ï»ż
  • Administrator

[18 | 2x08] Endlich Zuhause? / Post Traumatic Slide Syndrom

Wie findest Du diese Episode?

Bild
3
75%
Bild
0
Keine Stimmen
Bild
1
25%
Bild
0
Keine Stimmen
Bild
0
Keine Stimmen
Bild
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 4
Benutzeravatar

Themenstarter
Capn
TVGEEK
TVGEEK
BeitrÀge: 253
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 02:45
Geschlecht: ♂ (Mann)
Kontaktdaten:

[18 | 2x08] Endlich Zuhause? / Post Traumatic Slide Syndrom

#1

Beitragvon Capn » Fr 20. Feb 2004, 06:48

Bild Einer hervorragende Episode, wie eigentlich immer zu Zeiten der ersten oder zweiten Staffel.

Allerdings hatte ich bei keiner anderen Episode bisher so ein GefĂŒhl, dass spĂ€ter (nach dieser Episode) nochmal auf die Geschehnisse eingegangen wird. HĂ€ngt auch damit zusammen, dass man wĂ€hrend der kompletten Episode keinen Anhaltspunkt erhĂ€lt welcher der beide Arturos nun der Echte ist. Wenn Wade am Ende sagt "Warum versucht er mit uns zu sliden, wenn er der falsche ist?" hat das eine gewisse Logik, wird allerdings nicht mehr aufgeklĂ€rt. Vielleicht haben sie doch den falschen mitgenommen? BedrĂŒckender Gedanke.

Als etwas störend (wenn auch echt witzig) erweist sich hier imho der Prolog mit Remmy beim Psychiater, das nimmt der Geschichte etwas die Luft. Außerdem weiß man so gleich zu Anfang, dass diese Erde mal wieder nicht die Richtige ist.

4 von 5 Timern ... + einen Bonustimer fĂŒr Remmys spektakulĂ€ren Sprung aus dem Vortex am Anfang ... LOL hab ich gelacht :D:D:D


"Mit welcher Rute pflegen sie zu Angeln?" - "Sie mit gar keiner!"

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
BeitrÀge: 4510
Registriert: So 23. MĂ€r 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

#2

Beitragvon Alexslider » Fr 20. Feb 2004, 11:09

Ja, das ist wohl die rÀtselhafteste Episode die es bei Sliders gibt. Welcher Arturo slidet. Ich bin der Meinung der falsche ist geslidet. Denn warum sollte der DoppelgÀnger "Oh mein Gott" sagen?

Auf welche Szene beziehst du dich mit Remmy und den Vortex?


Bild

Benutzeravatar

Ryan
TVGEEK
TVGEEK
BeitrÀge: 272
Registriert: Mi 26. MĂ€r 2003, 17:01
Kontaktdaten:

#3

Beitragvon Ryan » Fr 20. Feb 2004, 12:27

ich bin dafĂŒr dass es der richtige war. denn all die erinnerungen an vergangene zeiten hatte ja auch der geslidete arturo. und außerdem hatte der arturo aus der anderen welt ja einen fast völlig anderen charakter, als der von uns.

volle punktzahl, weil die folge genial war. auch wenn man weis, dass es nicht die richtige welt ist, möchte man gerne wissen warum nicht, und das nimmt also keine spannung weg.


Bild

Benutzeravatar

geker
GAST
GAST

hi

#4

Beitragvon geker » Sa 28. Feb 2004, 05:23

trozdem muss man doch irgendwie rauskriegen können welche der richtige arturo ist

wĂŒrde doch ganz gerne wissen ob echter oder falscher



Benutzeravatar

Themenstarter
Capn
TVGEEK
TVGEEK
BeitrÀge: 253
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 02:45
Geschlecht: ♂ (Mann)
Kontaktdaten:

#5

Beitragvon Capn » Sa 28. Feb 2004, 11:56


Alexslider hat geschrieben: Auf welche Szene beziehst du dich mit Remmy und den Vortex?

Na direkt am Anfang, als alle ankommen. Sie landen auf einer Wiese, dann schaut der Professor auf und Remmy kommt just in diesem Moment mit einem gewaltigen (!) Satz aus dem Vortex gesprungen (direkt auf den Professor) ... LOL war das geil :)

geker hat geschrieben:trozdem muss man doch irgendwie rauskriegen können welche der richtige arturo ist ... wĂŒrde doch ganz gerne wissen ob echter oder falscher

Willkommen im Forum, Geker!

Also ich denke, dass man sich zu diesem Zeitpunkt bestimmt noch die Optionen, das es der falsche Professor ist, offenhalten wollte. SpÀter wurde das wohl irgendwie fallengelassen, vielleicht auch wegen dem Ausstieg von John-Rhys Davies? Jedenfalls bin ich mir ziemlich sicher, dads sich der Professor in Staffel 3 so verhÀlt wie man ihn halt kennt.


"Mit welcher Rute pflegen sie zu Angeln?" - "Sie mit gar keiner!"

Benutzeravatar

Hordes
GAST
GAST

Re: [18] Endlich Zuhause?/Post Traumatic Slide Syndrom

#6

Beitragvon Hordes » Sa 26. Jan 2008, 11:02

Is zwar ein alter Thread - aber egal!

Der Arturo, der mitgeslidet ist, ist definitiv der Falsche!
Sonst hÀtte der Professor, der da geblieben ist, nicht "Oh mein Gott!" gesagt.

Das Arturo-Doubel hat sich nunmal angepasst - und die Erinnerungen, nunja... er hat Waydes Tagebuch gelesen! Der falsche Arturo musste ja mit - ohne Quinn und die anderen hÀtte er nicht mehr sliden können, geschweige denn, den TImer nachbauen. Er war zwar mediengeil, das Arturo-Double, dennoch kein Mörder oder so.

Juhuuuuu - auf jeden Fall fÀllt mir ein Stein vom Herzen: Unser lieber Professor Maximillian Arturo lebt! Er wurde nicht von Rickman getötet, sondern der andere!!! Jipiiiiih!!!!

Da bleiben doch wieder Optionen offen, fĂŒr einen Sliders-Film, den es, falls sich die Darsteller und Macher der Serie wieder vertragen, hoffentlich geben wird. Oder eine 6. Staffel!

Der echte Arturo hat einen Timer nachgebaut und macht sich auf die Suche nach seinen Freunden - slidet zur Erde 1, trifft dort Remmy. Sie besigen mit dessen Blut die Kromaggs und machen sich, nachdem Wayde befreit wurde, auf die Suche nach Maggie und Malory. Sie finden die beiden und können Quinn wieder aus Mallory rausholen! Peng! Dann reisen sie glĂŒcklich zur Erde 1, werden berĂŒhmt und Maggie und Quinn heiraten, evtl. Rembrandt und Wayde - der Professor wird berĂŒhmt und alle sind glĂŒcklich!!!! So stelle ich mir das perfekte Ende vor!



Benutzeravatar

hatuks
TVGEEK
TVGEEK
BeitrÀge: 135
Registriert: Fr 12. MĂ€r 2010, 19:46
Geschlecht: ♀ (Frau)

Re: [18] Endlich Zuhause?/Post Traumatic Slide Syndrom

#7

Beitragvon hatuks » Sa 13. MĂ€r 2010, 00:58

Ich bin auch der Meinung von Capn: Das war sehr wahrscheinlich so angelegt, daß der falsche Professor mitgeslidet ist, aber man hat den Punkt dann wieder komplett fallenlassen, anderenfalls hĂ€tte man in einer der nĂ€chsten Folgen darauf zurĂŒckkommen mĂŒssen - und zwar schnell, bevor wir den falschen Professor zu gern mögen. Ich hatte auch damit gerechnet, daß die Sache ein oder zwei Folgen spĂ€ter aufgelöst wĂŒrde, aber im Endeffekt haben wir nach wie vor den guten alten Arturo vor uns und nicht sein deutlich egoistischeres Double. Das ist nĂ€mlich schon ein ziemlich gravierender Charakterunterschied, finde ich.

Wenn wir davon ausgehen, daß der falsche Professor mitgekommen ist, dann hĂ€tte er sich so sehr in seine Rolle hineingefunden, daß kein Unterschied mehr zum richtigen Professor bestĂŒnde. Irgendwie gefĂ€llt mir der Gedanke nicht - mal abgesehen davon, daß er nicht plausibel ist. Zum Beispiel entwickelt sich das zwischen ihm und Quinn zu einer Variation einer Vater-Sohn-Beziehung (soweit man sowas mit einem ursprĂŒnglich völlig Fremden haben kann), und das ist zu dem Zeitpunkt schon ziemlich weit fortgeschritten - deswegen trifft einen das Verhalten des falschen Professors ja so. Man traut ihm so etwas zu diesem Zeitpunkt schon gar nicht mehr zu (ganz am Anfang ja vielleicht schon noch). Und in diese eingeschworene Gemeinschaft, verbunden durch jede Menge lebensgefĂ€hrlicher Abenteuer, in eine Gruppe, in der bereits alle bereit sind, fĂŒr die anderen oder notfalls mit ihnen zu sterben, in die soll sich der falsche Professor ohne all diese prĂ€genden Erfahrungen so eingefĂŒgt haben, daß es niemandem auffĂ€llt? Ausgerechnet dieser egoistische Schweinehund mit seiner nicht unerheblichen kriminellen Energie (gut, er ist kein Mörder, aber doch mindestens ein Kidnapper und BetrĂŒger)? Das ist wirklich unwahrscheinlich. Erinnerungen KENNEN ist eine Sache, sie HABEN eine andere. Ist ja nicht so, als sei das Sliden spurlos an den vieren vorĂŒbergegangen.

Ich habe wirklich viel fĂŒr die Idee ĂŒbrig, den Professor zurĂŒckzuholen (fĂŒr was auch immer: eine Fortsetzung, einen Film...), weil er definitiv meine Lieblingsfigur ist. Trotzdem glaube ich nicht, daß man eine andere Basis als den einen Satz hat, um anzunehmen, daß der falsche Professor geslidet ist. Und angesichts der vielen kleinen Inkonsistenzen, die man bei den "Sliders" finden kann, wenn man sie am StĂŒck bis Staffel 3 verfolgt (weiter bin ich nicht gekommen), wird man wohl annehmen mĂŒssen, daß hier jemand hinter den Kulissen seine Meinung geĂ€ndert und man die Irritation der aufmerksamen Zuschauer in Kauf genommen hat.

Vielleicht gibt es ja noch eine andere Lösung, um den Professor zurĂŒckzubekommen, falls es je eine Fortsetzung oder einen Kinofilm geben sollte. Noch ließe sich das ja sogar mit der Originalbesetzung machen - theoretisch jedenfalls. Ansonsten haben wir ja gut 40 Folgen mit Arturo, Quinn, Rembrandt und Wade. Das ist ja auch was. Nichts dauert ewig...



Benutzeravatar

hatuks
TVGEEK
TVGEEK
BeitrÀge: 135
Registriert: Fr 12. MĂ€r 2010, 19:46
Geschlecht: ♀ (Frau)

Re: [18] Endlich Zuhause?/Post Traumatic Slide Syndrom

#8

Beitragvon hatuks » Mo 15. MĂ€r 2010, 00:52

Habe eben eine Äußerung von Tracy Torme zu der Frage gefunden, welcher Arturo geslidet ist:

http://earthprime.com/tracy-torme/tracy-torme-2009.html

Das bestĂ€tigt genau meine Vermutungen und die vieler anderer: UrsprĂŒnglich war es so gedacht, daß der "falsche" Professor geslidet ist, aber dann hat man mit der Auflösung zu lange gewartet bzw. die Sache einfach vergessen. Torme ist zwar der Schöpfer, also muß man seine Ansichten natĂŒrlich in ErwĂ€gung ziehen, aber ich teile nicht seine Auffassung, daß es so spĂ€t (Staffel 3) noch möglich gewesen wĂ€re, die Verwechslung wieder aufzugreifen. Die GrĂŒnde habe ich ja schon genannt.

Meines Erachtens sind, gerade bei einer Geschichte, die so nach und nach realisiert wird, selbst fĂŒr den Schöpfer irgendwann bestimmte TĂŒren verschlossen. Man muß auch die Eigendynamik der Geschichte, die innere Entwicklung und Logik, berĂŒcksichtigen. Und ich halte es nach wie vor fĂŒr gĂ€nzlich unmöglich, daß der "falsche" Professor so lange fĂŒr den "richtigen" hĂ€tte durchgehen können. Mal ganz abgesehen von meinen schweren Zweifeln an der charakterlichen Ähnlichkeit der beiden Arturos, wĂ€re damit die KontinuitĂ€t der Entwicklung der Charaktere in sich und aufeinander zu einfach unterlaufen, und das paßt wiederum nicht zu den bereits realisierten weiteren Abenteuern.


You blithering idiot!

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
BeitrÀge: 4510
Registriert: So 23. MĂ€r 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: [18] Endlich Zuhause?/Post Traumatic Slide Syndrom

#9

Beitragvon Alexslider » Mo 15. MĂ€r 2010, 12:00

Ich denke auch, dass man (wenn es noch ein Staffel gegeben hĂ€tte) dieses Thema nur schwer auzugreifen gewesen wĂ€re. Man hĂ€tte den Professor zwar zurĂŒckbringen können, dann aber nur als ein Double oder so fĂŒr eine Gastauftritt. Ähnlich wie bei Quinn aus dem Pilotfilm/Das Böse im Nebel.


Bild

Benutzeravatar

Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
BeitrÀge: 3030
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: [18] Endlich Zuhause?/Post Traumatic Slide Syndrom

#10

Beitragvon Sponskonaut » Mo 15. MĂ€r 2010, 13:17


hatuks hat geschrieben:Meines Erachtens sind, gerade bei einer Geschichte, die so nach und nach realisiert wird, selbst fĂŒr den Schöpfer irgendwann bestimmte TĂŒren verschlossen. Man muß auch die Eigendynamik der Geschichte, die innere Entwicklung und Logik, berĂŒcksichtigen. Und ich halte es nach wie vor fĂŒr gĂ€nzlich unmöglich, daß der "falsche" Professor so lange fĂŒr den "richtigen" hĂ€tte durchgehen können.

Das stimmt! Ich schreibe ja selbst kreativ (allerdings keine Fortsetzungs-Sachen, sondern Romane), und es ist wirklich so, dass man erzĂ€hlerisch irgendwann so weit vorgedrungen ist, dass es "kein ZurĂŒck" mehr gibt.

Was man bei Serien aber auch dazusagen muss, ist, dass es ja schon durchaus FĂ€lle gegeben hat, in denen die Macher (Drehbuchautoren/Regisseure/Produzenten) dem Zuschauer einiges "zugemutet" haben. Man erinnere nur mal an den Tod von Bobby Ewing und wie am Ende alles "aufgelöst" wurde... :roll: :lol: Von daher kam man sagen, dass da teilweise vor nichts zurĂŒckgeschreckt wird, wenn es um die Quote geht. GlĂŒcklicherweise ist uns eine so unbeholfene Vorgehensweise im Falle von Arturo erspart geblieben.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
BeitrÀge: 4510
Registriert: So 23. MĂ€r 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: [18] Endlich Zuhause?/Post Traumatic Slide Syndrom

#11

Beitragvon Alexslider » Mo 15. MĂ€r 2010, 13:58

Mir fĂ€llt gerade ein, dass man in der letzten Sliders Folge Arturos RĂŒckkehr ja in gewisserweise aufs Korn genommen hat.

SpoilerZeigen
Zusehen ist eine nachgestellte Szene aus der dritten Staffelfolge "Tödliches Spiel" wo ein Schauspieler, der Arturo etwas Ă€hnlich sieht, aus einer Gasse kommt und den Vortex öffnet. Mallory ließt dann in einer TV-Zeitschrift: "Die Folge heißt 'Arturos RĂŒckkehr'. Heute kehrt diese beliebte Figur, auf allgemeinen Wunsch zurĂŒck". :lol:


Bild

Benutzeravatar

Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
BeitrÀge: 3030
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: [18] Endlich Zuhause?/Post Traumatic Slide Syndrom

#12

Beitragvon Sponskonaut » Mo 15. MĂ€r 2010, 16:20

Ich kann in deinem Posting leider nix sehen! :(


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
BeitrÀge: 4510
Registriert: So 23. MĂ€r 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: [18] Endlich Zuhause?/Post Traumatic Slide Syndrom

#13

Beitragvon Alexslider » Mo 15. MĂ€r 2010, 18:02


Sponskonaut hat geschrieben:Ich kann in deinem Posting leider nix sehen! :(

Ich hab jetzt eine Spoilerfunktion eingebaut. Jetzt dĂŒrfte es klarer sein ;)


Bild

Benutzeravatar

hatuks
TVGEEK
TVGEEK
BeitrÀge: 135
Registriert: Fr 12. MĂ€r 2010, 19:46
Geschlecht: ♀ (Frau)

Re: [18] Endlich Zuhause?/Post Traumatic Slide Syndrom

#14

Beitragvon hatuks » Fr 19. MĂ€r 2010, 02:24

Ist ja interessant! Offenbar besteht ja auch eine gewisse Chance, daß Sliders wieder aufgegriffen wird. Jedenfalls klingt das Interview mit Tracy TormĂ© auf der Earthprime-Seite so. Und er hat wohl auch vor, Arturo zurĂŒckzuholen. Allerdings, wie es scheint, auf dem Weg, den ich nicht wirklich empfehlenswert finde.

Auf der englischen Seite gibt es auch eine ausfĂŒhrliche Diskussion zu der Frage, welcher Arturo geslidet ist, und es gibt mindestens einen sehr entschiedenen Vertreter der These, daß es der "falsche" war und daß man das in den folgenden Episoden auch sehen könne. Er hat dazu auch einen Link zu einer Seite angegeben, wo das ausfĂŒhrlicher behandelt wird.
Hier ist er: http://www.slidersweb.net/conspiracy/arturo.html.
Ich bin trotzdem anderer Meinung (nicht was "Endlich Zuhause" angeht, sondern bezĂŒglich der folgenden Episoden). Welche Argumentation funktioniert, hĂ€ngt aber auch davon ab, ob man bestimmte Grundannahmen teilt und plausibel findet. Ich bin jedenfalls nach wie vor der Auffassung, daß mein ErklĂ€rungsmodell besser funktioniert.

Ich habe versucht, meine Position auf der englischen Seite einigermaßen ausfĂŒhrlich darzustellen. Falls es jemanden interessiert, ist hier der Link:
http://earthprime.com/forum/topic/343/w ... d-of-ptss/

Aber es gĂ€be natĂŒrlich noch mehr dazu zu sagen, und es gibt auf der Arturo-Seite auch noch Argumente, die ich nicht ausfĂŒhrlich widerlegt habe. Falls ich genug Zeit finde und es jemand wissen will, mache ich das hier alles nochmal auf deutsch und dann möglichst mit allen Argumenten.


You blithering idiot!

Benutzeravatar

hatuks
TVGEEK
TVGEEK
BeitrÀge: 135
Registriert: Fr 12. MĂ€r 2010, 19:46
Geschlecht: ♀ (Frau)

Re: [18] Endlich Zuhause?/Post Traumatic Slide Syndrom

#15

Beitragvon hatuks » Fr 19. MĂ€r 2010, 02:30


Sponskonaut hat geschrieben:
hatuks hat geschrieben:Meines Erachtens sind, gerade bei einer Geschichte, die so nach und nach realisiert wird, selbst fĂŒr den Schöpfer irgendwann bestimmte TĂŒren verschlossen. Man muß auch die Eigendynamik der Geschichte, die innere Entwicklung und Logik, berĂŒcksichtigen. Und ich halte es nach wie vor fĂŒr gĂ€nzlich unmöglich, daß der "falsche" Professor so lange fĂŒr den "richtigen" hĂ€tte durchgehen können.

Das stimmt! Ich schreibe ja selbst kreativ (allerdings keine Fortsetzungs-Sachen, sondern Romane), und es ist wirklich so, dass man erzĂ€hlerisch irgendwann so weit vorgedrungen ist, dass es "kein ZurĂŒck" mehr gibt.

Was man bei Serien aber auch dazusagen muss, ist, dass es ja schon durchaus FĂ€lle gegeben hat, in denen die Macher (Drehbuchautoren/Regisseure/Produzenten) dem Zuschauer einiges "zugemutet" haben. Man erinnere nur mal an den Tod von Bobby Ewing und wie am Ende alles "aufgelöst" wurde... :roll: :lol: Von daher kam man sagen, dass da teilweise vor nichts zurĂŒckgeschreckt wird, wenn es um die Quote geht. GlĂŒcklicherweise ist uns eine so unbeholfene Vorgehensweise im Falle von Arturo erspart geblieben.

Ja, meine Anmerkung kam auch zum Teil aus eigener Erfahrung. Und natĂŒrlich meinte ich das von der Geschichte und ihren inneren Mechanismen her gesehen. Daß darauf oft keine RĂŒcksicht genommen wird, kann man ja nicht leugnen. :( Die Welt ist schlecht... ;-)


You blithering idiot!

Benutzeravatar

Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
BeitrÀge: 3030
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: [18] Endlich Zuhause?/Post Traumatic Slide Syndrom

#16

Beitragvon Sponskonaut » Di 6. Apr 2010, 16:04


hatuks hat geschrieben:Auf der englischen Seite gibt es auch eine ausfĂŒhrliche Diskussion zu der Frage, welcher Arturo geslidet ist, und es gibt mindestens einen sehr entschiedenen Vertreter der These, daß es der "falsche" war und daß man das in den folgenden Episoden auch sehen könne. Er hat dazu auch einen Link zu einer Seite angegeben, wo das ausfĂŒhrlicher behandelt wird.
Hier ist er: http://www.slidersweb.net/conspiracy/arturo.html.

Jetzt hab ich mich auch mal durch diese Theorien gewĂŒhlt, finde sie aber zum großen Teil etwas weit hergeholt, vor allem dann, wenn auf die CharakterzĂŒge von Arturo angespielt wird. Meiner Meinung nach wird da zuviel frei interpretiert. Zum einen denke ich, dass sich Figuren (vor allem so eine vielschichtige wie Arturo) im Laufe einer Geschichte schlicht und ergreifend noch entwickeln, und zum anderen denke ich auch, dass Sliders nicht unbedingt eine Serie ist, die so weit vorausgeplant wurde, dass man einen so weitreichenden Handlungsstrang miteingebaut hĂ€tte. Das ist bei Serien wie "Lost", "Roswell" oder "Heroes" der Fall, wo man wirklich von Anfang an mit dabei sein muss, um den ganzen Plot und die ganze Bandbreite der Serie zu verstehen. In den 90ern hat man, was Serien angeht, noch gar nicht so sehr auf einen homogenen, in sich geschlossenen Plot geachtet, sondern die Episoden vielmehr so gestaltet, dass man auch als "Neuling" leicht in die Serie findet.

Deswegen denke ich, dass der "Fake-Arturo-Verfechter" den Machern hier ein bisschen zuviel Weitsicht zutraut, als es bei Serien aus dieser Zeit der Fall war.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

hatuks
TVGEEK
TVGEEK
BeitrÀge: 135
Registriert: Fr 12. MĂ€r 2010, 19:46
Geschlecht: ♀ (Frau)

Re: [18] Endlich Zuhause?/Post Traumatic Slide Syndrom

#17

Beitragvon hatuks » Di 6. Apr 2010, 17:00


Sponskonaut hat geschrieben:
hatuks hat geschrieben:Auf der englischen Seite gibt es auch eine ausfĂŒhrliche Diskussion zu der Frage, welcher Arturo geslidet ist, und es gibt mindestens einen sehr entschiedenen Vertreter der These, daß es der "falsche" war und daß man das in den folgenden Episoden auch sehen könne. Er hat dazu auch einen Link zu einer Seite angegeben, wo das ausfĂŒhrlicher behandelt wird.
Hier ist er: http://www.slidersweb.net/conspiracy/arturo.html.

Jetzt hab ich mich auch mal durch diese Theorien gewĂŒhlt, finde sie aber zum großen Teil etwas weit hergeholt, vor allem dann, wenn auf die CharakterzĂŒge von Arturo angespielt wird. Meiner Meinung nach wird da zuviel frei interpretiert. Zum einen denke ich, dass sich Figuren (vor allem so eine vielschichtige wie Arturo) im Laufe einer Geschichte schlicht und ergreifend noch entwickeln, und zum anderen denke ich auch, dass Sliders nicht unbedingt eine Serie ist, die so weit vorausgeplant wurde, dass man einen so weitreichenden Handlungsstrang miteingebaut hĂ€tte. Das ist bei Serien wie "Lost", "Roswell" oder "Heroes" der Fall, wo man wirklich von Anfang an mit dabei sein muss, um den ganzen Plot und die ganze Bandbreite der Serie zu verstehen. In den 90ern hat man, was Serien angeht, noch gar nicht so sehr auf einen homogenen, in sich geschlossenen Plot geachtet, sondern die Episoden vielmehr so gestaltet, dass man auch als "Neuling" leicht in die Serie findet.

Deswegen denke ich, dass der "Fake-Arturo-Verfechter" den Machern hier ein bisschen zuviel Weitsicht zutraut, als es bei Serien aus dieser Zeit der Fall war.

Das Argument finde ich sehr treffend. Man kann ja an vielen Stellen auch kleine Fehler und Inkonsistenzen finden, sollte also nicht davon ausgehen, daß die Serie immer ganz stringent ist. Außerdem zeigt das Interview mit Traycy TormĂ© von 2009 ja deutlich, daß genau so ein "Fehler" passiert ist: Man lĂ€ĂŸt erst den "falschen" Arturo sliden und vergißt dann, die Sache jemals wieder aufzugreifen. TatsĂ€chlich kann ich auch keine grĂ¶ĂŸeren BrĂŒche feststellen. Aber dazu habe ich schon ausfĂŒhrlich auf der englischsprachigen Seite argumentiert. Und auch auf die neuen Situationen hingewiesen, die auch neue Reaktionen hervorrufen. Daran kann man die Überlegung zur Charakterentwicklung direkt anschließen.

Also: bin ganz und gar einverstanden.


You blithering idiot!

Benutzeravatar

MartyMcFly
MODERATOR
MODERATOR
BeitrÀge: 1663
Registriert: So 23. MĂ€r 2003, 22:03
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Oberösterreich
Land: AT

Re: [18] Endlich Zuhause?/Post Traumatic Slide Syndrom

#18

Beitragvon MartyMcFly » Sa 12. Mai 2012, 23:19

Eine tolle Folge...
Mit Wade fĂŒhle ich diesmal am meisten mit...

Zum Thema, dass der falsche Arturo mitgeslidet ist/sein soll. Ich finde auch, wenn man das nochmal in einer Folge aufgegriffen hĂ€tte, dann hĂ€tte das natĂŒrlich rasch passieren mĂŒssen. Quinn, Wade und Remmy hĂ€tten dass sicher sehr bald rausgekriegt, dass sie den falschen Arturo haben. Das wĂ€re nicht "realistisch". Nach 18 Monaten kennt man sich nun wirklich schon sehr gut (sollte man schon meinen). Und die Charaktere der zwei Arturos sind - wie schon erwĂ€hnt - eigentlich sehr verschieden. Fake-Arturo kann zwar "leicht" in diese Rolle schlĂŒpfen, aber allenfalls hĂ€tte man ihn auch nach Details fragen können, die nur der echte Arturo gewusst hĂ€tte. Da gibts ja wohl noch genug, was nicht in den TagebĂŒchern von Wade steht :pfeif

Aber das wĂ€re schon noch sehr interessant gewesen ĂŒber mehrere Folgen diesen Handlungsstrang mit dem Arturo-Double zu fĂŒhren, um dann aber schlussendlich eine Möglichkeit schafft, um den Original-Arturo wieder zurĂŒckzuholen. Aber eine gute Story dazu, ist sicher nicht ganz leicht. Vielleicht schreibe ich dazu mal eine Fan-Fiction, ein paar Ideen fallen mir da schon ein ;)

Hordes hat geschrieben: Der echte Arturo hat einen Timer nachgebaut und macht sich auf die Suche nach seinen Freunden - slidet zur Erde 1, trifft dort Remmy. Sie besigen mit dessen Blut die Kromaggs und machen sich, nachdem Wayde befreit wurde, auf die Suche nach Maggie und Malory. Sie finden die beiden und können Quinn wieder aus Mallory rausholen! Peng! Dann reisen sie glĂŒcklich zur Erde 1, werden berĂŒhmt und Maggie und Quinn heiraten, evtl. Rembrandt und Wayde - der Professor wird berĂŒhmt und alle sind glĂŒcklich!!!! So stelle ich mir das perfekte Ende vor!

Das ist natĂŒrlich eine Variante...

Capn hat geschrieben: Als etwas störend (wenn auch echt witzig) erweist sich hier imho der Prolog mit Remmy beim Psychiater, das nimmt der Geschichte etwas die Luft. Außerdem weiß man so gleich zu Anfang, dass diese Erde mal wieder nicht die Richtige ist

Nee, das hat super gepasst. Außerdem der Titel bringt ja den Hinweis, dass Remmy eventuell an einem "Post Traumatic Slide Syndrom" leidet :wink:

Schade finde ich, dass immer jemand anders Quinns Mutter gespielt hat.
Quinns Mutter aus dem Pilotfilm bleibt fĂŒr mich die "Originale".


BildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar

Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
BeitrÀge: 3030
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: [18] Endlich Zuhause?/Post Traumatic Slide Syndrom

#19

Beitragvon Sponskonaut » Mo 14. Mai 2012, 00:16


MartyMcFly hat geschrieben:Aber das wĂ€re schon noch sehr interessant gewesen ĂŒber mehrere Folgen diesen Handlungsstrang mit dem Arturo-Double zu fĂŒhren, um dann aber schlussendlich eine Möglichkeit schafft, um den Original-Arturo wieder zurĂŒckzuholen.

Definitiv! Ich denke, z.B. ein Story-Verlauf, in dem sich der falsche Aturo an die anderen Team-Mitglieder drangehĂ€ngt hĂ€tte, ohne dass die es sofort merken, hĂ€tte ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum großes Potential fĂŒr eine interessante und spannende Geschichte gehabt!

Aber gut, im Nachhinein hÀtte man wohl vieles besser oder anders machen können. Aber die Sliders-Geschichte steht nun mal so geschrieben, wie sie geschrieben steht. ;]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
BeitrÀge: 3030
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: [18 | 2x08] Endlich Zuhause? / Post Traumatic Slide Synd

#20

Beitragvon Sponskonaut » Mi 8. Aug 2012, 15:49

So, Folge mal wieder angeschaut, und ich kann sie nach wie vor zu den wirklich starken Episoden zÀhlen!

Sehr schön finde ich natĂŒrlich, dass man es nicht mit Kromaggs und Ă€hnlichem zu tun hat, sondern mit einer Welt, die ohne große "Sensationen" auskommt. Dass sie dann der Welt der Sliders auch noch fast identisch ist, macht die Angelegenheit noch interessanter. ;]

Ein weiterer Grund, weshalb diese Folge zu den wirklich starken zĂ€hlt, ist die Tatsache, dass der Fokus hier fast ausschließlich auf den Figuren liegt. Es wird nĂ€mlich dargestellt (vor allem im Fall von Wade und Remmy), wie sie sich verhalten wĂŒrden, wenn sie tatsĂ€chlich wieder nach Hause kĂ€men!

Dass es sich beim Professor um dessen Double handelt, war mir allerdings von Anfang an klar. ;] DafĂŒr war sein Charakter einfach zu unterschiedlich.

Ein sehr nettes Element war, wie ich finde, die ErzĂ€hlweise. Zum einen deswegen, weil es mal Remmy war, aus dessen Sicht die Story erzĂ€hlt wird, und außerdem mag ich solche "RĂŒckblick-Geschichten" generell. Auch die Idee mit der "Azur-Gate-Bridge" fand ich sehr originell.

Alles in allem definitiv eine der stĂ€rksten Episoden! Na ja, und zum Thema "vertauschter Arturo" wurde im Thread ja schon zu GenĂŒge diskutiert. :DD


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

ZurĂŒck zu „2. Staffel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast