• Administrator

[25] Der doppelte Professor/Double Cross

Wie findest Du diese Episode?

****** eine der besten Sliders-Folgen aller Zeiten!
1
20%
***** sehr gute Folge - hat alles, was Sliders ausmacht!
3
60%
**** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
1
20%
*** vollkommen durchschnittliche Folge!
0
Keine Stimmen
** relativ schwache Folge!
0
Keine Stimmen
* eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 5
Benutzeravatar

Themenstarter
Capn
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 253
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 02:45
Geschlecht: ♂ (Mann)
Kontaktdaten:

[25] Der doppelte Professor/Double Cross

#1

Beitragvon Capn » Mi 11. Feb 2004, 14:37

Und noch eine Folge gesehen ... *im Sliders Fieber*

Ăśber die dritte Staffel wird viel gemeckert, aber diese Folge ist noch typisch Sliders, wenn auch mit mehr Action-Einlagen als gewohnt.

Das Quinns weibliches Double so böse ist, find ich bissel dick aufgetragen, ansonsten ist die Episode aber top und sehr unterhaltsam.

Allerdings gabs viele Stellen, die entweder unlogisch waren, oder die ich einfach nicht kapiert hab. Warum stoppt die Kugel am Ende vor Wades Gesicht? War die Anziehung des Vortex so stark? Mal abgesehen davon, dass das ziemlich übertrieben wäre, muss man sich fragen warum dann sonst nichts hineingesaugt wurde ...

Warum taucht der Professor später an der gleichen Stelle wieder auf, an der er vorher durch den Vortex verschwunden ist? Ich dachte in dieser anderen Dimension verbrennt alles?

Eigentlich 3 Timer, aber wenn ich mir den Quark ansehe der später lief..... 4 von 5 Timern.

Noch ein dickes LOL fĂĽr den Anfang der Episode ...

Die 4 landen in einem Tunnel. Mit Schienen. Und hinten nähert sich was Großes mit Lichtern. Da gibt es dann jede Menge "Nanu, wo sind wir denn" -Gefrage, bis der Professor (!) endlich erstaunt feststellt: Wir sind in einem U-Bahn-Tunnel ... Schnellmerker. ;)


"Mit welcher Rute pflegen sie zu Angeln?" - "Sie mit gar keiner!"

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4508
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

#2

Beitragvon Alexslider » Sa 14. Feb 2004, 12:57

Diese Episode ist mit eine der besten mit allem was zu sliders gehört :) die Idee mit einem weiblichen Quinn war sehr gut. Aber der charakter selbst war mir ehrlich gesagt zu "Böse" :) Man hätte diese Story mit Logan aber auch mal in anderen Episoden der 3., 4. oder 5. Staffel ruhig mal wieder aufgreifen können. Da man es ja am Schluss schon vorbereitet hat: "Werden wir sie wieder treffen" oder so ähnlich war das ;)


Bild

Benutzeravatar

hatuks
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 135
Registriert: Fr 12. Mär 2010, 19:46
Geschlecht: ♀ (Frau)

Re: [25] Der doppelte Professor/Double Cross

#3

Beitragvon hatuks » Mo 4. Okt 2010, 14:37


Capn hat geschrieben: Da gibt es dann jede Menge "Nanu, wo sind wir denn" -Gefrage, bis der Professor (!) endlich erstaunt feststellt: Wir sind in einem U-Bahn-Tunnel ... Schnellmerker. ;)

Also, genau genommen, sagt der Professor: "Bewegen sich diese Lichter da?" (oder so ähnlich; hab gerade nur die englische Version im Kopf: "Are those lights moving?"). Quinn legt dann die Hand an die Schienen und schreit: "Wir sind in einem U-Bahn-Tunnel!" ("We are in a subway tunnel!").

Ich kann mir aber vorstellen, daĂź man nach dem Slide immer erstmal ziemlich desorientiert ist. Und wenn man dann an einem dunklen, aber ruhigen Ort landet, liegt der U-Bahn-Tunnel vielleicht nicht so klar auf der Hand wie fĂĽr uns, wenn wir die Szene anschauen.


You blithering idiot!

Benutzeravatar

Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3028
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: [25] Der doppelte Professor/Double Cross

#4

Beitragvon Sponskonaut » Di 6. Nov 2012, 03:41

Ich muss ja gestehen, dass ich mich kaum noch an die Folge erinnern konnte, obwohl ich sie, nachdem ich sie jetzt noch mal gesehen habe, doch recht solide fand.

Was den Anfang angeht, denke ich auch, dass es am ehesten mit hatuks' Annahme zu erklären ist. Aber generell würde ich das Ganze einfach mal als kleinen Aufhänger für eine spannende Einleitung sehen. Ob und wie "logisch" es ist, darüber kann man doch wohl guten Gewissens hinwegsehen. Da gab es im Verlauf der Serie noch ganz andere Drehbuch-Patzer. Deshalb würde ich mich daran auch nicht wirklich hochziehen. Wenn man sich mal andere Serien aus dieser Zeit anschaut, dann hat man oft solche kleinen "Ungereimtheiten" im Drehbuch belassen.

Dass die Figur der Logan "zu böse" wäre, könnte ich jetzt nicht behaupten. Ich finde es sogar gut, dass es endlich mal kein "Weichspüler-Schurke" ist, vor dem man überhaupt keine Angst bekommt. Ich denke auch nicht, dass ihr Charakter zu übertrieben ist. Quinns weibliches Double ist schon mal eine Frau, was allein schon die Grundlage dafür ist, dass sich ihr Charakter auf dieser Welt anders entwickelt hat. Dass sie sich menschlich so von Quinn unterscheidet, ist ja durchaus möglich. Wieso sollten sich die Doppelgänger aus allen Welten immer so sehr ähneln?

Ein sehr interessanter Aspekt ist die Geschichte um Remmy. Zwar dient dieser Handlungsstrang mal wieder nur als kleine Neben-Story, fällt aber etwas aus der Reihe, da es Remmy diesmal zu einer Art "Stalkerin" verschlägt - und nicht zu einer echten und ehrlichen Bewunderin. Es gab ja einige Folgen, in denen Remmys Musiker-Ego zum Thema gemacht wurde, und die waren eigentlich immer recht amüsant, weil sie für Lacher gesorgt haben.

Ansonsten fand ich die Folge recht ansehnlich. Die Effekte (vor allem die futuristische Optik, bspw. die Golden Gate Bridge) sahen eigentlich ordentlich aus, und das richtige MaĂź an Action war auch gegeben. Positiv kann man auch hervorheben, dass die Story um Logan und die Machenschaften des Konzerns nicht auf Anhieb so leicht vorauszusehen sind, wie es bei anderen Plots in der Serie des Ă–fteren der Fall war. Im Prinzip eine gut in Szene gesetzte Kriminalgeschichte. In der Hinsicht kann man das Drehbch durchaus mal loben!

Als Quinn und Arturo allerdings herausfinden, dass es dem Konzern darum geht, die anderen Welten ihrer natürlichen Ressourcen zu berauben, die ja auf der eigenen Welt ziemlich knapp sind, hätte ich mir gewünscht, dass Quinn mal auf die Invasion der Kromaggs zu sprechen kommt, die ja im Prinzip ähnlich Grausames vorhaben.

Was den Schluss angeht, haben sich die Drehbuchautoren wohl einfach mal ein Hintertürchen offen gelassen, um zu gegebenem Zeitpunkt (vielleicht) noch mal darauf zurückzukommen. Allerdings wurde das, soweit ich mich erinnere, nicht wieder aufgegriffen, oder? Eigentlich schade, weil man da sicherlich noch einiges draus hätte machen können.

Wie gesagt, eine ganz ordentliche Folge, die die klassischen Sliders-Elemente beinhaltet, wobei ich mir gewünscht hätte, dass das Erforschen der Welt noch vielmehr im Vordergrund hätte stehen sollen. Dadurch, dass die Story aber recht spannend ist, kann man diesen kleinen Mangel noch verschmerzen.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Zurück zu „3. Staffel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast