ï»ż
  • Administrator

[11 | 2x01] Im Reich des Hexenmeisters / Into the Mystic

Wie findest Du diese Episode?

Bild
0
Keine Stimmen
Bild
1
100%
Bild
0
Keine Stimmen
Bild
0
Keine Stimmen
Bild
0
Keine Stimmen
Bild
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 1
Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
BeitrÀge: 3078
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

[11 | 2x01] Im Reich des Hexenmeisters / Into the Mystic

#1

Beitragvon Sponskonaut » Di 27. Dez 2011, 01:24

Bild
BildBildBild

Nun ja, allzu viel kann man ĂŒber diese Episode gar nicht sagen. Nachdem Quinn zum Finale der 1. Staffel angeschossen wurde, knĂŒpft die 1. Folge der zweiten Staffel dort wieder an, allerdings will Ryan, der mitgeslidet ist und Quinn das Leben gerettet hat, auf eben dieser Welt bleiben, da Wades Liebe, auf die er pocht, unerwidert bleibt.

Was ich grundlegend an dieser Folge kritisieren muss, ist die Thematik. Das heißt, das Thema der Geschichte, dass sich nicht die Humanmedizin, sondern der Glaube an Hexerei durchgesetzt hat, ist im Prinzip schon reizvoll und hĂ€tte eigentlich eine grundsolide Basis fĂŒr eine "klassische" Sliders-Folge geliefert. Das Problem ist nur, dass die Auswahl des Themas irgendwie nur Mittel zum Zweck ist.

Wie bei diversen anderen Episoden, die im Laufe der Serie noch folgen (darunter bspw. die Jack-the-Ripper-Folge oder die im "Wilden Westen"), drĂ€ngt sich hier der Verdacht auf, dass man diese spezielle Thematik nur gewĂ€hlt hat, um einen Grund fĂŒr eine dĂŒstere AtmosphĂ€re zu haben. Da wirkt es so, als hĂ€tten es sich die Macher einfach damit machen wollen, Episoden unter ein bestimmtes "Motto" zu stellen.

Bisweilen geht die Intention auch auf, und es stellt sich wirklich der gewĂŒnschte Effekt ein, eine dĂŒstere AtmosphĂ€re zu erzeugen. DIe Krux bei der ganzen Sache ist aber, dass es dabei dann auch bleibt. Man sieht zwar Hexer und Wahrsager und bekommt eine Kulisse serviert, die all das noch unterstreichen soll. Aber wie es zu dieser gesellschaftlichen Entwicklung gekommen ist oder dass dem Zuschauer mal Beispiele aus der Bevölkerung prĂ€sentiert werden, bleibt gĂ€nzlich aus. Wie in verschiedenen anderen Folgen, wird all das, was man als Zuschauer womöglich gerne gesehen hĂ€tte, um auch wirklich in diese "verkehrte Welt" eintauchen zu können, bestenfalls von einem der Charaktere erzĂ€hlt. Ich denke, dass hier viel Potential verschenkt wurde.

Verdammt stark ist allerdings der kurze Schluss, der (im Gegensatz zum ganzen Rest der Episode) noch mal richtig Spannung aufkommen lĂ€sst, und so die gesehene Folge noch einmal mehr qualitativ herabsetzt. Man könnte fast schon sagen, dass man regelrecht aus dem Schlummern herausgerissen wird, nachdem die Story ĂŒber 40 Minuten nur so vor sich hin geplĂ€tschert ist...

Mein Fazit ist jedenfalls, dass man sich die Episode im Prinzip schenken könnte, wenn sie nicht als Staffelauftakt fungieren und solch ein fulminantes Ende bieten wĂŒrde. Als wahrer Fan muss man die Folge definitiv gesehen habe. ;]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

MartyMcFly
MODERATOR
MODERATOR
BeitrÀge: 1664
Registriert: So 23. MĂ€r 2003, 22:03
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Oberösterreich
Land: AT

Re: [11 | 2x01] Im Reich des Hexenmeisters / Into the Mystic

#2

Beitragvon MartyMcFly » Fr 20. Apr 2012, 19:17

Bild

Alles neu bei Sliders, nach fast einem Jahr seit den Dreharbeiten der letzten Folge von Staffel 1 meldet sich die Serie RENEWED und REFRESHED zurĂŒck, das sieht jetzt richtig modern aus.
Neues Intro, Neuer Sound, verÀndertes Aussehen der Sliders, vorallem Wade sieht jetzt mit neuer Frisur spitzenklasse aus. Der Professor dagegen eher weniger ;)

Die Hexerei-Welt, das Mystische ansich ist mal was anderes, die Idee ist natĂŒrlich eine Bereicherung, aber naja ist nichts fĂŒr mich, da gibts nichts zu sagen.

Das allerbeste lÀuft in den letzten 7 Minuten ab, als Quinn und die Sliders entdecken wer wirklich hinter dem Hexenmeister steckt, nÀmlich der andere Quinn, der auch das Sliden erfunden hat.

Und der Schluss ist so traurig. TatsĂ€chlich kommen die Sliders - dank dem anderen Quinn - zurĂŒck nachhause in ihre Heimatwelt. Doch sie haben nur 53 Sekunden um herauszufinden, ob es wirklich ihre Welt ist. Zuwenig Zeit...
So ziemlich die "ergreifendste" bzw. traurigste Szene bis jetzt.

Ich habe jetzt auch das Review auf der HP gelesen und möchte davon gerne folgendes zitieren, weil es perfekt passt (und ich diese Szene auch so stark finde):
Diese Szene, in der Quinn und die anderen innerhalb weniger Sekunden entscheiden mĂŒssen, ob sie bleiben oder gehen, gehört zum Besten, was es bei der Serie je zu sehen gab. In dieser einen Szene steckt alles, was "Sliders" ausmacht: die Hoffnung auf die RĂŒckkehr nach Hause und das Bangen, es nicht zu schaffen. Dass sie schließlich Zuhause waren, aber gingen, weil sie dem alternativen Quinn nicht genug Vertrauen entgegengebracht haben, ist ein Zug des Schicksals, der Quinn, Wade, Remmy und den Professor in einem noch tragischerem Licht erscheinen lĂ€sst. Diese eine Szene ist meisterlich geschrieben, gespielt und inszeniert, wobei in dieser kurzen Sequenz alles zum Tragen kommt, was man als Fan der "Sliders" zu sehen bekommen möchte.



BildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar

MartyMcFly
MODERATOR
MODERATOR
BeitrÀge: 1664
Registriert: So 23. MĂ€r 2003, 22:03
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Oberösterreich
Land: AT

Re: [11 | 2x01] Im Reich des Hexenmeisters / Into the Mystic

#3

Beitragvon MartyMcFly » Sa 15. Jun 2013, 10:37

Habe mir gestern wieder diese Episode angesehen und muss nochmal sagen, dass Ende ist wirklich so gut wie schon zuvor erwÀhnt.
Man "leidet" richtig mit, weil man den Sliders sagen möchte: Bleibts doch da, ihr seid ja zuhause angekommen. [seufz]
Eine unglaublich gut geschriebene Szene.


BildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
BeitrÀge: 3078
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: [11 | 2x01] Im Reich des Hexenmeisters / Into the Mystic

#4

Beitragvon Sponskonaut » Sa 15. Jun 2013, 12:58


MartyMcFly hat geschrieben:Habe mir gestern wieder diese Episode angesehen und muss nochmal sagen, dass Ende ist wirklich so gut wie schon zuvor erwÀhnt.

Dito! Hatte es oben ja auch schon erwÀhnt. WÀre halt noch schöner gewesen, wenn der Rest der Folge qualitativ genauso gut gewesen wÀre - dann wÀre es eine runde Sache geworden.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
BeitrÀge: 4545
Registriert: So 23. MĂ€r 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: [11 | 2x01] Im Reich des Hexenmeisters / Into the Mystic

#5

Beitragvon Alexslider » Sa 7. Sep 2013, 18:27

Die Episode lÀuft gerade auf Tele 5.


Bild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
BeitrÀge: 3078
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: [11 | 2x01] Im Reich des Hexenmeisters / Into the Mystic

#6

Beitragvon Sponskonaut » Sa 26. MĂ€r 2016, 23:42

im Zuge meines aktuellen "Sliders-Rewatch" bin ich mittlerweile beim Auftakt der 2. Staffel angekommen. Keine Ahnung, ob es an meiner derzeitigen "Neuentdeckung" und der wiederbelebten Begeisterung fĂŒr die Serie liegt, aber selbst "Im Reich des Hexenmeisters" finde ich mittlerweile nicht mehr so ĂŒbel wie vorher. [hmm]

Da ich mich kaum noch an die Episode erinnern, erstmal was zu dem "Vorwurf" den die Slidecage-Seite in ihrem offenen Brief formuliert hatte, den ich in diesem Thread auch noch ĂŒbersetzt hatte: Darin wird den Machern (respektive FOX) vorgeworfen, zum Auftakt der 2. Staffel nicht an den Cliffhanger aus dem Finale der 1. Staffel angeknĂŒpft zu haben. Genauer gesagt geht es darum, dass Quinn kurz vor dem Slide angeschossen wird.

Allerdings wurde in der Auftakt-Folge doch erklĂ€rt, was vorgefallen ist. Ryan, Wades "Flamme" aus der Lotterie, den sie ja mitgenommen hatten, hat die Kugel wohl entfernt und sich dann aus dem Staub gemacht. Und auch im Verlauf der Episode laboriert Quinn noch an den Folgen der Schussverletzung. Jetzt frage ich mich natĂŒrlich, was Thomas Birchfield von Slidecage ĂŒberhaupt gemeint hat. Oder meinte er eher, dass Quinn im Verlauf der Auftakt-Episode wieder munter herumrennt, ohne wirklich behandelt worden zu sein? FĂŒr mich hat es sich eher so angehört, als wĂ€re der Cliffhanger komplett ignoriert worden. [hmm]

Aber nun mal zurĂŒck zur Episode. [zwinker]

OberflĂ€chlich gesehen, war "Hexenmeister" natĂŒrlich eher eine unterdurchschnittliche Folge, was schlicht und ergreifend darin liegt, dass die Welt, in der die Truppe landet, so grundsĂ€tzlich anders entwickelt ist, dass es kaum noch Parallelen zu Earth Prime gibt. Ich meine, die interessantesten Welten sind ja meist die, die unserer Ă€hneln, sich in gewissen Punkten aber anders entwickelt haben. Genau das wird in diesem Fall aber direkt im Keim erstickt, indem man die "Hexen-Welt" eher einseitig als "Grusel-Ort" darstellt - was letztlich einfach zu wenig ist.

Trotzdem finde ich die Episode mittlerweile ganz okay, weil ich denke, dass man aus diesem "Grusel-Szenario" fast schon das Optimum rausgeholt hat. Sicherlich sind ein paar Klischees verarbeitet worden - man denke nur mal an den Sensenmann, der Quinn nachts die Anklage ĂŒberbringt -, aber alles in allem hat mich die dĂŒstere AtmosphĂ€re doch irgendwie "mitgenommen".

Apropos: Irgendwie merkwĂŒrdig fand ich ja, dass die Gruppe - nachdem Quinn vom Winkeladvokat Ross J. Kelly gesagt bekommt, dass in ein paar Stunden sĂ€mtliche KopfgeldjĂ€ger hinter ihm her sein wĂŒrden - dann doch so entspannt durch die Stadt schlendert. GlaubwĂŒrdiger wĂ€re es doch gewesen, wenn man schnellstmöglich von der Straße runterkommt und sich irgendwo versteckt, oder? Aber gut, dass ist so ein "Logikloch", das ich noch verschmerzen kann. [zwinker]

Wie schon gesagt, ist der Schluss der Staffel, wie ich finde, richtig stark. Ich wĂŒrde sogar soweit gehen zu sagen, dass diese paar Minuten fĂŒr die komplette (insgesamt eher mittelmĂ€ĂŸige) Episode entschĂ€digen. Ach ja, nachdem ich regelrecht durch die 1. Staffel geflogen bin, fand ich es ziemlich gewöhnungsbedĂŒrftig, dass Quinns Mutter von einer anderen Darstellerin verkörpert wird. Das fand ich ja eher suboptimal gelöst, wird aber sicherlich auch seine GrĂŒnde haben. Alexslider wird dazu sicherlich mehr wissen. [zwinker]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
BeitrÀge: 4545
Registriert: So 23. MĂ€r 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: [11 | 2x01] Im Reich des Hexenmeisters / Into the Mystic

#7

Beitragvon Alexslider » So 27. MĂ€r 2016, 00:03


Sponskonaut hat geschrieben: Ach ja, nachdem ich regelrecht durch die 1. Staffel geflogen bin, fand ich es ziemlich gewöhnungsbedĂŒrftig, dass Quinns Mutter von einer anderen Darstellerin verkörpert wird. Das fand ich ja eher suboptimal gelöst, wird aber sicherlich auch seine GrĂŒnde haben. Alexslider wird dazu sicherlich mehr wissen. [zwinker]

Linda Henning, die in der ersten Staffel Amanda Mallory gespielt hatte, zog zu der Zeit als Staffel 2 gedreht wurde (bzw. noch wĂ€hrend der ersten Staffel) von Vancouver nach Los Angeles. Daher musste man sie ersetzten. Eben durch Deanne Henry. Der Flug um Linda einfliegen zu lassen war fĂŒr die Produktion wirtschaftlich nicht tragbar. Es waren nur 2 Episoden in Staffel 2.

Nachdem die Serien-Produktion dann mit der dritten Staffel auch nach L.A. verlegt wurde, konnte man fĂŒr den Rest der Serie wieder auf Linda Henning zurĂŒckgreifen.


Bild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
BeitrÀge: 3078
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: [11 | 2x01] Im Reich des Hexenmeisters / Into the Mystic

#8

Beitragvon Sponskonaut » So 27. MĂ€r 2016, 00:17

Besten Dank fĂŒr die Info! Auf den Chef ist doch immer Verlass! [daumen]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

MartyMcFly
MODERATOR
MODERATOR
BeitrÀge: 1664
Registriert: So 23. MĂ€r 2003, 22:03
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Oberösterreich
Land: AT

Re: [11 | 2x01] Im Reich des Hexenmeisters / Into the Mystic

#9

Beitragvon MartyMcFly » Mi 13. Apr 2016, 03:58

Ein sehr guter Auftakt fĂŒr die neue Staffel, die Folge die viel mehr zu bieten hat, als man zuerst vermuten wĂŒrde.

Der Anfang ist doch etwas kurios, was Quinn betrifft. Nach dem großen Cliffhanger hĂ€tte man sich vielleicht etwas anderes erwartet, da kann ich den Schreiber des offenen Briefes verstehen, aber es passt auch so, so kann wenigstens normal fortgesetzt werden. Kurios auch, dass er anfangs putzmunter erschien und gleich nach dem Slide wieder komplett down ist, aber okay. Ist ja schwierig, wenn man an der Story anknĂŒpfen will, aber nur drei Tage in der Serie zur VerfĂŒgung hat, hĂ€tte man ein paar Monate mit in die Serie verpackt, so wĂ€re die Heilung der Schussverletzung viel plausibler...(und natĂŒrlich auch die verĂ€nderte Haarpracht von Wade und dem Professor). Aber TormĂ© hatte es ja noch schwieriger, wie er hier erklĂ€rte:
One of Tormé’s biggest obstacles to overcome when Sliders returned for its second season was resolving the cliffhanger from Luck of the Draw, in which Quinn is badly wounded as the group slides into the next world. While some fans may have been disappointed with the resolution, as seen in the teaser of “Into the Mystic”, TormĂ© explains the behind-the-scenes battles.

“That was a terrible experience,” he recalls. “What happened in a nutshell was the network had concluded that no one would care about the cliffhanger, because we had been off the air for a year, so let’s just pretend it didn’t happen, that we hadn’t left our main character in a pool of blood.

“Their attitude was ‘We’ve been off the air for so long no one is going to care, so let’s just say that Quinn got shot but he’s better now, and let’s pretend the other people never came through the gate with them.’ I know people find this hard to believe, but I argued with them over this for months and got the reputation for being a troublemaker or a loose cannon, because I wouldn’t take ‘no’ for an answer.”

“Then, they said maybe we could just make a reference, like, ‘It’s a good thing that bullet didn’t catch your heart!’ and move on. But again, I said, ‘Look, we’ve taken someone with us, a new slider, and Wade has a relationship with him, Quinn’s lying in a pool of blood — you have to be kidding!’ This was one area where I said, ‘I cannot give in, this is where I have to draw my line in the sand.’

“Ultimately, the compromise was, if I could answer all of it in a teaser, I could do what I wanted. I wrote a six-page funeral scene for ‘Into the Mystic’, which turns out to be a dream, and everything is tied up and explained. Then, Fox went back on a promise they made and said, ‘We can’t guarantee that “Into the Mystic” is going first, because it’s an untypical episode, so you have to take that teaser out, because it locks this episode into going first.’ I wrote a brand new teaser, with the sliders trying to order a hamburger on a world where everyone’s a lawyer, and attached that to ‘Into the Mystic.’

“Later on, Fox said, ‘We are going to run “Into the Mystic” first,’ so I said, ‘Well, then you have to let us pay off the cliffhanger.’ By this time the episode was already timed, and the scene on Lawyer World was two minutes and 39 seconds, while the original scene at the funeral was about six minutes. So, I pulled the lawyer scene to use in a later episode, and wrote two and a half minutes that would still maintain what I wanted to do.

“Given those parameters, we did pretty well, but I was sure our regular viewers would think that we just tossed it away, which I can understand, but that’s not what happened. The network maintains the right to run the shows in any sequence they want. We ended the last season on a cliffhanger with ‘Invasion,’ but there was one show they didn’t like and pushed it back, so we actually had a cliffhanger and then another episode.

Tormé scheint es mit dem Studio nicht leicht gehabt zu haben.

Insgesamt gesehen hat Sliders in vielerlei Hinsicht hinter den Kulissen einiges "mitgemacht". Da kann man sicher ein ganzes Buch fĂŒllen damit.


Sliders goes...in eine mystische-horrorĂ€hnliche- und "ĂŒbernatĂŒrliche" Welt,
dies ist meistens gut gelungen. Vorallem der lange Weg, als sie zum ersten Mal zum Sorcerer (Hexenmeister) gehen, wurde gut inszeniert, durch die in die lĂ€nge gezogene Reise durch den Wald und ĂŒber die BrĂŒcke kam dann richtige mystische Horrorstimmung auf (wie in den guten alten Filmen).

Sliders goes Indy...
Beim Teil der BrĂŒcke, der unsichtbar war, muss ich immer an den Indiana Jones Film denken, wo Indy ebenfalls eine unsichtbare BrĂŒcke ĂŒberqueren musste - wo wir wiederrum zu JRD die BrĂŒcke schlagen ;), denn Top ist auch der Professor, der immer logisch denkt und bleibt und sich nicht von der "kĂŒnstlichen Angst" beeindrucken lĂ€sst und so auch fĂŒr den einen oder anderen Schmunzler sorgt ;)

Sliders goes "Dr. Frankenstein"...
Den "Doktor" hÀtte man durchaus noch etwas besser/mehr inszenieren können. Beinahe wÀre Quinn "Frankensteins' Monster" geworden, moment...
Sliders goes "Mockinbird Lane" mit "Quinn":
...ist er...
Jerry spielte im Munsters Reboot "Mockinbird Lane" (gab nur einen Pilotfilm) Herman Munster, oha...

Sliders goes Continuum...
Dieses GebĂ€ude des Doktors, der Eingang und diese Umgebung, wurde auch mal in der Serie "Continuum" verwendet, dieser Drehort in Vancouver wurde wahrscheinlich schon öfters in anderen Serien oder Filmen verwendet, irgendwo habe ich da mal was gelesen, Alexslider weiß da vielleicht mehr.


Übrigens die Message, die die Folge aussagen soll (wenn), ist laut TormĂ© folgende:
If the episode has a message, TormĂ© says that it is in the form of a wakeup call to the scientific community. “Up until about 100 years ago, most of the world was completely superstitious about almost everything. Now, in the past, say 50 years, mainstream science has decided it knows everything: If you don’t see it, it doesn’t exist. There are many true mysteries in our world that are not looked at by mainstream science, because the people in it are afraid to expand their horizons and are afraid of things they can’t explain. The Professor takes on that tone in this show; he serves as our voice of skepticism.

“What I’m trying to say is that, occasionally, there are things that go bump in the night in our world that are ignored rather than investigated. And now the Sliders are in a world where everybody is open to those ideas. It’s not about Satanism versus Christianity; there’s really nothing of that in it at all. It’s more a classic tongue-in-cheek look involving voodoo and sorcerers and wizards, things like that. We steered clear of any religious trappings.”

Dass sich der Hexenmeister als der DoppelgĂ€nger von Quinn (und noch dazu die Kontrolle ĂŒber das Sliden hat) entpuppt, finde ich durchaus genial, den "Zauberer von Oz" mit Quinns DoppelgĂ€nger zu verbinden. Das ist anfĂ€nglich (bis es erwĂ€hnt wird) nicht zu erwarten und das habe ich auch diesmal wieder vergessen bis zum: Aja, genau!

Das scheinbar unscheinbare zweideutige GesprÀch von der Einsamkeit und des "eingesperrt seins", zwischen dem "Hexenmeister" Quinn und Wade fand ich sehr sehr sehr nett und gut.
Habe ich das frĂŒher bemĂ€ngelt, dass der Schluss zu kurz ist, so ist das allerdings auch die StĂ€rke. Das Eintauchen in die Umgebung des Labors von Quinn, ist eine vollkommen andere, als die Welt draußen und dass die Slider einen "echten" (der auch das Sliden erfunden hat) Quinn treffen ist auch "Sliders at it's best".
Quinns DoppelgĂ€nger bringt sie auch noch nachhause, das ist das TĂŒpfelchen auf dem i! Dass sie aber trotzdem nicht merken, dass sie wirklich zuhause sind, weil alles dagegen spricht, ist das FlĂŒstern von "Sliders".

Ingesamt eine doch sehr gute Folge, mit GÀnsehautfeeling, wenn man sich darauf einlÀsst.

Alexslider hat geschrieben:Linda Henning, die in der ersten Staffel Amanda Mallory gespielt hatte, zog zu der Zeit als Staffel 2 gedreht wurde (bzw. noch wĂ€hrend der ersten Staffel) von Vancouver nach Los Angeles. Daher musste man sie ersetzten. Eben durch Deanne Henry. Der Flug um Linda einfliegen zu lassen war fĂŒr die Produktion wirtschaftlich nicht tragbar. Es waren nur 2 Episoden in Staffel 2.

Nachdem die Serien-Produktion dann mit der dritten Staffel auch nach L.A. verlegt wurde, konnte man fĂŒr den Rest der Serie wieder auf Linda Henning zurĂŒckgreifen.

Nun, da sieht man doch wieder wie eng bzw. klein das Budget doch auch war, "nur" wegen dem einen oder anderen Flug einen Schauspieler (auch wenns nur sehr wenige Szenen sind) auszutauschen. Plötzlich eine andere Mutter zu zeigen ist nicht so ohne, aber jetzt auch nicht so schlimm.
Wobei ich mir hier heute das erste Mal gefragt habe: War es von den Machern tatsĂ€chlich so gedacht, dass dies Earth Prime ist? Ich zweifle daran nicht, aber wurde es vielleicht auch mal irgendwo von einem Produzenten in einem Interview erwĂ€hnt? Weil, um jetzt auf Quinns Mutter zurĂŒckzukommen, man könnte ja auch argumentieren, Quinns Mutter ist der Grund, warum es nicht die Heimaterde sein kann, weil sie anders aussieht ;) (Obwohl der Austausch ja andere GrĂŒnde hatte).

Nun, jetzt habe ich gelesen, jap es war tatsÀchlich Earth Prime:
“[At] the ending of “Into the Mystic” the Sliders did, indeed, return — albeit briefly (wenn auch nur kurz)— to their Earth Prime,” TormĂ© says.



BildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

ZurĂŒck zu „2. Staffel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast