diesem Fall als wesentlich spannender empfinde, als diese ständige Mensch-gegen-Mensch-Geschichte.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Stickyboy76
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 39
Registriert: Do 17. Nov 2016, 07:54
Geschlecht: ♂ (Mann)
Land: DE

Re: 2010 // The Walking Dead

#133

Beitragvon Stickyboy76 » Fr 18. Nov 2016, 08:12

Ja stimmt auch wieder. Aber ich habe den Eindruck, dass man mit diesen Folgen einfach nur die Staffel in die Länge ziehen will. Diese Mensch gegen Mensch Idee ist mir auch zu sehr in den Vordergrund gerückt. Die Beißer fürchtet ja anscheinend keiner mehr.



Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3064
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2010 // The Walking Dead

#134

Beitragvon Sponskonaut » Mo 28. Nov 2016, 16:09


Stickyboy76 hat geschrieben:Diese Mensch gegen Mensch Idee ist mir auch zu sehr in den Vordergrund gerĂĽckt.

Und anscheinend wird das auch noch weiter ausgebaut... [rollendeaugen] Ich habe jetzt gelesen, dass
SpoilerZeigen
mit den "Whisperers" noch eine weitere Gruppe aus den Comics dazustoĂźen wird.


Stickyboy76 hat geschrieben:Stimmt. Leider fehlte mir ab der dritten Staffel die menschliche Tiefe.

Liegt wahrscheinlich auch daran, dass die Charaktere irgendwann mal "auserzählt" sind. Und ich finde, dass man es versäumt hat, neue starke Figuren nachzuschieben. Aber mir ist auch sowieso die Fluktuation zu hoch. Macht für mich dann auch keinen Sinn mehr, mit einem Charakter zu sympathisieren und mitzufiebern, wenn man gar nicht absehen kann, wie lange derjenige dabeibleiben wird.

Für mich bestätigt sich immer mehr, dass es die richtige Entscheidung war, die Serie nicht mehr weiterzugucken. Ärgert mich nur ein bisschen um die viele Zeit, die ich TWD noch gegeben habe, um zu alter Stärke zurückzufinden. [hmm]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4536
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: 2010 // The Walking Dead

#135

Beitragvon Alexslider » Di 3. Jan 2017, 20:09

Wisst ihr was mir heute, so quasi im Schlaf, aufgefallen ist? Gut ich erzähle es euch. ;)

Irgendwie kam mir der Darsteller von Spencer Monroe bekannt vor und ich konnte ihn auch nach 27 Folgen von TWD einfach nicht zuordnen. Gespielt wird er ja von Austin Nichols.

Bild

Und wie gesagt, ich konnte ihn bisher nirgends hinstecken. Bis eben heute frĂĽh. Er hier ist das (Mitte):

Bild

Er hat in Sliders mitgespielt. [hihi] Manchmal steht man aber auch auf dem Schlauch.


Bild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3064
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2010 // The Walking Dead

#136

Beitragvon Sponskonaut » Fr 6. Jan 2017, 00:32

Tja, so sieht man sich wieder. [zwinker]

Finde es aber schon krass, dass du dich so gut an Gesichter erinnern kannst. Und auch noch dann, wenn es eher Nebenrollen sind. Aber okay, dafĂĽr kann ich mir sehr gut Namen merken. [zwinker]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Stickyboy76
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 39
Registriert: Do 17. Nov 2016, 07:54
Geschlecht: ♂ (Mann)
Land: DE

Re: 2010 // The Walking Dead

#137

Beitragvon Stickyboy76 » Di 14. Feb 2017, 07:40

Seit gestern geht es weiter mit der 7. Staffel. Ich finde, es war eine sehr unterhaltsame Auftaktfolge.



Benutzeravatar

Stickyboy76
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 39
Registriert: Do 17. Nov 2016, 07:54
Geschlecht: ♂ (Mann)
Land: DE

Re: 2010 // The Walking Dead

#138

Beitragvon Stickyboy76 » Do 6. Apr 2017, 06:58

Und schon ist die 7. Staffel wieder vorbei. Ich finde, hier gab es gute aber auch schwache Episoden. Hier hätte man die Handlung etwas straffen können. Doch vielleicht kann man diese Staffel als die Ruhe vor dem Sturm bezeichnen. Wer weiß?



Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3064
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2010 // The Walking Dead

#139

Beitragvon Sponskonaut » Fr 7. Apr 2017, 15:59

Mangels SKY (und Interesse) habe ich das Ganze nicht mehr verfolgt.

Ist ĂĽberhaupt noch was "Herausragendes" passiert?


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Lupos
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 1304
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 12:49
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Giovanni Gesto
Wohnort: Bremerhaven

Re: 2010 // The Walking Dead

#140

Beitragvon Lupos » Sa 8. Apr 2017, 10:04

Ich schon seit der dritten nicht mehr . Schade fing so gut an


wo kämen wir denn da hin ? wenn jeder sagen würde , wo kämen wir denn da hin und niemand ginge um zu sehen wohin man käme wenn man ginge

Zurück zu „Horror & Fantasy“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast