• Administrator

[69 | 4x21] Blick in die Zukunft / Roads Taken

Wie findest Du diese Episode?

Bild
0
Keine Stimmen
Bild
1
50%
Bild
1
50%
Bild
0
Keine Stimmen
Bild
0
Keine Stimmen
Bild
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 2
Benutzeravatar

Themenstarter
Tasman
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 110
Registriert: Di 18. Nov 2003, 20:58
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

[69 | 4x21] Blick in die Zukunft / Roads Taken

#1

Beitragvon Tasman » Di 23. Mär 2004, 22:24

Hallo,

die Umfragen sollten erweitert werden um:
Ich habe diese Folge nicht verstanden :?

Seit der 4. Staffel bin ich ja so einiges gewöhnt, aber diese Episode habe ich total nicht kappiert. :roll:

Maggie und Quinn werden beim Sliden in eine Art Schlaf versetzt und träumen das sog. Blasenuniversum. Beim Schlafen altern sie heftig. Als letzte Rettung sliden ihr Sohn, Rembrandt und Colin in dieses Blasenuniversum.

Warum öffnet sich der Slidetunnel ganz am Anfang zweimal an der gleichen Stelle im gleichen Universum :?:
Wer von beiden - Maggie oder Quinn - träumt eigentlich das Blasenuniversum :?:
Warum sollte Quinn Wade völlig vergessen haben :?:
Warum sind Maggie und Quinn plötzlich als die uns bekannten jungen Sliders (kurz vor der Verschmelzung) zusätzlich zu den beiden als Senioren vorhanden :?:
Warum können die plötzlich durch Handauflegen miteinander verschmelzen :?:
Was sollte ĂĽberhaupt die Verschmelzung :?:
Warum sollten alle unsere Sliders nochmals ganz am Ende der Folge an der gleichen Stelle in der gleichen Welt ankommen :?:

Der Fragenkatalog könnte so weitergehen. Zusammenfassend frage ich mal:
Was wollte uns diese Folge eigentlich sagen? :mrgreen:

Als absoluter Fan der ersten drei Staffeln lasse ich mich gerne aufklären. 8)



Benutzeravatar

Capn
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 253
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 02:45
Geschlecht: ♂ (Mann)
Kontaktdaten:

#2

Beitragvon Capn » Mi 24. Mär 2004, 01:04

Woah, hi auch.. endlich mal jemand der noch ĂĽber die Folgen diskutiert.. :roll:

Zu der Folge kann ich leider nix groĂźes sagen, da ich sie seit der Erstausstrahlung auf RTL damals nichtmehr gesehen hab, und kaum noch was weiĂź.

Kann mich aber dran erinnern, dass sie nicht so toll war...


"Mit welcher Rute pflegen sie zu Angeln?" - "Sie mit gar keiner!"

Benutzeravatar

SPMan
STARTERGEEK
STARTERGEEK
Beiträge: 4
Registriert: Mi 24. Mär 2004, 13:08

Zitat

#3

Beitragvon SPMan » Mi 24. Mär 2004, 13:10

Mich wĂĽrde eher das Zitat, dass vom "Sohn" am Ende der Folge gebracht wurde, interessieren.
Kennt es jemand?

MfG
Stefan



Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4536
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

#4

Beitragvon Alexslider » Mi 24. Mär 2004, 17:20

Hi, erstmal herzlich willkommen. Hab bei der Umfrage deine Aussage mit hinzugefĂĽgt. Jedoch aber nur fĂĽr die Episode :)

Also das Zitat hatte ich mir mal aufgeschrieben, habs aber nicht mehr. Ich kann dir aber mit der englischen version dienen ;)

I have been here before,

But when and how I can not tell,

I know the grass beyond the door,

The sweet keen smell,

The sighing sound,

The lights around the shore,

and you have been mine before,

How long ago I may not know,

Has this been thus before?

and shall not thus times eddying flight still,

With our lives our love restore,

In deaths despite,

and day and night,

yield one delight,

once more......

Kann deine Fragen aber auch nich beantworten :(


Bild

Benutzeravatar

SPMan
STARTERGEEK
STARTERGEEK
Beiträge: 4
Registriert: Mi 24. Mär 2004, 13:08

#5

Beitragvon SPMan » Mi 24. Mär 2004, 18:03

HI!
Danke vorerst fĂĽr Deine Hilfe!
So konnte ich wenistens den Dichter (Dante Gabriel Rossetti) finden.
Nur eine deutsche Version habe ich noch nicht. :cry:

Stefan



Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4536
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

#6

Beitragvon Alexslider » Mi 24. Mär 2004, 18:22

ich werde es bei gelegenheit als mp3 aufnehmen!


Bild

Benutzeravatar

SPMan
STARTERGEEK
STARTERGEEK
Beiträge: 4
Registriert: Mi 24. Mär 2004, 13:08

#7

Beitragvon SPMan » Mi 24. Mär 2004, 18:29

Oh oh oh....
ich bitte dann um Benachrichtung, am besten im Forum.
:D
Danke im Voraus.

Stefan



Benutzeravatar

Themenstarter
Tasman
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 110
Registriert: Di 18. Nov 2003, 20:58
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

#8

Beitragvon Tasman » Mi 24. Mär 2004, 18:46

Hallo!
Alexslider hat geschrieben:[...]Hab bei der Umfrage deine Aussage mit hinzugefĂĽgt. Jedoch aber nur fĂĽr die Episode :) [...]

Cool, danke. Schon zwei Stimmen, dann liegt das also nicht nur an mir :wink:

@SPMan
Ich habe das Zitat gerade aufgenommen (102KB): sliders69_zitat.mp3
(War eine zeitliche Ăśberschneidung hier im Forum)



Benutzeravatar

SPMan
STARTERGEEK
STARTERGEEK
Beiträge: 4
Registriert: Mi 24. Mär 2004, 13:08

#9

Beitragvon SPMan » Mi 24. Mär 2004, 19:20


Tasman hat geschrieben:@SPMan
Ich habe das Zitat gerade aufgenommen (102KB): sliders69_zitat.mp3
(War eine zeitliche Ăśberschneidung hier im Forum)


Ich versuche mal noch heute eine Abschrift zu machen.
Ist aber irgendwie schwer zu verstehen.

Stefan



Benutzeravatar

Capn
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 253
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 02:45
Geschlecht: ♂ (Mann)
Kontaktdaten:

#10

Beitragvon Capn » Mo 12. Apr 2004, 18:41

lol 3 Leute haben gevotet, und jeder fĂĽr "Habe die Folge nicht verstanden" ... :D


"Mit welcher Rute pflegen sie zu Angeln?" - "Sie mit gar keiner!"

Benutzeravatar

Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3064
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: [69 | 4x21] Blick in die Zukunft / Roads Taken

#11

Beitragvon Sponskonaut » Sa 4. Jan 2014, 04:43

Nachdem ich die Folge nun (seit meinem ersten Komplett-Durchlauf der Serie) erst ein zweites Mal gesehen habe und kaum noch Erinnerungen daran hatte, muss ich gestehen, dass ich ziemlich baff bin - um nicht zu sagen überwältigt. Und das im positiven Sinne. [zwinker]

Zum Inhalt: Die Gruppe landet auf einer Welt, in der Krieg herrscht. Auf die Details und Ursachen dieses Krieges gehe ich jetzt mal nicht näher ein, weil sie eine eher untergeordnete Rolle spielen. Beim Slide werden erst Colin und Remmy "ausgespuckt", dann schließt sich der Wirbel, um sich einige Momente später wieder zu öffnen und Quinn und Maggie nachkommen zu lassen. Beim Slide scheinen die beiden Nachzügler sich allmählich von ihren Körpern zu lösen, sodass das diese mehr oder weniger nur noch als Projektoren für ein Leben fungieren, das die beiden zusammen (in der sogenannten "Blasenwelt") als Liebes- und Ehepaar geführt haben. Wohl eine "Fantasie-Welt", die materiell nie existiert hat, sondern vielmehr eine Art Traumgebilde zu sein scheint - eben eine Blase. Der in dieser Welt geborene Sohn, Thomas, scheint es am Ende zu schaffen, mit der ganzen Truppe auf eine Ebene zu sliden, auf der die beiden Liebenden auf ihre Alter Egos aus der besagten Welt treffen, um wieder mit ihnen zu verschmelzen. Allerdings zu dem Preis, dass diese Welt im Prinzip nie existiert hat, trotzdem aber als "Erinnerungen" den beiden erhalten bleiben.

Jetzt kann man natürlich anfangen über Logiklöcher zu streiten, aber ich finde, dass man hier nicht allzu sehr in die Tiefe gehen und sich vielmehr Gedanken über die Message dieser Episode Gedanken machen sollte. Ich werde auf jeden Fall mal versuchen, das Ganze in Worte zu fassen und zumindest zu erklären, wie ich die Folge verstanden habe:

Ich denke, es dreht sich weitgehend um Vorherbestimmung und grundsätzlich um die Frage, wie man sich sein Leben vorstellt und inwieweit man in der Lage und auch gewillt ist, sein Leben in die Hand zu nehmen, zu gestalten und sich damit auseinanderzusetzen. Außerdem - und das ist wahrscheinlich noch eher die Kernfrage, die in der Episode am konkretesten aufgeworfen wird - stellt sich die Frage, wofür man sich entscheidet, wenn man die Wahl hat zwischen einem Traum, der einem quasi zufällt, und einem wahren Leben, für das man hart gearbeitet und womöglich auch durch schwerere Zeiten gegangen ist, dafür aber real ist.

Allerdings ist diese Folge viel zu komplex und vielschichtig, als dass man sie auf diese Aspekte herunterbrechen könnte. Wahrscheinlich würde der Fragenkatalog noch länger werden, wenn ich noch genauer darüber nachdenken würde - und das nicht mal auf den wissenschaftlichen logischen Konsens bezogen, sondern auf die elementareren Fragen. Möchte man es aber ganz knapp und allgemein zusammenfassen, dann würde ich sagen, es geht prinzipiell um die Liebe und das Leben. [zwinker]

Man muss "Blick in die Zukunft" zugutehalten, dass es völlig anders ist als alle anderen Folgen. Das Ganze kommt sehr poetisch, philosophisch und sicherlich auch relativ allegorisch daher. Wie gut oder schlecht man das findet, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Ich selbst war von der Episode jedenfalls sehr angetan. Die Machart ist komplett aus der Reihe gefallen, was zum Ende der Staffel noch mal für richtig frischen Wind sorgt.

Inwieweit sich die Tatsache, dass Jerry O'Connell Regie geführt hat, auch auf das Drehbuch ausgewirkt hat, kann ich nur mutmaßen. Aber ich denke, dass der Darsteller großen Anteil daran hatte. Vielleicht hat er das Buch auch selbst geschrieben, habe jetzt nicht darauf geachtet. Auf jeden Fall hat er augenscheinlich versucht, die Entwicklung der Charaktere ein enormes Stück voranzutreiben und etwas zu schaffen, was wirklich Hirn und Substanz hat - und Raum für Interpretationen zulässt. Etwas, über das man nach dem Schauen noch diskutieren, nachdenken und philosophieren kann - und fast schon das komplette Kontrastprogramm zu vielen anderen Episoden ist.

Apropos: Sehr schön fand ich den harten Kontrast zwischen der Blasen-Welt, die im Prinzip ja eine "Heile Welt" war, und dem Kriegsschauplatz, der dem Ganzen als Kulisse gedient hat. Schon in dieser Rahmenhandlung findet sich die Frage wieder, ob man lieber einen Traum leben möchte oder sich den Problemen und Schwierigkeiten des wahren Lebens stellt - um dafür mit etwas Echtem, Greifbarem und Großem belohnt zu werden.

Als Zuschauer, der mit Wade nie wirklich warmgeworden ist und Maggie als weiblichen Part schon immer angenehmer fand, bin natürlich auch sehr angetan davon, dass hier die Beziehung zwischen Quinn und Maggie auf ein neues Level gehoben und vorangetrieben wird. Zumal ich diese "Blasen-Welt-Szenen" sehr schön in Szene gesetzt und darstellerisch überzeugend fand. Wahrscheinlich hat mich diese Episode auch deswegen so gefesselt.

Auf jeden Fall kann ich das Fazit ziehen, dass "Blick in die Zukunft" für mich eine der stärksten und emotionalsten Folgen der Serie ist, weil sie sich komplett (und das nicht nur im Ansatz oder oberflächlich) mit ihren Protagonisten befasst. Der Mix aus Sci-Fi und Drama ist hier einfach wahnsinnig homogen, und dass man dem Ganzen noch eine gehörige Portion Poesie verpasst hat, verfeinert das ganze "Konstrukt" noch. [daumen]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

MartyMcFly
MODERATOR
MODERATOR
Beiträge: 1664
Registriert: So 23. Mär 2003, 22:03
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Oberösterreich
Land: AT

Re: [69 | 4x21] Blick in die Zukunft / Roads Taken

#12

Beitragvon MartyMcFly » Sa 26. Apr 2014, 01:58

Anfangs wiederholt sich der Gag mit der Couch, auf der sie landen, dass hatten wir ja schon mal...;)
Was für eine Folge - die vorletzte dieser Staffel - ...die aufgearbeitet gehört...zuerst mal wieder meinen Senf:

Ich hab das Gefühl, mal will in den letzten Folgen mit Quinn, noch etwas für ihn tun, also eine Art von Happy End (zumindest ansatzweise) geben und dadurch ist das auch was für die Fans, denn sowas will ich -oder wünscht man sich- zum Schluss einer Serie sehen: Ein "echtes" Happy End und ein schönes Leben die Quinn (und Maggie) in dieser Folge bekommen haben.
In der Folge zuvor wurde schon gezeigt, dass Quinn von dem ganzen Sliden genug hat und sich gerne niederlassen wĂĽrde. NatĂĽrlich war das emotional beeinflusst und der echte Quinn fĂĽhlte nicht so, dennoch halte ich diese Szenen in der vorige Folge als einen kleinen Wink von den Produzenten auf das was mit ihm hier in dieser Folge geschehen ist. Vermutlich ĂĽberinterpretiere ich das, aber egal :) Die offiziellen GrĂĽnde bezĂĽglich Jerrys Ausstieg wissen wir ja. Die Frage ist, ob bei der Produktion dieser Folge schon feststand, dass Jerry in Season 5 nicht mehr mitmacht, ich gehe mal stark davon aus. Mich wĂĽrde jedenfalls interessieren, ob das zu diesem Zeitpunkt schon feststand, denn falls ja, denke ich mal dann geht man an die Produktion so einer Folge doch etwas anders ran. So oder so, ich fand die Szenen im "Blasenuniversum" allesamt sehr sehr gut und gelungen.
EDIT: Jetzt hab ichs gefunden, laut earthprime.comwurde am 14. August 1998 bekannt, dass es eine 5. Staffel geben wird, einen Tag später kam heraus, dass Jerry und Charlie O'Connell nicht mehr dabei sein werden. Das war sicher noch mitten in der Produktion von der 4. Staffel. Die Folge 4x21 kam erst am 16. April 1999 in den USA raus. Alles klar.

Ich fand die Idee des "Blasenuniversums" ("Bubble Universe") genial. Die wissenschaftliche Erklärung geht für mich okay, es ist ja immer noch eine Serie. Mir geht es viel mehr um diese tiefere Idee, die da dahintersteckt.
Remmy: "Kann aus bloĂźen WĂĽnschen eine Welt entstehen?"
Thomas Mallory: "Wieso nicht?"
Genau so sehe ich das auch. Ja, man kann "seine eigene Welt erschaffen". Ich habe mal einen interessanten Artikel gelesen, die die These verfolgt, dass Träume existierende Parallele Universen sein können. Remmy selbst philosophiert und vergleicht das, was mit Quinn und Maggie geschieht als eine Art Traum, die sie gerade erleben. Das Blasenuniversum ist nicht materiell real, betonte Thomas Mallory.

"Sie sind sie selbst, nur gespalten"
"Stellen sie sich vor, dass die Welt, die Quinn und Maggie erschufen, eine Antwort war, auf eine tiefe Sehnsucht und vielleicht das BedĂĽrfnis nach Frieden auf einer harten und realen Welt wie dieser."

Bild

Es sind DIE großen Fragen, mit denen uns diese Folge konfrontiert. Was ist "Realität"?
Die Welt wie wir sie sehen, ist eben nur die Welt die WIR sehen können. Es kann durchaus sein, das wir eben noch garnicht wissen was "wirklich" im Universum vor sich geht, wir wissen es ja auch noch nicht. Nur zwei (wissenschaftliche) Stichwörter: Quanten und Strings. Dort "verhalten" sich Raum und Zeit ganz anders als wie wir es kennen.
Weiters meine ich damit nicht nur parallele materielle Universen, wie es uns Sliders zeigt, nein auch andere "Universen", andere "Existenzen", die vielleicht mit unserem materiellen Verständnis nichts zu tun haben. Nun über dieses Thema kann man endlos diskutieren und die verschiedensten Dinge von allen Seiten beleuchten.

Ich finde die Szenen mit dem "Blasenuniversum" und die vielen klugen und sinnvollen Aussagen ĂĽber das Leben und das Philosophische, einfach nur sehr sehr gut.
Die Auftritte von Thomas Mallory in "realen" Welt, waren richtig "Sci-Fi mäßig".
Bild
Auch den Schauspieler, der eben Thomas Mallory spielt, muss ich hervorheben, Jerry O'Connell und Kari Wuhrer machten ihre Sache im "Bubble Universe" auch gut.

Die Szenen vom "normalen Leben" mit Quinn und Maggie, von der Hochzeit, Kinderkriegen, wie Quinn seine wissenschaftlichen Arbeiten an der Uni weiterführt, Dozent wird, usw...ist Balsam für die Seele eines Fans...Ja so ein Happy End möchte ich im Finale einer Serie, vorallem für den ursprünglichen Hauptcharakter Quinn sehen.

Bild


Also wie gesagt, dieses Happy End, das wir im Bubble Universe gesehen haben, mit aber einen echten "Blick in die Zukunft" wäre ein perfektes Serienfinale für Quinn (und Maggie) gewesen. Nach Staffel 1 und 2 hätte ich mir Wade an Quinns Seite gewunschen, doch spätestens danach hat er sich sowieso mehr und mehr von Wade "entfernt", naja egal um das gehts mir hier auch nicht. Mir gehts um die "Final Scene", die die Serie hätten bekommen können., zumindest was diese beiden Charaktere betrifft.


Am Schluss der Episoden kehren durch die Wiedervereinigung beider Quinns, und Maggies alle zurück in Ihr reales Leben, mit dem einen Unterschied: Quinn und Maggie haben Erinnerungen an ein gemeinsames langes Leben. Wie "wow" ist das denn? Ich hoffe, diese "lebensveränderte" Tatsache wird noch irgendwie in der letzten Folge dieser Staffel erwähnt. Ich hoffe es.

Der Episodentitel "Roads Taken" bedeutet ĂĽbrigens sowas wie "Gegangene Wege".

“Sudden Light", ein Gedicht von Dante_Gabriel_Rossetti im Wortlaut, wie es hier in der Sliders Folge gesprochen wurde:

I have been here before
But when and how I cannot tell:
I know the grass beyond the door,
The sweet keen smell,
the sighing sound, the lights around the shore.
And you have been mine before, -
How long ago I may not know:
Has this been thus before?
And shall not thus time’s eddying flight
Still with our lives restore
In death’s despite,
And day and night yield one delight once more?

Und hier das Original, sowie es 1863 herausgekommen ist:
I have been here before,
But when or how I cannot tell:
I know the grass beyond the door,
The sweet keen smell,
The sighing sound, the lights around the shore.
You have been mine before, —
How long ago I may not know:
But just when at that swallow’s soar
Your neck turned so,
Some veil did fall, -l knew it all of yore.
Has this been thus before?
And shall not thus time’s eddying flight
Still with our lives our love restore
In death’s despite,
And day and night yield one delight once more?

Und weil wir schon dabei ist, hier eine deutsche Ăśbersetzung davon:
Quelle
(Ist etwas anders, als in der deutschen Synchro):

Jähes Erkennen

Ich war schon einmal hier,
doch wann und wie, kann ich nicht sagen:
ich kenn das Gras dort vor der TĂĽr,
den Duft von sĂĽĂźen Tagen,
den Seufzerklang, das Licht am Strand von frĂĽher.

Du warst schon einmal mein zu lieben, -
wie lange her, weiĂź ich wohl nicht:
doch als die Schwalbe stieg da drĂĽben,
gewendet dein Gesicht,
ein Schleier fiel - Erinn'rung ist geblieben.

Hat es dies schon einmal gegeben?
Und soll denn nicht im Wirbelstrom der Zeit
uns auferstehn die Liebe mit dem Leben,
vom Tod entzweit,
und Tag und Nacht uns Wonne wiedergeben?

Ja, diese Folge hat viele viele Fehler und Logiklöcher, auf Earthprime.com wird die Folge auch "auseinandergenommen", auf sliderweb.net ebenso und da werden außerdem 100 Dinge aufgelistet, die der Reviewer in dieser Folge "garnicht gut" findet.
Achja und wer es nicht wusste, der Schauspieler, der hier den alten Quinn spielt, ist der Polzei Präsident in der "Police Academy" Reihe, und wer spielte 1988 auch in Police Academy 5 mit? Genau! Jerry O'Connell, aber in einer Mini-Mini-Mini-Mini Rolle ;) siehe

Dennoch mir gehts vorallem um zwei Sachen bei dieser Folge: Zum einen, dass es uns mit der Frage konfroniert: "Was ist Realität?", zum anderen die angesprochenen schönen Szenen mit Quinn und Maggie und die viele wunderbaren Aussagen, aus denen wir alle was lernen können.

So jetzt guck ich mal was die anderen hier im Thread so von sich gegeben haben, da dieser Epiosdenthread ja die meisten Zugriffe in dieser Staffel hat.
Tasman hat geschrieben: Was wollte uns diese Folge eigentlich sagen? :mrgreen:

Da ist soviel drin in dieser Episode, von denen man etwas mitnehmen kann.
Vor 15 Jahren habe ich die Episode wahrscheinlich auch nicht verstanden, heute schon ;)

Sponskonaut hat geschrieben:Nachdem ich die Folge nun (seit meinem ersten Komplett-Durchlauf der Serie) erst ein zweites Mal gesehen habe und kaum noch Erinnerungen daran hatte, muss ich gestehen, dass ich ziemlich baff bin - um nicht zu sagen überwältigt. Und das im positiven Sinne. [zwinker]

Dito!!
Sponskonaut hat geschrieben: Jetzt kann man natürlich anfangen über Logiklöcher zu streiten, aber ich finde, dass man hier nicht allzu sehr in die Tiefe gehen und sich vielmehr Gedanken über die Message dieser Episode Gedanken machen sollte.

Genau, es geht um die Message dieser Folge!
Sponskonaut hat geschrieben: Ich denke, es dreht sich weitgehend um Vorherbestimmung und grundsätzlich um die Frage, wie man sich sein Leben vorstellt und inwieweit man in der Lage und auch gewillt ist, sein Leben in die Hand zu nehmen, zu gestalten und sich damit auseinanderzusetzen. Außerdem - und das ist wahrscheinlich noch eher die Kernfrage, die in der Episode am konkretesten aufgeworfen wird - stellt sich die Frage, wofür man sich entscheidet, wenn man die Wahl hat zwischen einem Traum, der einem quasi zufällt, und einem wahren Leben, für das man hart gearbeitet und womöglich auch durch schwerere Zeiten gegangen ist, dafür aber real ist.

Ja, ich denke so kann man das durchaus "lesen".
Maggie (alt): Jeder der lebt, weiĂź von Anfang an, dass es einmal aus ist.
Quinn (alt): Aber manche von uns, wollen es nicht glauben.

Sponskonaut hat geschrieben: Möchte man es aber ganz knapp und allgemein zusammenfassen, dann würde ich sagen, es geht prinzipiell um die Liebe und das Leben. [zwinker]

Meine Rede. [liebe]

Sponskonaut hat geschrieben: Man muss "Blick in die Zukunft" zugutehalten, dass es völlig anders ist als alle anderen Folgen. Das Ganze kommt sehr poetisch, philosophisch und sicherlich auch relativ allegorisch daher. Wie gut oder schlecht man das findet, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Ich selbst war von der Episode jedenfalls sehr angetan. Die Machart ist komplett aus der Reihe gefallen, was zum Ende der Staffel noch mal für richtig frischen Wind sorgt.

Absolut! Ich liebe es.

Sponskonaut hat geschrieben: Inwieweit sich die Tatsache, dass Jerry O'Connell Regie geführt hat, auch auf das Drehbuch ausgewirkt hat, kann ich nur mutmaßen. Aber ich denke, dass der Darsteller großen Anteil daran hatte. Vielleicht hat er das Buch auch selbst geschrieben, habe jetzt nicht darauf geachtet. Auf jeden Fall hat er augenscheinlich versucht, die Entwicklung der Charaktere ein enormes Stück voranzutreiben und etwas zu schaffen, was wirklich Hirn und Substanz hat - und Raum für Interpretationen zulässt. Etwas, über das man nach dem Schauen noch diskutieren, nachdenken und philosophieren kann - und fast schon das komplette Kontrastprogramm zu vielen anderen Episoden ist.

Teleplay by: Bill Dial
Story by: Marc Scott Zicree
Directed by: Jerry O'Connell
Edited by: Stewart Schill
Music by: Danny Lux

Ich denke auch, dass Jerry O'Connell da groĂźen Anteil hatte, in Anbetracht dessen, im Bewusstsein, dass es eine seiner letzten Auftritte als Quinn sowie als Producer bei Sliders sein wĂĽrde, bemĂĽhte er sich nochmal um ein StĂĽck mehr.

Sponskonaut hat geschrieben: Auf jeden Fall kann ich das Fazit ziehen, dass "Blick in die Zukunft" für mich eine der stärksten und emotionalsten Folgen der Serie ist, weil sie sich komplett (und das nicht nur im Ansatz oder oberflächlich) mit ihren Protagonisten befasst. Der Mix aus Sci-Fi und Drama ist hier einfach wahnsinnig homogen, und dass man dem Ganzen noch eine gehörige Portion Poesie verpasst hat, verfeinert das ganze "Konstrukt" noch. [daumen]

Dem stimme ich "gnadenlos" zu.

Mich wunderts, dass zu dieser Folge hier noch nicht mehr inhaltlich diskutiert wurde. Guckt euch die Folge an! ;)

Bild


BildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar

Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3064
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: [69 | 4x21] Blick in die Zukunft / Roads Taken

#13

Beitragvon Sponskonaut » Sa 26. Apr 2014, 10:14


MartyMcFly hat geschrieben:Ja, diese Folge hat viele viele Fehler und Logiklöcher, auf Earthprime.com wird die Folge auch "auseinandergenommen", auf sliderweb.net ebenso und da werden außerdem 100 Dinge aufgelistet, die der Reviewer in dieser Folge "garnicht gut" findet.

Tja, das ist das Problem, wenn man eine Serie wie "Sliders" nur auf den Sci-Fi-Aspekt runterbricht und ihr nicht zugesteht, auch mal über den Tellerrand hinauszublicken. [rollendeaugen] Ich finde es sowieso traurig, wenn man alles nur durch die "wissenschaftliche Brille" betrachtet und sich vornehmlich auf Logiklöcher stürzt - das wahre Leben besteht auch nicht nur daraus, sich sachlich und fachlich mit allem auseinanderzusetzen. Und in Sliders geht es nun mal auch um echte Menschen.

Solche Episoden hätte es schon wesentlich früher und vor allem öfter geben müssen!


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

MartyMcFly
MODERATOR
MODERATOR
Beiträge: 1664
Registriert: So 23. Mär 2003, 22:03
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Oberösterreich
Land: AT

Re: [69 | 4x21] Blick in die Zukunft / Roads Taken

#14

Beitragvon MartyMcFly » Sa 26. Apr 2014, 19:24

Also bei dem Produktionszeitraum von Season 4 bin ich mir jetzt nicht mehr sicher. Vielleicht kann da Alexslider aushelfen, ich finde nirgends korrekte Daten der Produktion. (nicht wann die Folge rauskam, sondern wann tatsächlich produziert wurde). Hier steht, dass bereits im August 1997 mit den Dreharbeiten von Season 4 begonnen wurde. Daher könnte ein Jahr später (als bekannt wurde, dass Jerry und Charlie aussteigen) die Staffel bereits abgedreht worden sein. Naja, vielleicht gibts da mal die korrekten Daten.


BildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar

MartyMcFly
MODERATOR
MODERATOR
Beiträge: 1664
Registriert: So 23. Mär 2003, 22:03
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Oberösterreich
Land: AT

Re: [69 | 4x21] Blick in die Zukunft / Roads Taken

#15

Beitragvon MartyMcFly » Sa 3. Mai 2014, 13:03

Hier nochmal die tolle Szene zum Schluss, als sich alle im "Blasenuniversum" befinden:

(Auf anderen Videoplattformen wirds mir immer gesperrt, daher gibts hier den Link via Dropbox zum Video, sollte für alle zugänglich sein:)

https://www.dropbox.com/s/8ij9e0t5uj5zv ... ukunft.mp4

Das Gedicht von Gabriel Rosetti, dass hier Thomas Mallory spricht, hier nochmal im Original noch eine Klasse besser:

https://www.dropbox.com/s/uvf0v27yzr0sd ... osetti.mp4


BildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

Zurück zu „4. Staffel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast