• Administrator

1999 // Roswell

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3064
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

1999 // Roswell

#1

Beitragvon Sponskonaut » Fr 7. Sep 2012, 01:28

Nachdem ich mir die Serie jetzt mal besorgt habe, wollte ich es auch nicht versäumen, hier einen Thread dazu zu eröffnen. ;] Es geht um die Sci-Fi-Serie Roswell. Worum es in der Serie geht, kann man dem Wikipedia-Link entnehmen. In Deutschland wurde die Serie 2000 erstausgestrahlt, in den USA gut ein Jahr vorher - deswegen habe ich sie hier mal in den 2000ern platziert. Das Ganze lief damals auf Pro7.

Ich glaube, ich habe die Serie damals bis zur 2. Staffel geschaut und kann mich noch gut daran erinnern, wie sehr sie mich gefesselt hat. Jetzt habe ich damit noch mal neu angefangen - ist immerhin schon ĂĽber 10 Jahre her - und bin nach wie vor begeistert!

Im Prinzip ist die Serie ein Mix aus Sci-Fi und Coming-of-Age, das aber so charmant und gleichzeitig spannend, dass es einfach als sehr homogene Mischung daherkommt. Was aber vor allem an der Serie interessant ist und woran ich mich noch am besten erinnere, ist die dermaĂźen durchdachte Storyline, die die Drehbuchautoren da fabriziert haben! Was das angeht, war die Serie damals schon seiner Zeit weit voraus! Ich muss auch sagen, dass ich zum damaligen Zeitpunkt bis dato nichts Vergleichbares gesehen hatte.

Ich werde mir die 3 Staffeln jetzt noch mal anschauen und ggf. darĂĽber berichten.

Kann sich noch jemand an die Serie erinnern oder hat sie sogar komplett gesehen?


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

MartyMcFly
MODERATOR
MODERATOR
Beiträge: 1664
Registriert: So 23. Mär 2003, 22:03
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Oberösterreich
Land: AT

Re: Roswell

#2

Beitragvon MartyMcFly » Di 11. Sep 2012, 18:21

Ich weiĂź nicht, damals (2000) habe ich die Serie ignoriert, weil mir die Kombination Teene-High School mit dem Roswell-Alien "Mythos" mir nichts gegeben hat.
Obwohl ich ein absoluter Fan von Area51-Nevada-"Absturz" 1947,UFO-Sichtungen, Aliens...usw...war und bin.
Habe 1999/2000 (da war ich 15) auch eine ausführliche Präsentation in der Schule darüber gemacht. Rund um die "Geheimbasis" Area51. Ich war der einzige, der immer "außergewöhnliche" Themen behandelte, ich nahm das, was mich wirklich interessierte, oder das Thema rund um die "Weltuntergangsangst "Millennium und Apokalypse" kurz vor 2000. Tja ich war "anders". Und bins immer noch :) Alles nur aus Zeitschriften und glaube noch nix aus dem Internet recherchiert. Das war irgendwie "befriedigender", heute kostet es viel Mühe die ganzen Informationen im Internet erstmal zu filtern.....Achja gute alte Zeit ;).
So jetzt aber wieder
-> ZurĂĽck in die Zukunft:

Wohl gemerkt, ich glaube ich habe nie eine ganze Folge gesehen oder nicht ernstgenommen, wie auch immer.
Aber falls die Serie doch eine ausgeklĂĽgelte Story hat, wie du sagtest, lohnt es sich wohl doch sie anzusehen! Vielleicht ĂĽberwinde ich mich noch [keks]


BildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3064
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Roswell

#3

Beitragvon Sponskonaut » Mi 12. Sep 2012, 00:16


MartyMcFly hat geschrieben:Wohl gemerkt, ich glaube ich habe nie eine ganze Folge gesehen oder nicht ernstgenommen, wie auch immer.

Das ist definitiv ein Fehler!

Aber falls die Serie doch eine ausgeklĂĽgelte Story hat, wie du sagtest, lohnt es sich wohl doch sie anzusehen! Vielleicht ĂĽberwinde ich mich noch [keks]

Hat sie auf jeden Fall! Ich denke, viele Leute haben sich von dem Coming-of-Age-Aspekt blenden lassen. Die Serie hat definitiv viel mehr zu bieten, und ja, die Story ist tatsächlich ausgeklügelt, un dich muss sagen, dass "Roswell" für mich immer noch die beste Sci-Fi-Serie ist, die ich jemals gesehen habe - auch wenn ich sie noch nicht komplett geschaut habe! Gerade die Mischung macht es in diesem Fall.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3064
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Roswell

#4

Beitragvon Sponskonaut » Mo 17. Sep 2012, 01:08

So, ich bin jetzt wohl im letzten Drittel der 1. Staffel angelangt und bin nach wie vor ziemlich begeistert von der Serie!

Sicherlich, wie ich ja schon erwähnt hatte, ist die Teenie/Coming-of-Age-Thematik definitiv vorhanden, und es gibt auch einige Folgen, in denen diese Handlungsstränge noch intensiver behandelt werden. Das Coole ist aber, dass diese "Identitäts-Findungs-Phase", die Teenager nun mal durchmachen, noch mit dem Hintergrund vermischt wird, dass drei der Protagonisten zusätzlich ihrer Identität als "Lebewesen" auf den Grund gehen und lernen müssen damit umzugehen.

Die Jungschauspieler machen ihre Sache wirklich gut, und es ist einfach sehr sehenswert in Szene gesetzt, wie sie allmählich immer weiter in diese Identitäts-Suche eintauchen. Wie gesagt, man sollte sich nicht von dieser Teenie-Thematik abschrecken lassen, auch wenn man idealerweise nicht unbedingt was dagegen haben sollte.

Wer Interesse an der Serie hat, sollte außerdem nicht den Fehler machen, einfach mal testweise irgendeine Folge zu gucken. Das funktioniert bei einem "Serial" einfach nicht, und man könnte schnell enttäuscht sein. Bei "Procedurals", die in jeder Episode nach demselben Schema aufgebaut sind, mag das noch funktionieren, um sich ein Bild von einer Serie zu machen. Bei Serials sollte man definitiv von Anfang an dabei sein, denn nur dann kann sich eine gewisse Spannung entwickeln.

Ich bin jedenfalls hellauf begeistert und werde durch den Rest der Staffel (und die beiden darauffolgenden) sicherlich "durchfliegen"... ;]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3064
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Roswell

#5

Beitragvon Sponskonaut » Mo 24. Sep 2012, 03:06

Mittlerweile bin ich bei der 2. Staffel angekommen und kann für die 1. Staffel das Fazit ziehen, dass die Serie definitiv nichts an Reiz verloren hat! Zum Ende hin wurde es noch mal ziemlich actionreich, wobei man dazusagen muss, dass der Teenie/Coming-of-Age-Aspekt in der 1. Staffel wohl noch am ausgeprägtesten ist, was aber nicht weiter schlimm ist, da so erstmal die Figuren und ihre Verbindungen untereinander vorgestellt werden.

Zu Beginn der 2. Staffel gesellen sich noch ein paar neue Figuren hinzu, und man merkt gleich, dass die Story jetzt an Fahrt gewinnt. Man merkt allmählich, wie sich die Charaktere weiterentwickelt haben und der Sci-Fi-Aspekt immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Es bleibt auf jeden Fall spannend, und schon zu Beginn der 2. Staffel scheint sich eine neue Dynamik zu entwickeln, was nicht zuletzt daran liegt, dass das Drehbuch die Geschichte konsequent vorantreibt.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3064
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Roswell

#6

Beitragvon Sponskonaut » So 21. Okt 2012, 19:34

So, jetzt bin ich mit der 2. Staffel durch, und ich muss sagen, dass diese Season zum Ende hin noch mal richtig Fahrt aufgenommen hat!

Grund ist der...

SpoilerZeigen
... dass eine der Figuren - es ist einer der menschlichen Freunde der Aliens - unter mysteriösen Umständen stirbt und die Hauptfigur dann versucht herauszufinden, was wirklich passiert ist.


Dieser Story-Verlauf hat dem Ganzen noch mal richtig Schwung gegeben, aber auch die ersten beiden Drittel der Staffel waren spannend und unterhaltsam.

So langsam meine ich mich auch zu erinnern, dass ich die ersten beiden Staffeln komplett gesehen habe. Aber wie gesagt, das Ganze ist über 10 Jahre her, da verschwimmen die Erinnerungen halt ein bisschen... ;] Jedenfalls bin ich jetzt auf die letzte Staffel gespannt und froh, dass die Serie wenigstens abgeschlossen wurde. Außerdem sind drei Staffeln, wie ich finde, ein gutes Maß, um nicht übersättigt zu sein.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4538
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: 1999 | Roswell

#7

Beitragvon Alexslider » Sa 3. Nov 2012, 18:23


Sponskonaut hat geschrieben:Nachdem ich mir die Serie jetzt mal besorgt habe, wollte ich es auch nicht versäumen, hier einen Thread dazu zu eröffnen. ;] Es geht um die Sci-Fi-Serie Roswell. Worum es in der Serie geht, kann man dem Wikipedia-Link entnehmen. In Deutschland wurde die Serie 2000 erstausgestrahlt, in den USA gut ein Jahr vorher - deswegen habe ich sie hier mal in den 2000ern platziert. Das Ganze lief damals auf Pro7.

Ich habe den Thread doch mal verschoben. Da ich den den Titel jetzt nach und nach die Jahreszahlen ergänze.

Zur Serie selbst: Ich habe sie nie gesehen. Vielleicht mal kurz reingezappt. Aber wirklich geguckt - noch nie. Ich glaube die lief vor einiger Zeit mal auf ANIXE oder Das Vierte?!


Bild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3064
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 1999 | Roswell

#8

Beitragvon Sponskonaut » Fr 23. Nov 2012, 02:26


Alexslider hat geschrieben:Ich glaube die lief vor einiger Zeit mal auf ANIXE oder Das Vierte?!

Kann ich jetzt gar nicht genau sagen, da ich beide Sender nicht empfange. Wie gesagt, ich habe damals die Erstausstrahlung auf Pro7 gesehen.

Mittlerweile bin ich in den letzten ZĂĽgen der letzten (dritten) Staffel, wobei ich diese "relativ" durchwachsen finde. Das heiĂźt, qualitativ schwankt sie ein bisschen. Der Anfang war noch ziemlich vielversprechend, dann wurde streckenweise der "Sci-Fi-Aspekt" arg zurĂĽckgeschraubt, um der Coming-of-Age-Seite den Vortritt zu geben, aber ich glaube, gegen Ende hin wird dann in Sachen Sci-Fi noch mal voll aufgefahren. Jedenfalls lassen das die Titel der Episoden vermuten.

Alles in allem finde ich die Serie aber nach wie vor einmalig (gut), weil sie insgesamt doch eine ziemlich coole und homogene Mischung aus verschiedenen Genres darstellt. Ich werde aber noch ein abschlieĂźendes Fazit abgeben, falls es jemanden interessiert. Sind jetzt noch drei, vier Folgen, die ich noch schauen muss - was diese Woche aber sicherlich noch passieren wird! ;]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3064
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: 1999 | Roswell

#9

Beitragvon Sponskonaut » Sa 24. Nov 2012, 03:10

So, jetzt bin ich tatsächlich durch mit Roswell und kann guten Gewissens ein abschließendes Fazit ziehen, auch wenn ich mich an der ein oder anderen Stelle sicherlich wiederholen werde:

Für mich gehört die Serie definitiv zu den besten, die ich jemals gesehen habe! Diese Mischung aus Teenie/Coming-of-Age und Sci-Fi hat es mir einfach angetan. Dabei kommt der der Spannungsfaktor nicht zu kurz, lässt aber auch zu keinem Zeitpunkt die zwischenmenschliche Entwicklung der Figuren außen vor, was nun mal eben dem "Coming-of-Age-Faktor" zu verdanken ist. Alles in allem eine sehr homogene Mischung.

Vor allem aber muss man loben, dass die Serie einen sehr wĂĽrdigen Abschluss bekommen hat. Zwar wirkt das Finale nicht allzu bombastisch, aber genĂĽgend Spannung ist definitiv vorhanden, dazu noch eine gute Portion Melancholie und Traurigkeit, und zu guter Letzt ein recht rundes Ende, mit dem man sich wirklich anfreunden kann.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

ZackMallory
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 22
Registriert: Di 19. Mär 2013, 16:01
Geschlecht: ♂ (Mann)

Re: 1999 | Roswell

#10

Beitragvon ZackMallory » Di 19. Mär 2013, 16:49

Die 1.Staffel war natĂĽrlich die Beste und hatte spannende Storys,tolle Charaktere und gute Musik und war einfach Klasse. Die 2. fand ich auch noch gut, hat aber dolle nachgelassen und die 3. war Inordnung aber ist fĂĽr mich dennoch die Schlechteste der gesamten Serie

Dieses Ich bin ein Alien-Geheimnis von Isabel gegenüber Jesse wurde mir zu stark in die Länge gezogen... Und die Sitcom-Episode in der man gedacht hatte, so jetzt ist es soweit, lässt man die Story weiter laufen. Ich dachte nur: WTF ? Are u kidding me ? Eine ganze Folge als Sitcom und über das drecks Geheimnis und wie sie es Jesse sagt und sie sagt es ihm NICHT ? Alterschwede. Das war mir zu viel und spannend fand ich aber das Isabel's ''Vater'' seinen Kindern misstraut hat und ihnen nachspioniert hat und hinter das Geheimnis kam. Rest war nur blöd.

Das Finale war ok



Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3064
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

1999 // Roswell

#11

Beitragvon Sponskonaut » Fr 20. Okt 2017, 16:13

Der Chef hatte ja auch schon einen Beitrag zu dem Thema geteilt, aber ich will es hier im Thread auch noch mal tun: Wie man aktuell lesen kann, soll "Roswell" ein Reboot bekommen.

Ich weiß wirklich noch nicht, was ich davon halten soll. [hmm] Aber wenn man die Story so liest, dann scheint diese Neuauflage mit der Originalserie nicht allzu viel gemein zu haben. Vielmehr ist es eine neue Erzählung im gleichen Setting, wobei ich denke, dass die Geschichte der Hauptfigur auf der Vergangenheit der alten Charaktere basiert. Jedenfalls kann ich mir nicht vorstellen, dass überhaupt keine Verbindung zum Original hergestellt wird.

Ob es Cameos der alten Darsteller geben wird, bleibt noch eine spannende Frage. Allerdings muss man dazusagen, dass ja irgendwie keiner der damals jungen Schauspieler später richtig durchgestartet ist. Von daher kann ich mir nicht vorstellen, dass es eine Zeitfrage sein wird, die alten Figuren noch mal auf den Bildschirm zu holen.

Wie gesagt, ich bin etwas zwiegespalten, was dieses Reboot angeht. Ich mochte die Serie sehr und zähle sie nach wie vor zu meinen absoluten Favoriten. Und ich mochte einfach das Setting und die Grundidee der Geschichte. Von daher könnte ich mir schon vorstellen, dass das Ganze noch mal funktionieren könnte. Andererseits war die Story auch so speziell, dass man den alten "Spirit" womöglich nur schwer erneut aufleben lassen kann.

Nun ja, ich harre mal der Dinge und lasse mich ĂĽberraschen. [zwinker]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Zurück zu „Sci-Fi & Mystery“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast