• Administrator

Wieviel "Schuld" haben die Darsteller?

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2993
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Wieviel "Schuld" haben die Darsteller?

#1

Beitragvon Sponskonaut » Do 16. Mai 2013, 23:47

Ausgelöst durch Alexsliders Zusammenfassungs-Thread, in dem bspw. auch die Rede davon war, dass Sabrina Lloyd aus freien Stücken die Serie verlassen hat oder Jerry O'Connell an seiner Kino-Karriere arbeiten wollte, habe ich mich gefragt, inwieweit die Schauspieler Schuld daran haben, dass die Serie besonders zum Ende hin qualitativ so nachgelassen hat.

Natürlich ist es als Fan bzw. Außenstehender schwer bis gar nicht zu beurteilen, was hinter den Kulissen vorgefallen ist. Trotzdem kann man sich durchaus mal die Frage stellen, ob sich die Darsteller womöglich mehr am Riemen hätten reißen müssen. Hätten Kari Wuhrer und Sabrina Lloyd nicht professioneller agieren und ihre persönlichen Differenzen begraben sollen? Hätte ein JRD nicht flexibler und offener sein sollen, was die Ideen der Drehbuchautoren anging? Wahrscheinlich macht man es sich zu einfach, wenn man die Darsteller-Riege ausschließlich als Opfer betrachtet.

Ich denke, als Fan darf man diese Fragen durchaus mal stellen, auch wenn sicherlich klar ist, dass vor allem die Produzenten dafür verantwortlich sind, dass die Serie so abgebaut hat. Aber ich denke, wenn es hinter den Kulissen soviele Differenzen und Diskussionen gab, dann gehören zu solchen Streitigkeiten mit Sicherheit auch die Darsteller.

Was denkt ihr? Wieviel Mitschuld ist dem Cast der Serie zuzuschreiben?


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

MartyMcFly
MODERATOR
MODERATOR
Beiträge: 1663
Registriert: So 23. Mär 2003, 22:03
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Oberösterreich
Land: AT

Re: Wieviel "Schuld" haben die Darsteller?

#2

Beitragvon MartyMcFly » Sa 18. Mai 2013, 00:16

Naja Mitschuld...geringfĂĽgig wĂĽrde ich sagen...
Laut den Erklärungen hier ist David Peckinpah im Grunde schuld an JRDs Abgang.

Ja wenn Sabrina Llyod und Kari Wuhrer so garnicht miteinander können, bringt wohl alle Professionalität nichts, das schadet langfristig nur dem ganzen Dreh.

Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, falls JRD und/oder Sabrina Llyod in die 4. Staffel geschafft hätte, hätten wir wohl nicht diese irrsinnige Verschlechterung ab Staffel 4 gesehen...


BildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2993
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Wieviel "Schuld" haben die Darsteller?

#3

Beitragvon Sponskonaut » Mo 20. Mai 2013, 16:36


MartyMcFly hat geschrieben:Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, falls JRD und/oder Sabrina Llyod in die 4. Staffel geschafft hätte, hätten wir wohl nicht diese irrsinnige Verschlechterung ab Staffel 4 gesehen...

Na ja, da wäre ich mir gar nicht so sicher. Wahrscheinlich wären dann andere Faktoren ausschlaggebend gewesen, die sich ja auch so schon im Ansatz bemerkbar gemacht hatten (Mitspracherechte der Darsteller, Gehaltsforderungen etc.pp.).


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Zurück zu „Darsteller & Crew“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast