Umstieg von DVB-T auf Satellit

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2945
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Umstieg von DVB-T auf Satellit

Beitragvon Sponskonaut » Sa 29. Jun 2013, 13:47

Okay, dann werde ich die SchĂĽssel mal abbauen und so langsam auf DVB-Liquid umstellen... [lachen1]

Ich sag's mal so: Am längsten hat es gedauert, das ganze Material zusammenzukriegen. Dazu habe ich die 100er-Schüssel ja wieder zurückgehen lassen, um stattdessen die 80er zu nehmen.

So richtig angefangen zu basteln, habe ich, glaube ich, erst vor einer Woche. Wie gesagt, ich habe mir das Ganze wesentlich problematischer vorstellt, zumal wir ja im Kellergeschoss wohnen und ich Bedenken hatte, dass ich die Schüssel richtig ausrichten könnte. Und wenn man dann noch in diversen Foren liest, was die Leute für eine "Wissenschaft" daraus machen, kann man ohnehin skeptisch werden.

Na ja, jetzt sind es nur noch ein paar Feinarbeiten, die gemacht werden müssen. Beispielsweise muss ich draußen mal sehen, was ich noch basteln werde. Die Kabel kommen ja übers Fenster rein und werden, wenn man den Rollladen komplett runterlässt, ein bisschen eingequetscht. Da wollte ich vielleicht noch eine kleine Leiste mit Aussparungen für die Kabel bauen und diese dann einfach in die Führung des Rollladens setzen. Dann müssen die Hecken und Bäume noch ein bisschen weiter gestutzt werden, und im Wohnzimmer muss ich die Kabel noch ein wenig besser verlegen, zumindest da, wo sie um die Ecken rumgehen.

Eine DVB-S-Karte für meinen Rechner habe ich gerade auch bestellt, damit ich (wie gehabt) alles mögliche mitschneiden kann - und das jetzt endlich in besserer Qualität und ohne lästige Störungen! [yeshappy] Besonders bei Sendern wie Sat1, RTL und Pro7 hatte ich immer mal wieder Klötzchen- und Artefaktbildungen, was dann immer unschön aussah. Von den Signalstörungen- und Aussetzern mal abgesehen.

Trotzdem bin ich ja froh, dass wir über mehrere Jahre die Alternative DVB-T hatten. Aber dass wir auf lange Sicht umrüsten wollten, war eigentlich von Anfang an klar. Dass es jetzt doch so reibunglos gelaufen ist, freut mich daher umso mehr! An dieser Stelle noch mal schönen Dank für euer Interesse! [yeshappy]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2945
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Umstieg von DVB-T auf Satellit

Beitragvon Sponskonaut » Mo 1. Jul 2013, 14:30

So, die letzten "Tests" sind jetzt endgĂĽltig abgeschlossen! [yeshappy]

Zuletzt hatte ich ja noch die Befürchtung, dass die Parkplätze, die zum Haus gehören und quasi direkt an unserer Terrase angrenzen, stören könnten, wenn sie komplett belegt sind. In der Praxis sieht das so aus, dass die Schüssel im Prinzip auf fast gleicher Höhe mit den dort geparkten Autos ist. Und der Spiegel ist mehr oder weniger in die Richtung gerichtet, wo sich unser Parkplatz und der nebendran befindet.

Den Parkplatz neben unserem hat ein Typ angemietet, der in der Firma nabenan arbeitet. Der steht halt logischerweise nur wochentags dort. Jetzt hatte ich natürlich die Befürchtung, dass wenn wir auf unserem Parkplatz stehen und der Kerl auf seinem, der Sat-Empfang darunter leiden könnte. Ist aber glücklicherweise nicht der Fall, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich die Schüssel groß genug gewählt habe und dass die Sicht zum Himmel frei ist.

Bedeutet also, dass der Empfang auch bei voll belegtem Parkplatz einwandfrei und ohne Störungen funktioniert! [feuerwerk]

Jetzt freue ich mich natürlich noch auf meine DVB-S-Karte für den PC, weil ich dann endlich mitschneiden kann, ohn irgendwelche lästigen Störungen in der Aufnahme zu haben. Zwar ging das mit DVB-T schon "relativ" gut, aber per Satellit geht es dann wirklich einwandfrei. Dann hoffe ich mal, dass das teil problemlos läuft, aber das werde ich schon hinkriegen. Bin auf jeden Fall beruhigt, dass die Aktion so erfolgreich verlaufen ist. [yeshappy]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2945
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Umstieg von DVB-T auf Satellit

Beitragvon Sponskonaut » Di 2. Jul 2013, 15:51

Um das ganze Thema noch abzuschlieĂźen, ist hier jetzt noch das Hardware-Setup, das bei mir bestens funktioniert:

HUMAX nano Receiver
OPTICUM Sat-SchĂĽssel
Flachkabel
DVB-S-Karte fĂĽr den PC
Software entweder DVB Dream oder DVB viewer

An F-Steckern habe ich (außen) die verbaut, die bei der LNB dabei waren, für innen habe ich mir bei OBI noch ein paar geholt. An Kabeln habe ich stinknormales 6mm-Koax-Kabel verwendet, also nichts Besonderes. Das Ganze natürlich fein säuberlich in Kabelkanälen versteckt. [yeshappy]

Ach ja, das Schnitt-Programm, das ich verwende, ist der TMPGEnc MPEG Editor, allerdings in Versin 2 und nicht die 3er, wie hier verlinkt. Habe bisher nichts Besseres gefunden, was einfacher zu bedienen ist und dabei so punktgenau arbeitet wie die Pegasys-Software. Gibt aber wohl schon ein Nachfolge-Produkt, vielleicht ist es mal Zeit, ein Upgrade zu machen.

An TV-Software zum Gucken und Aufnehmen verwende ich momentan noch die alte Version von "Terratec Home Cinema", die zusammen mit meinem Terratec-DVB-T-Stick kam. Allerdings wird diese Version nicht mehr weiterentwickelt, was ich sehr schade finde, da das neue Programm ziemlich beschnitten im Funktionsumfang ist. Aber ich steige dann ohnehin auf eins der oben genannte Programme um, wahrscheinlich wird es der "DVB viewer", der mit der bestellten Karte ja ganz gut arbeiten soll.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2945
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Umstieg von DVB-T auf Satellit

Beitragvon Sponskonaut » Mi 3. Jul 2013, 23:11

Puh, momentan kämpfe ich noch ein bisschen mit der DVB-S-Karte. Eingebaut habe ich das Teil schon, allerdings habe ich das Problem, dass ich bisher DMAX, Tele 5 und Sport 1 auf dem PC nicht reinkriege. [seufz]

Probiert habe ich es mit "DVD dream", das eigentlich recht gut funktioniert. Allerdings musste ich die Sendersuche mehrmals durchlaufen lassen, weil anfangs ARD HD und 3sat HD nichtdrin waren. Irgendwann waren sie dann da. Vorher hatte ich es auch mal mit einer älteren Version vom "DVB viewer", der aber mehrmals abgestürzt ist. Jetzt habe ich auf der mitgelieferten Treiber-CD noch eine DVBviewer-Version gefunden, die wohl vom Karten-Hersteller (TBS) angepasst wurde. Aktuell läuft die Sendersuche, vielleicht geht es mit dieser Version besser, mal sehen.

Das nächste Problem ist, dass "DVB dream" Aufnahmen von HD-Sendern nur im Format .ts ablegen kann, womit mein Schnittprogramm nicht umgehen kann. SD-Sender werden aber automatisch als mpeg2 abgelegt, die problemlos bearbeitet werden können. Vielleicht lege ich mir noch die neuerste Version meines Programms zu, allerdings ist das nicht ganz billig, weswegen ich den Kauf ganz gerne vermeiden würde.

Alternativ kann ich auch einfach auf HD-Aufnahmen verzichten und wie gehabt in SD aufnehmen. Hinterher wandele ich die Aufnahmen ohnehin in .m4v um, damit es auf dem AppleTV läuft. Na ja, ich werde mal sehen, wie ich das handhabe. Hauptsache ist erstmal, dass ich am PC auch alle Sender reinkriege, und wenn ich die dann alle ohne Probleme aufnehmen kann, kann ich mich immer noch um die HD-Aufnahmen kümmern.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2945
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Umstieg von DVB-T auf Satellit

Beitragvon Sponskonaut » Fr 5. Jul 2013, 14:33

Was die TV-Karte angeht, habe ich jetzt zwei, drei Tage rumgebastelt, gebe aber nun auf... [rollendeaugen]

Das Problem ist, dass ich keine Software gefunden habe, die mit der TBS-8922 ordentlich funktioniert hätte. Der mitgelieferte TBSviewer, ist quasi die herstellereigene Version des DVB-viewer. Ersteres war in der Bedienung aber so merkwürdig, dass ich es sofort wieder deinstalliert habe, und zweiteres hat ohne Ende Abstürze verursacht.

Dann habe ich noch ProgDVB ausprobiert, das eigenltich ganz gut funktionierte und auch die Fernbedienung unterstützte, nur das Wichtigste (nämlich die Aufnahmen) waren voller Fehler. Ich habe etliche verschiedene Codecs und Renderer versucht, aber das Ergebnis war immer dasselbe.

Zuletzt habe ich "DVB dream" benutzt, das in der Bedienung zwar etwas gewöhnungsbedürftig war, jedoch gute Aufnahmen ohne jegliche Störungen abgeliefert hat. Allerdings wollte es partout einige Sender nicht finden, und beim letzten Sendersuchlauf hat es mir sogar einen Bluescreen verursacht. Davon mal abgesehen, dass das Programm immer mal wieder ein Standbild verursacht hat. Aber auch hier konnte ich die Fernbedienung nicht zum Laufen bringen, trotz der Tatsache, dass ich mir eine Anleitung aus dem Netz besorgt hatte.

Jedenfalls habe ich das Teil jetzt wieder eingetütet und mir doch wieder eine Terratec-Karte bestellt. Die mitgelieferte Software (Terratec Home Cinema) hat mit meinem DVB-T-Stick eigentlich immer ganz gut funktioniert und war recht einfach zu bedienen, auch wenn viele darauf geschimpft haben. Auf jeden Fall war sie zuverlässig, hat ordentliche Aufnahmen abgeliefert, und die Fernbedienung wird richtig unterstützt. Dazu kommt noch, dass diese Karte (im Gegensatz zu der von TBS) intern mit 12V versorgt wird, was für den Betrieb sicherlich nicht von Nachteil ist, weil der LNB wohl auch mit Strom versorgt werden muss. Kann sein, dass das wegen der Leitungslänge mit der TBS-Karte nicht der Fall war, da diese keinen zusätzlichen 12V-Stecker hat.

Na ja, auf jeden Fall bin ich gespannt, wie die Terratec-Karte sich macht. Aber ich hatte schon damit gerechnet, dass das Ganze nicht auf Anhieb klappt. TV-Karten sind ja ohnehin immer so eine Sache... [rollendeaugen]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2945
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Umstieg von DVB-T auf Satellit

Beitragvon Sponskonaut » Sa 6. Jul 2013, 00:27

Kleines Update: Heute war mein Gärtnerkumpel da und hat die ganzen hohen Sträucher mal gestutzt. [daumenhoch] Er meinte aber, dass man das Zeug einfach abschnippeln kann, ohne groß was zu beachten. Im Prinzip würde der Kram immer mal wieder hochkommen, genauso wie Unkraut. Allerdings war auch schon vieles dabei, was sowieso schon kaputt war, was wohl daran liegt, dass dort nicht genügend Licht hinkommt. An diesen Bäumchen wächst aber auch irgendein Zeug, was die Vögel ganz gern haben. Das hat zur Folge, dass die dort ihren Kot absetzen und deswegen noch mehr von dem Zeug wuchert. Aber wie gesagt, ist mehr oder weniger auch nur "Unkraut", was wohl niemand absichtlich dort gepflanzt hat.

Im Prinzip nehme ich der Vermieterin also noch Arbeit ab, wenn ich das Grünzeug regelmäßig stutze. [zwinker] Auf jeden Fall weiß ich jetzt, dass ich das in Zukunft auch ohne fremde Hilfe machen kann.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4418
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: Umstieg von DVB-T auf Satellit

Beitragvon Alexslider » Sa 6. Jul 2013, 15:36

Nadann, viel Freude beim Fernsehen :) Es kommt ja einiges auf uns zu, was man da gucken könnte. [yess]


Bild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2945
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Umstieg von DVB-T auf Satellit

Beitragvon Sponskonaut » So 7. Jul 2013, 00:33


Alexslider hat geschrieben:Nadann, viel Freude beim Fernsehen :) Es kommt ja einiges auf uns zu, was man da gucken könnte. [yess]

Danke, danke! [yeshappy] Ich bin auf jeden Fall froh, dass wir den Umstieg endlich gemacht haben. Zwar gucken wir auch nicht übermäßig viel Fernsehen, aber wenn wir mal schauen oder eben was aufnehmen wollen, dann sollte es schon ordentlich funktionieren.

Jetzt hoffe ich nur noch, dass das mit der Terratec-TV-Karte problemlos funktioniert. Mit meinem DVB-T-Stick war ich immer ganz zufrieden, und die Software hat auch das getan, was sie sollte. Bin mal gespannt, ob das mit der neuen DVB-S-Karte genauso sein wird. Ich denke mal, dass das Teil irgendwann Anfang nächster Woche hier eintrudelt.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2945
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Umstieg von DVB-T auf Satellit

Beitragvon Sponskonaut » Do 11. Jul 2013, 11:49

So, die neue TV-Karte ist gerade eben eingetroffen, und ich werde mich dann gleich mal an den Einbau machen! [uuray] Ich hoffe jetzt inständig, dass das Ganze problemlos funktioniert, damit ich (wie gewohnt) wieder meine Aufnahmen machen kann.

Na ja, sobald alles läuft und ich meinen Rechner nicht komplett abgeschossen habe, melde ich mich wieder... [zwinker]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Lupos
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 1258
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 12:49
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Giovanni Gesto
Wohnort: Bremerhaven

Re: Umstieg von DVB-T auf Satellit

Beitragvon Lupos » Do 11. Jul 2013, 15:49

viel GlĂĽck [daumen]


wo kämen wir denn da hin ? wenn jeder sagen würde , wo kämen wir denn da hin und niemand ginge um zu sehen wohin man käme wenn man ginge

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2945
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Umstieg von DVB-T auf Satellit

Beitragvon Sponskonaut » Fr 12. Jul 2013, 00:33


Lupos hat geschrieben:viel GlĂĽck [daumen]

Danke, das kann ich immer noch brauchen! [moodswing]

Der Einbau der Karte verlief problemlos, auch die Software (Terratec Home Cinema) konnte ich in der aktuellsten Version, die normalerweise für die "alte" Terratec-Hardware gar nicht mehr möglich ist, über einen kleinen "Workaround" installieren, sonst hätte ich eine ältere Version nutzen müssen.

Allerdings funktioniert das alles noch nicht so sauber. Die HD-Sender sind mal ziemlich gut da, doch plötzlich verschwinden sie mit der Meldung, dass das Signal zu schwach oder gar nicht vorhanden sei. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass der LNB zu wenig Spannung von der Karte bekommt, aber sie hat ja auch einen internen 12V-Anschluss, wird also mit Strom gespeist. Vielleicht ist auch die Leitung trotzdem noch zu lang, das weiß ich aber nicht genau. Ich habe jetzt mal für ein paar Euro einen Sat-Verstärker bestellt, vielleicht bringt der was.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2945
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Umstieg von DVB-T auf Satellit

Beitragvon Sponskonaut » Sa 13. Jul 2013, 01:30

Puh, könnte sein, dass sich der ganze PC-Kram zu einer "Never ending Story" entwickelt... [langweilig]

Jetzt habe ich festgestellt, dass sich die beiden Geräte (trotz Twin-LNB) irgendwie in die Quere kommen. Das heißt, wenn ich auf dem PC fernsehe und gleichzeitig dem Receiver im Wohnzimmer Spannung gebe (wir haben dort alle Geräte an einer Steckerleiste), das Signal auf dem Rechner kurzzeitig aussetzt. Gleiches gilt, wenn ich den Receiver wieder stromlos schalte. Sobald der Receiver läuft bzw. er nicht komplett vom Netz genommen wird, bleibt auch das Signal am PC stabil.

Scheinbar kommt der LNB mit der ganzen Spannungsumschaltung der beiden Geräte nicht so richtig klar. Google hat ergeben, dass das bei billigen LNBs schon mal vorkommen kann. [rollendeaugen]

Jedenfalls habe ich jetzt mehrere Varianten durchprobiert: Erstmal habe ich der TV-Karte (die kann man ja intern mit 12V versorgen) mit Spannung versorgt, dabei den Receiver im Wohnzimmer aus gelassen. So scheint der LNB aber wohl nicht genĂĽgend Strom zu bekommen, da es immer wieder Aussetzer im Signal gibt.

Dann habe ich auch mal die AnschlĂĽsse am LNB vertauscht, weil ich die Vermutung hatte, dass es am LNB selbst liegt. Aber auch das brachte nichts. Dann habe ich auch mal den Weg von der FensterdurchfĂĽhrung bis ins Arbeitszimmer mit einem anderen Kabel ausprobiert. AUch keine Besserung.

Mittlerweile habe ich rausgefunden, dass es wohl noch am besten läuft, wenn ich der TV-Karte keine eigene Spannung gebe, dafür aber einfach den Receiver im Wohnzimmer am Stromnetz lasse. In dieser Konstellation habe ich jetzt mal einen Film in HD aufgenommen und werde dann mal "auswerten", ob und wenn ja, wieviele Störungen in der Aufnahme sind. Beim Gucken auf dem PC schien das Signal auf diese Weise stabil zu sein. Sollte das so funktionieren, werde ich das dabei erstmal belassen, weil ich nicht noch mehr Geld ausgeben möchte.

Sollte das aber auch keine Lösung sein, geht die Fehlersuche weiter... [rollendeaugen] Na ja, irgendwie war mir schon klar, dass es ein schöner Akt wird, dass Ganze auf dem PC gescheit umzusetzen - war auch damals so, als wir auf DVB-T umgestellt haben. Ich hoffe aber, dass ich da bald eine zufriedenstellende Lösung finde.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2945
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Umstieg von DVB-T auf Satellit

Beitragvon Sponskonaut » Sa 13. Jul 2013, 15:23

Jetzt habe ich noch mal ein paar Aufnahmen gemacht, die aber alle irgendwo Störungen hatten. So wie es aussieht, werde ich die Terratec-Karte wohl zurückschicken. Ich denke, dass die Karte mit den Gegebenheiten hier Ort (Kabellänge, LNB etc.) nicht so richtig harmoniert. Da hat sich die TBS-Karte schon besser in die ganze Konstellation eingefügt, weswegen ich diese Karte jetzt noch mal bestellt habe. Zumindest die eine Aufnahme, die ich vorher damit gemacht hatte, war komplett fehlerfrei.

Na ja, dann werde ich es noch mal mit der anderen Karte probieren, muss dann halt nur sehen, was ich softwaremäßig mache. Hauptsache ist jetzt aber primär, dass die Aufnahmen problemlos und ohne Störungen funktionieren. Bedienbarkeit und Unterstützung der Fernbedienung muss ich erstmal hinten anstellen. Höchstwahrscheinlich werde ich dann wieder DVB dream verwenden, damit gab es die wenigsten Probleme, auch wenn ich es von der Bedienung nicht so prickelnd fand.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4418
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: Umstieg von DVB-T auf Satellit

Beitragvon Alexslider » Sa 13. Jul 2013, 15:41

Vielleicht als Alternative: Hast du schonmal nach dem "TerraTec Grabby" geschaut? Den habe ich hier Zuhause. Allerdings macht das Gerät (zumindest das was ich hier habe) keine HD-Aufnahmen, da es von SCART bzw. Chinch zu USB am PC angeschlossen wird. Bevor ich den Festplatten-Receiver hatte, habe ich mir das Ding zugelegt. Schau es dir einfach mal an. Vielleicht ist es ja eine Variante für dich. Das ganze gibt's sicher auch noch von anderen Firmen (Logitech usw.).

Hier noch ein Link: http://www.terratec.net/de/produkte/Grabby_82247.html


Bild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2945
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Umstieg von DVB-T auf Satellit

Beitragvon Sponskonaut » Sa 13. Jul 2013, 16:19

Danke fĂĽr den Tipp, aber das Teil ist ja nicht fĂĽr meinen Einsatzzweck geeignet. Ich brauche ja eine richtige Receiver-Karte, eben eine DVB-S-Karte.

Wie gesagt, ich habe mir jetzt noch mal die Karte von TBS bestellt, die war eigentlich ganz okay, was die Aufnahmen angeht.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2945
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Umstieg von DVB-T auf Satellit

Beitragvon Sponskonaut » So 14. Jul 2013, 18:22

So, heute kam von Amazon die Versandbestätigung, die TBS-Karte müsste also Dienstag oder Mittwoch da sein. [zwinker]

Finde es etwas schade, dass die Terratec-Karte dann doch so einiges an Problemen bereitet, weil der Hersteller (zu DVB-T-Zeiten) mehr oder weniger der "Heilsbringer" war, nachdem ich mit anderen Produkten (z.B. von Hauppauge) sehr schlechte Erfahrungen gemacht hatte. Bei Terratec haben mir eigentlich von von Beginn an Soft- und Hardware gefallen.

Aber wie gesagt, bei der Sat-Sache erfüllt Terratec meine Erwartungen leider nicht, was wahrscheinlich an den Gegebenheiten hier bei mir vor Ort liegt. Jetzt versuche ich es eben noch mal mit der TBS-Karte, da hab ich wenigstens so einigiermaßen die Gewissheit, dass die Aufnahmen was werden. Softwaremäßig werde ich wahrscheinlich noch ein bisschen "basteln" und diverse Programme durchprobieren müssen, aber mit "DVB dream" sind wenigstens die Aufnahmen schon mal gelungen.

Wie auch immer, ich werde weiter berichten... [zwinker]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2945
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Umstieg von DVB-T auf Satellit

Beitragvon Sponskonaut » Di 16. Jul 2013, 16:58

Leute es gibt wohl Grund zu feiern! [zwinker]

Heute kam die TBS-Karte, die ich noch mal bestellt hatte. Der Einbau und die Installation verliefen problemlos. Softwaremäßig habe ich wieder "DVD dream" im Einsatz, weil die Aufnahmen bei meinem Erstversuch einwandfrei damit geklappt hatten.

Aber es gibt noch mehr Grund zur Freude. Nach einem Sendersuchlauf (inkl. Netzsuche) fand das Programm auch Tele5, DMAX und Sport1. [yeshappy] Zwar hatte ich ein paar Störungen im Bild, aber die konnte ich beheben, indem ich im Wohnzimmer (an die Stelle, wo ich die beiden F-Stecker mit einem einfachen Verbinder zusamensgesteckt hatte) den Sat-Verstärker gesetzt habe. Prompt hatte ich ein bisschen mehr Signalstärke und die Störungen waren auch verschwunden. [hüpfen]

Allerdings hatte ich (im Gegensatz zur Terratec-Karte) sowieso schon ein besseres Signal. Während mir die Terratec-Karte bei privaten Sendern bestensfalls 60% Signalqualität beschert hat, sind es bei der Karte von TBS 80 bis 90%. Ich habe keine Ahnung, woran das liegt, aber es ist wohl einfach so, dass das TBS-Produkt besser mit mit der ganzen Sat-Installation klarkommt. Die Terratec-Karte hatte ich aber schon eingetütet und die Retoure arrangiert, muss es nur noch zur Post bringen.

Aber die guten Nachrichten hören damit nicht auf! [uuray] Ich habe es (mit einem kleinen Tool) sogar geschafft, die mitgelieferte Fernbedienung zum Laufen zu bringen. Zwar habe ich noch nicht die komplette Tastenbelegung hingekriegt, aber die wichtigsten Funktionen fürs Zappen und Aufnahmen kann ich mit der Fernbedienung schon steuern. [grinsen]

Heute abend werde ich zum Test mal ein paar Aufnahmen machen, und wenn das genauso gut funktioniert wie zum ersten Mal, dann kann ich die ganze Aktion endlich als abgeschlossen betrachten. [yeshappy]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4418
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: Umstieg von DVB-T auf Satellit

Beitragvon Alexslider » Di 16. Jul 2013, 19:01

Na dann steht den kommenden Fernsehabenden/-tagen ja nun nix mehr im Weg. [victory] Ich muss mir auch irgendwann man eine zweite Leitung von der Schüssel legen und diese an den Twin-Tuner anstöpseln, um verschiedene Sender gleichzeitig zu schauen und aufzunehmen. Das geht zwar jetzt auch teilweise schon. Funktioniert allerdings nur bei gleichen Frequenzbereichen. Also ich glaube Horizontal/Vertikal.

Das wird vielleicht gemacht, wenn ich hier irgendwann man neu tapeziere ;) Tapete hab ich schon fĂĽr 2,50 EUR die Rolle. War im Angebot, weil hier ein Hagebaumarkt zumacht. Da war alles 50-70% runtergesetzt.

Das Kabel muss aber ganz lang sein. Da es fast ums ganze Haus verlegt werden muss (auĂźen). [look]

Alexslider hat geschrieben:Allerdings ist meine Fernbedienung bei der Pause/Play-Taste schon ausgenudelt [grinsen] Da muss ich mir ggf. mal eine Ersatzbedienung holen.

Des hätte ich mit dem heutigen Tag auch geschaft. Hab mir Sonntag eine neue Fernbedienung bei ebay gekauft und die war heute schon da. Funktioniert bestens. Ein Unterschied zwischen Tag und Nacht. Bei der alten hab ich die Taste quasi ins Innere der Bedienung brutal reingequetscht damit überhaupt was reagiert. Mit der neuen stubst man den Knopf nur leicht an und schon führt die den Befehl aus. [yess] Echt ne Erleichterung. [verträumt]


Bild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2945
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Umstieg von DVB-T auf Satellit

Beitragvon Sponskonaut » Di 16. Jul 2013, 19:30


Alexslider hat geschrieben:Funktioniert allerdings nur bei gleichen Frequenzbereichen. Also ich glaube Horizontal/Vertikal.

Ja, in diese ganze Materie musste ich mich auch erstmal einlesen... [huch] Ich meine, ich habe auch kein Problem, mich damit zu beschäftigen und mache sowas sogar gerne. Aber wenn es dann doch ewig dauert, wünsche ich mir meistens schon "Plug & Play"... [zwinker]

Das wird vielleicht gemacht, wenn ich hier irgendwann man neu tapeziere ;) Tapete hab ich schon fĂĽr 2,50 EUR die Rolle. War im Angebot, weil hier ein Hagebaumarkt zumacht. Da war alles 50-70% runtergesetzt.

Dann mal viel Erfolg bei der Aktion! Einer meiner Kumpel ist auch gerade am Renovieren, allerdings noch mit neuer Dämmung (wegen Schimmel), dann soll auch noch der alte Teppich raus und Laminat rein. Mal schauen, vielleicht gehe ich ihm da auch noch zur Hand, zumal er mit meinem Bruder in einer WG wohnt und der davon dann auch was hat. [zwinker]

Das Kabel muss aber ganz lang sein. Da es fast ums ganze Haus verlegt werden muss (auĂźen). [look]

Und ich hatte schon die Befürchtung, dass mein Kabel, das zum PC geht, zu lang wäre. Müssen so ca. 10 bis 15 Meter sein, wobei sich herausgestellt hat, dass das Problem beim Empfang von Tele5, DMAX und Sport1 wohl eher das Verbindungsstück im Wohnzimmer war. Hatte halt keine Lust, noch mal ein ganzes Kabel bis ins Arbeitszimmer zu ziehen, weil das vom DVB-T ja noch lag. Aber das Problem hat sich mit dem Sat-Verstärker ja erübrigt.

Alexslider hat geschrieben:Allerdings ist meine Fernbedienung bei der Pause/Play-Taste schon ausgenudelt [grinsen] Da muss ich mir ggf. mal eine Ersatzbedienung holen.

Dann steht der Zapperei ja nichts mehr im Weg! [feuerwerk]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2945
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Umstieg von DVB-T auf Satellit

Beitragvon Sponskonaut » Mi 17. Jul 2013, 01:09

Puh, jetzt musste ich das ganze Prozedere mit Sendersuche und Sortierung noch mal machen, weil "DVB dream" mir beim Start eine Fehlermeldung präsentiert hat, obwohl das Programm einwandfrei gearbeitet hat, nachdem ich die Meldung einfach weggeklickt habe.

Jedenfalls musste ich eine Neuinstallation machen und alles noch mal einstellen. Erst später habe ich gelesen, dass das ein bekanntes Problem ist und in einer späteren Version ausgemerzt wurde. Allerdings habe ich auch keine Lust, für das Programm noch mal Geld auszugeben. Auf jeden Fall ist die Fehlermeldung nun weg. Dummerweise hat die Fernbedienung an Funktionen eingebüßt, aber das bekomme ich auch noch hin.

Aufgenommen habe ich jetzt auch mal was, allerdings muss ich die Aufnahme noch prĂĽfen, zumal ich sie in HD gemacht habe und sie mit einem neuen Programm schneiden musste, weil mein bisheriges Schnittprogramm nur mpeg verarbeiten kann und keine .ts-Dateien. Die Transport Streams in HD bearbeite ich jetzt mit "VideoRedo", was eigentlich ganz okay ist, weil ich ohnehin nur Aufnahmen aus den Ă–R damit schneiden muss - und in denen ist sowieso keine Werbung vorhanden, da muss ich nur Anfang und Ende bearbeiten.

FĂśr die SD-Aufnahmen verwende ich weiterhin "Tempeg EncEditor", weil ich damit viel genauer schneiden kann, was besonders bei Aufnahmen von Privaten interessant ist. Von daher komme ich mit der neuen Software-Konstellation ganz gut zurecht. Und wenn dann noch die Aufnahmen einwandfrei sind, bin ich zufrieden. [zwinker]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Zurück zu „Technik & Multimedia“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast