• Administrator

2013 // Under the Dome

Benutzeravatar

Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3065
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2013 // Under the Dome

#21

Beitragvon Sponskonaut » Mo 14. Okt 2013, 02:49

Also, wir haben jetzt auch mal mit der Serie angefangen, sind mittlerweile bei der fĂĽnften oder sechsten Episode angelangt und "relativ" begeistert.

Die Vermutung, die ich bei der Thematik der Serie allerdings vorab hatte, hat sich bestätigt. Nämlich die, dass der Sci-Fi-Aspekt gar keine so große Rolle einnimmt. Wer die Werke von Stephen King kennt, der wird wissen, dass da auch viele "psychologische" Romane dabei sind. Das gilt wohl auch für "Under the Dome", bei dem vielmehr das soziale Miteinander in solch einer Ausnahmesituation thematisiert wird. Das heißt, die ganze Geschichte wird eigentlich vielmehr von den Charakteren getragen. King hat genau das ja schon öfter in seinen Stories verarbeitet, man denke nur mal an "Der Sturm des Jahrhundert" oder "Langoliers". Auch wenn Stephen King ein Horror/Grusel/Mystery-Autor ist und man annehmen sollte, dass er den Fokus mehr auf das "Fantastische" setzt, hat er ein sehr feines Händchen für Charakterentwicklung und seine Figuren, die (zum Glück) dann die entscheidenden Rollen spielen.

Ich bin jedenfalls bislang relativ angetan von der Serie, wobei ich immer noch auf den entscheidenden Kick warte. Die Figuren sind mir bislang alle noch ein bisschen zu "blass", aber ich denke, dass sich das im Laufe der Geschichte noch ändern wird. Alles in allem üben Handlungen, bei denen es um Menschen in Notsituationen geht, in denen sie interagieren müssen, einen sehr großen Reiz auf mich aus. Wenn das dann noch gut umgesetzt ist, können solche Geschichten eigentlich nur gut werden. [yeshappy] Bin auf jeden Fall gespannt, wie es weitergeht. [daumen]

Bei Sliders war wenigstens noch Action ..aber hier die blöden und langweiligen nichtsagenden Dialoge ..kaum auszuhalten [doh!]

Ă„hm, bei UTD ist auch Action drin. Wobei man die Serien ĂĽberhaupt nicht miteinander vergleichen kann. Sliders war ein Procedural, bei dem die Episoden immer nach "Schema F" aufgebaut waren. Die Action-Szenen waren da auch nur Mittel zum Zweck und letztlich alles andere als spannend, weil man ohnehin immer erahnen konnte, wie sie ausgehen.

Und dass die Dialoge in UTD nichtssagend wären, finde ich überhaupt nicht. Wie oben schon beschrieben, wird die Geschichte fast ausschließlich durch die Figuren getragen, und ich finde es schon ganz gut umgesetzt, wie die Charakterzeichnungen so allmählich und behutsam vorangetrieben werden. Ich finde die Psychologie des Menschen ganz und gar nicht langweilig. Aber Geschmäcker sind nun mal verschieden. Der eine hat einen Sinn für solch psychologische Geschichten, der andere eben nicht.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Daniel-Wells
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 362
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:32
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Daniel Wells
Wohnort: Barsinghausen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: 2013 // Under the Dome

#22

Beitragvon Daniel-Wells » Mi 16. Okt 2013, 00:09

Also ich habe alle Folgen bis jetzt gesehen... Finde die Serie interessant... aber der Abschluss der Staffeln geht mal gar nicht und jetzt heisst es ein Jahr warten bevor Mr. Rennie (Wie die Tabletten räumt er auch auf) eine aufs Maul bekommt.


Warum jemandem etwas beibringen. Ein einsamer Impuls der Freude. (William Butler-Yates)

Benutzeravatar

Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3065
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2013 // Under the Dome

#23

Beitragvon Sponskonaut » Mi 16. Okt 2013, 12:13


Alexslider hat geschrieben:Es müssen je nicht immer Knall-Bumm-Bäng-Serien sein...

Dito, sehe ich genauso!

Und glĂĽcklicherweise - und das macht sie fĂĽr mich so interessant - sind die heutigen "modernen" Sci-Fi- und Mystery-Serien auch immer irgendwie Genre-Mixes, bei denen die Grenzen mehr oder weniger verschwimmen. Lost ist da so ein Beispiel. Der "Drama-Anteil" sorgt in der Regel dafĂĽr, dass der Fokus auf die Figuren gelegt wird und man es nicht mit irgendwelchen 08/15-Charakteren zu tun hat.

Finde es in UTD ziemlich gut, dass im Prinzip jede Figur so ihre Leiche im Keller hat. [daumen] Die Dynamik und die Konflikte, die in solch einer Ausnahmesituation entstehen können, sind eben unberechenbar. Das macht solche Geschichten eben so spannend.

@Daniel

Wir müssen jetzt noch die letzten zwei, drei Episoden gucken. Wirklich schade, dass die nächste Staffel erst im Herbst 2014 anläuft. [heulen]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3065
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2013 // Under the Dome

#24

Beitragvon Sponskonaut » Do 17. Okt 2013, 09:50


Daniel-Wells hat geschrieben:... Mr. Rennie (Wie die Tabletten räumt er auch auf) eine aufs Maul bekommt.

Also, "Big Jim" ist für mich ja das Musterbeispiel eines Antagonisten. Finde es klasse, was Dean Norris da vor die Kamera bringt! Aber man kann generell sagen, dass die Serie richtig gut besetzt ist. Ich hoffe, dass die Serie nicht allzu lange ausgeschlachtet wird und dass man rechtzeitig ein gescheites Ende findet, bevor man Gefahr läuft, abgesetzt zu werden. Wäre wirklich schade um diese starke Geschichte.

Ich finde sowieso, dass man da ein interessantes Thema aufgegriffen hat, das viele Fragen aufwirft. Die zentrale Fage ist: Wie wĂĽrde sich eine Gesellschaft entwickeln, die komplett von der AuĂźenwelt isoliert ist? Wie wĂĽrde sich das Rechtsbewusstsein der Menschen entwickeln, welches Rechtssystem wĂĽrde sich ĂĽberhaupt durchsetzen, welche Regierungsform?

Genau da kommen (vor allem die normalerweise verborgenen) Charakterzüge zum Tragen, die im Prinzip jedem Menschen innewohnen. Ich denke schon, dass das in der Serie ziemlich gut umgesetzt ist. Während die einen bspw. nach noch mehr Macht streben, weil sich die Gelegenheit gerade ergibt, entwickeln andere, die in der Vergangenheit alles andere als nett waren, Rechtsbewusstsein und Helfersyndrom. Dann ist da noch der Nerd, den nie wirklich jemand beachtet hat und der plötzlich eine zentrale Rolle mit Verantwortung übernehmen muss. Solche Figuren zeichnen die Geschichten von Stephen King eben aus. Ich habe sowieso festgestellt, dass die interessantesten Stories von King die sind, die gar nicht mal so sehr auf Horror oder das Fantastisch-Mystische setzen. Man denke nur mal "Stand by me" oder "Hearts in Atlantis". Beides Filme, die mehr oder weniger auf Erzählungen von Stephen King basieren und für mich zu den besten Adaptionen des Autors gehören.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3065
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2013 // Under the Dome

#25

Beitragvon Sponskonaut » Fr 18. Okt 2013, 10:26

So, haben gestern zu Ende geguckt und sind doch ziemlich begeistert, auch wenn der Cliffhanger für den Zuschauer natürlich ganz schön mies ist. [zwinker] Muss aber sagen, dass die Staffel definitiv Lust auf mehr gemacht hat. Auch die Anzahl von 13 Folgen fand ich eigentlich gut gewählt. Bin gespannt.

@Daniel

Wäre nett, wenn du beim nächsten mal die Spoiler-Funktion nutzen würdest... [yeshappy]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4538
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: 2013 // Under the Dome

#26

Beitragvon Alexslider » Sa 19. Okt 2013, 10:03

Was mich wundert ist eben DIESES Ende. War es nicht ursprünglich als Miniserie konzipiert? Also mit abgeschlossenen Finale? Das heißt ja, dass es einen alternativen Schluss geben müsste. Denn wenn die zweite Staffel nicht beschlossen wurden wäre, wäre das schon ein unbefriedigendes Serienende.


Bild

Benutzeravatar

Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3065
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2013 // Under the Dome

#27

Beitragvon Sponskonaut » Sa 19. Okt 2013, 13:04


Alexslider hat geschrieben:Was mich wundert ist eben DIESES Ende. War es nicht ursprünglich als Miniserie konzipiert? Also mit abgeschlossenen Finale? Das heißt ja, dass es einen alternativen Schluss geben müsste. Denn wenn die zweite Staffel nicht beschlossen wurden wäre, wäre das schon ein unbefriedigendes Serienende.

Kommt darauf an, wann man beschlossen hat, dass es doch keine Miniserie werden soll. Ich denke mal, dass das schon lange vorher bestimmt wurde, weil Mini-Serien ja meistens aus 6 oder 8 Episoden bestehen. 13 Folgen hat man in der Regel bei Serien, die länger gehen.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4538
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: 2013 // Under the Dome

#28

Beitragvon Alexslider » Mi 30. Jul 2014, 17:42

Ab 10. September soll die zweite Staffel nun auch auf ProSieben anlaufen! Immer mittwochs ab 20:15 Uhr.

http://www.serienjunkies.de/news/under- ... 60894.html


Bild

Benutzeravatar

Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3065
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2013 // Under the Dome

#29

Beitragvon Sponskonaut » Mi 30. Jul 2014, 22:06

Danke fĂĽr die Info! Hatte mich heute erst gefragt, wann es endlich weitergeht.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3065
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2013 // Under the Dome

#30

Beitragvon Sponskonaut » Sa 15. Nov 2014, 10:07

KĂĽrzlich hat Pro7 ja die 2. Staffel ausgestrahlt, die ich dann auch mitgeschnitten habe. Meine Frau und ich sind relativ schnell "durchgeflogen", was mehrere GrĂĽnde hat.

Zunächst mal muss ich sagen, dass die Spannung wirklich konstant aufrechterhalten wird und man jedesmal wissen will, wie es weitergeht. Ich finde, die Drehbuchautoren haben da saubere Arbeit geleistet, wobei Stephen Kings literarische Vorlage sicherlich eine solide Grundlage dafür geliefert hat.

Jedenfalls kommen im Verlauf der 2. Staffel noch ein paar "Mystery-Aspekte" hinzu, wobei auch wieder auf die einzelnen Figuren vermehrt eingegangen wird. Aber was Charakterzeichnungen angeht, muss man ohnehin sagen, dass der Schriftsteller ein Händchen dafür hat. Außerdem kommen noch neue Protagonisten hinzu, was der Story selbst auch noch frischen Wind gibt.

Ich will jetzt auch gar nicht großartig spoilern, denke aber, dass man die 2. Staffel gebannt verfolgen wird, wenn einem die erste Season auch schon gefallen hat. Jedenfalls konnte ich qualitativ keine merklichen Unterschiede feststellen. Sowohl erzählerisch als auch inszenatorisch, wurde, wie ich finde, wieder eine solide Leistung abgeliefert. [yeshappy] Bin auf jeden Fall schon auf die 3. Staffel gespannt, die ja schon bestätigt wurde.

Ach ja, einen kleinen Spoiler habe ich zum Schluss dann doch noch. [zwinker] Wer sich ein bisschen mit King-Verfilmungen auskennt, der wird sicherlich wissen, dass...

SpoilerZeigen
... es sich der Autor oftmals nicht nehmen lässt, einen Cameo hinzulegen. [lachen1] In UTD sieht man ihn kurz im Diner an der Theke sitzen. [daumen]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4538
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: 2013 // Under the Dome

#31

Beitragvon Alexslider » Di 21. Jul 2015, 18:54

FĂĽr September ist nun die lange erwartete dritte Staffel auf ProSieben angekĂĽndigt. Genauer am 2. September. Dann wenn "The 100" in die Pause geht.


Bild

Benutzeravatar

Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3065
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2013 // Under the Dome

#32

Beitragvon Sponskonaut » Di 21. Jul 2015, 21:15

Super, danke fĂĽr die Info! [daumen]

Habe an UTD gar nicht mehr gedacht, bin jetzt aber natĂĽrlich auf die 3. Staffel gespannt! [yeshappy]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

MartyMcFly
MODERATOR
MODERATOR
Beiträge: 1664
Registriert: So 23. Mär 2003, 22:03
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Oberösterreich
Land: AT

Re: 2013 // Under the Dome

#33

Beitragvon MartyMcFly » So 9. Aug 2015, 11:53

Ich habe mir damals die 1. Staffel wöchentlich mit jeweils einer Episode angesehen und das war sowas von langatmig, einfach zuviel des guten, da ging ja in der Hauptstory sehr sehr wenig bis garnichts weiter, schauspielerisch hatte ich da auch bei ein paar Leuten was zu bemängeln.
Bei der 2. Staffel habe ich mir dann die TV-Ausstrahlung mit jeweils zwei oder drei Episoden angesehen. Nicht nur, dass die Serie so besser "funktioniert", auch war die 2. Staffel ein StĂĽck besser, aber immer noch nicht das Gelbe vom EI. Bei mir lief die Serie im Sommer so "nebenbei", drum kann ich da im Detail nicht viel sagen ;) Wird aber bei der 3. Staffel vielleicht anders. Es soll ja Anfang der 3. Staffel eine groĂźe
SpoilerZeigen
Kehrtwende der Story
geben.


BildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar

Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3065
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2013 // Under the Dome

#34

Beitragvon Sponskonaut » So 9. Aug 2015, 12:09


MartyMcFly hat geschrieben:Ich habe mir damals die 1. Staffel wöchentlich mit jeweils einer Episode angesehen und das war sowas von langatmig, einfach zuviel des guten, da ging ja in der Hauptstory sehr sehr wenig bis garnichts weiter, schauspielerisch hatte ich da auch bei ein paar Leuten was zu bemängeln.

Also, das kann ich jetzt nicht wirklich nachvollziehen. [zwinker]

Ich fand die erste Staffel nicht schwächer als die zweite - eher noch im Gegenteil. Die 1. Staffel nimmt sich wenigstens die Zeit, die Figuren richtig einzuführen - und die Charakterzeichnungen (auch wenn sie "langatmig" erscheinen mögen) sind ja grundsätzlich die Stärke von Stephen King. Von mir aus darf das auch noch länger ausfallen, wenn ich dadurch leichter und besser Zugang zu den Protagonisten finde. Ich finde, besonders das - auch bedingt dadurch, dass eben die Mystery-Story erstmal eher "zweitrangig" ist - funktioniert in der 1. Staffel richtig gut.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4538
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: 2013 // Under the Dome

#35

Beitragvon Alexslider » Di 1. Sep 2015, 14:07

Gerade eben hab ich gelesen, dass Under the Dome nach der dritten Staffel endet! Das heiĂźt, die Staffel die morgen auf ProSieben startet wird die letzte sein! Ich ahne schlimmes was das Ende angeht! Ich sag nur #Cliffhanger!


Bild

Benutzeravatar

Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3065
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2013 // Under the Dome

#36

Beitragvon Sponskonaut » Di 1. Sep 2015, 14:21

Das ist natĂĽrlich verdammt schade, war fĂĽr mich eins der Serien-Highlights im vergangenen Jahr.

Zum Finale schreibt TV-Movie folgendes:

Da haben die Fernsehchefs wohl keine Lust mehr unter einer Glaskuppel zu leben: Denn das Serien-Flagschiff von CBS, "Under the Dome", wird jetzt nach bereits drei Staffeln abgesetzt. Das kommt zum aktuellen Zeitpunkt besonders ĂĽberraschend, da die Staffel bereits am 10. September 2015 in den USA zu einem Ende kommen wird. Scheinbar war man jedoch auf das baldige Ende gewappnet: Denn die Geschichte soll ein abgerundetes Ende finden.

Ich habe ja die leise Hoffnung, dass es bzgl. des Endes "halb so wild" wird. Trotzdem schade, dass die Serien-Landschaft so unberechenbar ist. Da kann eine Produktion noch so fulminant starten - letztlich sitzen die TV-Sender am längeren Hebel und bestimmen, was erfolgreich ist und was nicht.

Auf der anderen Seite bin ich aber auch nicht allzu böse darum, da ich so wenigstens eine aktuelle Serie "abhaken" kann. [zwinker]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Gregor
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 195
Registriert: Do 21. Jan 2010, 20:02

Re: 2013 // Under the Dome

#37

Beitragvon Gregor » Fr 4. Sep 2015, 00:10

Die ersten drei Folgen waren super. Da ich die Matrixfilme gerne mag, ist das Konzept natürlich bekannt aber dennoch gut. Lustig wars auch wie der Bursche (ka jetzt den Namen) sagte, dass sie in einer Matrix waren xD. Und das beste ist jetzt läuft momentan der erste Teil von Matrix auf Vox und ich schaue den mir nebenbei an ^^.



Benutzeravatar

Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3065
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 2013 // Under the Dome

#38

Beitragvon Sponskonaut » Sa 5. Sep 2015, 14:47

Das klingt doch schon mal sehr vielversprechend! [yeshappy]

Habe die drei Episoden zwar noch nicht geguckt, hab sie aber aufgenommen und werde mir die Staffel wohl erst anschauen, wenn ich sie komplett habe. [yeshappy]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4538
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: 2013 // Under the Dome

#39

Beitragvon Alexslider » Mo 7. Sep 2015, 17:11

Ich bin jetzt auch mit den ersten drei Episoden durch. Zugegeben am Anfang empfand ich es doch irgendwie langweilig und dachte man zeigt nun die Vorgeschichten der Charaktere. In dem Fall zuerst von Barbie und fragte mich: Wieso? Wie passt das mit der Zeit unter der Kuppel zusammen? Dabei
SpoilerZeigen
war es in der Tat eine Geschichte nach der Kuppelgeschichte. Doch anderes als gedacht. Es war alles nur eine virtuelle oder auch alternative Realität. Als mir das bewusst wurde, nahm die Spannung in der Handlung wieder zu. Denn nun stellte sich die Frage: Wozu das Ganze? Denn alle Bewohner haben, nachdem sie von der anderen Realität befreit wurden, sämtliche Erinnerungen daran behalten. Und wir reden hier von Erinnerungen und Erfahrungen von einem ganzen Jahr, während in der normalen Zeit nur wenige Tage vergangen sind. Das wird wohl der Plot der dritten Staffel werden. Ganz nebenbei hat man auch gleich zwei neue Charaktere eingeführt, die für neue Konflikte unter der Kuppel sorgen werden.


Bild

Benutzeravatar

MartyMcFly
MODERATOR
MODERATOR
Beiträge: 1664
Registriert: So 23. Mär 2003, 22:03
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Oberösterreich
Land: AT

Re: 2013 // Under the Dome

#40

Beitragvon MartyMcFly » Do 17. Sep 2015, 20:33


Alexslider hat geschrieben:Ich bin jetzt auch mit den ersten drei Episoden durch. Zugegeben am Anfang empfand ich es doch irgendwie langweilig und dachte man zeigt nun die Vorgeschichten der Charaktere. In dem Fall zuerst von Barbie und fragte mich: Wieso? Wie passt das mit der Zeit unter der Kuppel zusammen? Dabei
SpoilerZeigen
war es in der Tat eine Geschichte nach der Kuppelgeschichte. Doch anderes als gedacht. Es war alles nur eine virtuelle oder auch alternative Realität. Als mir das bewusst wurde, nahm die Spannung in der Handlung wieder zu. Denn nun stellte sich die Frage: Wozu das Ganze? Denn alle Bewohner haben, nachdem sie von der anderen Realität befreit wurden, sämtliche Erinnerungen daran behalten. Und wir reden hier von Erinnerungen und Erfahrungen von einem ganzen Jahr, während in der normalen Zeit nur wenige Tage vergangen sind. Das wird wohl der Plot der dritten Staffel werden. Ganz nebenbei hat man auch gleich zwei neue Charaktere eingeführt, die für neue Konflikte unter der Kuppel sorgen werden.

Ich habe mir ebenfalls die ersten drei Episoden angesehen und es kommt eigentlich nur ein "naja" aus. In der Serie ist mir einfach alles zu träge. Ich werde mit der Serie sicher nicht mehr "per du". Jetzt nach den ersten Episoden der dritten Staffel fällt mir auch nur eines ein, einfach alles zu lasch. Im Grunde "zum Wegschalten". Auch passt diese "alternative Realitäten" Sache irgendwie nicht ins Bild der Serie. Nach
SpoilerZeigen
zwei Episoden war auch schon wieder Schluss, wirkt sehr eingefügt. Aber natürlich dient das alles sehr den Entwicklungen der Charakteren, die Beziehungen zueinander, usw... dieses virtuelle Jahr hat sehr viel verändert. Vielleicht hätte man die Matrixsache auf mehrere Episoden (zumindest die halbe Staffel) ausdehnen können, denn das ist natürlich interessant. Das Potenzial wäre sicher da gewesen.
Nun denn, ich hoffe es gibt am Ende eine halbwegs ordentliche Conclusio der ganzen Kuppelsache, bezweifle es aber.


BildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

Zurück zu „Sci-Fi & Mystery“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast