• Administrator

Forensterben

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3065
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Forensterben

#61

Beitragvon Sponskonaut » Mo 17. Nov 2014, 11:45

Auf "ARD Online" gibt es einen interessanten Artikel zum Thema Netiquette im Netz.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3065
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Forensterben

#62

Beitragvon Sponskonaut » Di 6. Jan 2015, 11:52

Aktuell erlebe ich schon wieder mal, dass ein Forum zum Schlechteren verändert wird... [rollendeaugen]

Ich habe mich erst kürzlich in einem Forum registriert, das zu einem Technik-Blog gehört. Allerdings wird diese Seite nicht privat betrieben, sondern es wird damit wohl auch Geld verdient. Aktuell sind da wohl über 30 Leute involviert, inkl. Co-Autoren und aller Leute, die da im Hintergrund werkeln.

Jetzt hat es einen Re-Launch der Seite gegeben... Zum einen ist die Hauptseite, also das, was ehemals eher in Blog-Form daherkam, total überladen und unübersichtlich, und zum anderen wurde das Forum jetzt mit einem anderen Technik-Blog, den es schon länger gibt, zusammengelegt.

Das heiĂźt, dieser andere Blog hatte nie ein Forum, aber es hat nun irgendwie eine Kooperation zwischen den beiden Seiten gegeben, sodass die User des anderen Blogs auch dazu animiert werden sollen, ins Forum zu kommen.

Ich finde diese Idee ja irgendwie "unausgegoren", und dazu kommt, dass ich von diesem besagten Blog ohnehin nie viel gehalten habe. Zwar ist der Kerl, der diesen betreibt, ganz gut im geschäft, aber ich bin an seinen Blog irgendwie nie "rangekommen", was, wenn ich mich richtig erinnere, zu einem großen Teil auch daran gelegen hat, dass sich in den Kommentaren auch immer wieder die Fanboys in die Haare gekriegt haben. Kindergarten also...

Ich finde es halt auch merkwĂĽrdig, dass nun einfach gesagt wird, dass das Forum nun fĂĽr beide Blogs gedacht ist. Da werden die bisherigen User vor vollendete Tatsachen gestellt, und ich habe die BefĂĽrchtung, dass damit User ins Forum geschwemmt werden, die "Unruhe" reinbringen werden... [rollendeaugen]

Klar, ich bin erst seit Kurzem dabei. Aber damit "stirbt" für mich ein weiteres Technik-Forum, in dem sich eigentlich ganz coole User getummelt haben, die sachlich mit der Materie umgehen können.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3065
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Forensterben

#63

Beitragvon Sponskonaut » So 12. Apr 2015, 00:48

Heute habe ich mir mal den "Spaß" gemacht, in diverse Foren reinzuschauen, in denen ich mal aktiv war. Und auch wenn ich es durchaus erwartet hatte, dass diese Foren nicht gerade mit viel Aktivität glänzen würden, hat es mich doch erschreckt, dass dort so wenig los ist.

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mcih wiederhole: Foren sind im "Web 3.0" (leider) wirklich die groĂźen Verlierer, man kann es nicht anders sagen. Mag sein, dass mir heute ohnehin ein bisschen melancholisch zumute ist, aber wenn ich mir das "Elend" so anschaue, dann vermisse ich wirklich die Zeiten, in denen man in vielen Foren noch richtig fruchtbare und sachliche Diskussionen fĂĽhren konnte.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4538
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: Forensterben

#64

Beitragvon Alexslider » Di 14. Apr 2015, 15:16

Ich vermisse diese Zeiten ebenfalls! Es ist sehr schade, das Foren immer weniger Beachtung finden. Vorallem bei der "Jugend" von heute, die immer mehr zu sozialen Medien greifen. Klar, es ist schneller und verbreiteter und jeder hat's. Auch die Technik dahinter ist "moderner". Dennoch ist mir der Archiv-Gedanke in Foren wesentlich angenehmer. Bei Twitter, Facebook und Co. verlieren sich die "Diskussionen" schon nach wenigen Tagen.

Alleine der Blick in die "Google Trends" verrät schon beim Suchbegriff "Forum" bzw. "Internet Forum" wohin das ganze zukünftig führen wird.


Bild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3065
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Forensterben

#65

Beitragvon Sponskonaut » Di 14. Apr 2015, 18:36


Alexslider hat geschrieben:Alleine der Blick in die "Google Trends" verrät schon beim Suchbegriff "Forum" bzw. "Internet Forum" wohin das ganze zukünftig führen wird.

Ja, das deckt sich eigentlich sehr gut mit meinen eigenen Erfahrungen: So zwischen 2006 und 2009 gab es mal so ein Hoch, als ich auch noch sehr aktiv war. Das waren schon interessante Zeiten. [yeshappy]

Aber ich denke, dass es noch schlimmer wird und am Ende wirklich nur spezifische Foren übrig bleiben werden. Das werden dann (so wie es ja eigentlich jetzt schon ist) wirklich nur noch die letzten Nerds und Geeks sein, die mit Facebook & Co. nichts anfangen können. Vermutlich werden Foren irgendwann in absehbarer Zeit gänzlich verschwunden sein...


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Lupos
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 1304
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 12:49
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Giovanni Gesto
Wohnort: Bremerhaven

Re: Forensterben

#66

Beitragvon Lupos » Di 5. Mai 2015, 23:32

ich kann natürlich nicht für Sponsko sprechen....für mich persönlich ist das auch so "in was für Foren" ich Aktiv bin ???
zB. bin ich in einem Forum noch aktiv da haben wir die 4000 posting Marke für den Monat gemacht ...es gibt noch Foren in dem Leute aktiv sind ...auch wenn es momentan hier etwas ruhig ist ..Sliders ist immer noch eine Serie die Freunde und Anhänger hat....ich hatte an anderer Stelle schon mal gepostet...lieber klein und fein als groß und unsinnig ..und der meinung bin ich immer noch ...

ich würde jetzt nach Sponskos wegang nicht den Kopf hängen lassen ..obwohl Sponskos wegang ein großer verlußt ist


wo kämen wir denn da hin ? wenn jeder sagen würde , wo kämen wir denn da hin und niemand ginge um zu sehen wohin man käme wenn man ginge

Benutzeravatar

Gregor
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 195
Registriert: Do 21. Jan 2010, 20:02

Re: Forensterben

#67

Beitragvon Gregor » Mi 27. Mai 2015, 19:41

Jetzt hats auch das Spielerboard erwischt. Dieses Forum war mal eines der größten allgemeinen Spieleforen. Es hatte auch am Ende ca. 200k Mitglieder! Tja wie erwartet wars das. Der Auslöser war denke ich mal die Firma (eventuell Konkurs?) aber auch mitgespielt hat auch die mangelnde Aktivität, da ja sonst das Forum übernommen worden wäre. Man muss bedenken so ein großes Forum mit so einer ehemals großen Community, dass es seit 1999! gegeben hatte. Jetzt ist es tot. Ich war dort 2001 das erste mal unterwegs und hatte dort auch ziemlich viel sch*** gebaut. Naja war auch noch klein damals. Trotzdem blieben die ganz alten Beiträge noch erhalten bis zum Todeszeitpunkt. In der Community wurde ich eigentlich auch nie akzeptiert, hatte aber trotzdem paar sehr gute Internetfreunde kennengelernt, mit denen ich heute noch zu tun habe. Für mich wars also kein Fehler das SB. Trotzdem habe ich ein lachendes und ein trauiges Auge wenn ich an den Tod vom Sb denke :) . Übrigens: Alex hatte wiedermal gezeigt, dass er sein Slidersprojekt liebt. Jetzt hat dieses Forum sogar schon das Spielerboard mit dem Überleben übertroffen xD.



Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4538
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: Forensterben

#68

Beitragvon Alexslider » Mi 27. Mai 2015, 21:20

Das ist sehr traurig zu hören und für den ein oder anderen sicher auch ärgerlich. Das ist wohl der Nachteil wenn Foren/Webseiten kommerziell von irgendwelchen Firmen geführt werden/wurden.

Zwar ist hier im STC in letzter Zeit auch sehr wenig los. Aber ich lass es laufen. Der ein oder andere verirrt sich sicher hin und wieder mal hierher.


Bild

Benutzeravatar

Lupos
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 1304
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 12:49
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Giovanni Gesto
Wohnort: Bremerhaven

Re: Forensterben

#69

Beitragvon Lupos » Fr 19. Jun 2015, 21:42

ich bin eigentlich jeden Tag hier [teehee]


wo kämen wir denn da hin ? wenn jeder sagen würde , wo kämen wir denn da hin und niemand ginge um zu sehen wohin man käme wenn man ginge

Benutzeravatar

Lupos
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 1304
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 12:49
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Giovanni Gesto
Wohnort: Bremerhaven

Re: Forensterben

#70

Beitragvon Lupos » Sa 20. Jun 2015, 21:31

sehe gerade wusch war ja auch schon fast ein Jahr nicht mehr hier


wo kämen wir denn da hin ? wenn jeder sagen würde , wo kämen wir denn da hin und niemand ginge um zu sehen wohin man käme wenn man ginge

Benutzeravatar

MartyMcFly
MODERATOR
MODERATOR
Beiträge: 1664
Registriert: So 23. Mär 2003, 22:03
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Oberösterreich
Land: AT

Re: Forensterben

#71

Beitragvon MartyMcFly » Sa 18. Jul 2015, 12:34

Ich habe Foren im Allgemeinen noch nicht ganz aufgegeben. Es ist auch ein "wichtiger" Gegenpol zu Facebook & Co. Ich treffe im Realleben (für mich überraschend) immer wieder (und da meist junge) Leute, die mit Facebook nichts zu tun haben möchten, ihren Account gelöscht haben, etc. Im durchaus immer mehr werdenden Trend der Entschleunigung könnte das eine oder andere Forum durchaus einen Beitrag dafür leisten.


BildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3065
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Forensterben

#72

Beitragvon Sponskonaut » Sa 18. Jul 2015, 17:00


MartyMcFly hat geschrieben:Ich habe Foren im Allgemeinen noch nicht ganz aufgegeben.

Tja, ich kann prinzipiell auch noch nicht davon lassen. Aber wieso sollte man es aufgeben? [zwinker]

Leider fehlen dem Netz in der heutigen Zeit immer mehr die Idealisten, die nichts mit der hiesigen IT-Industrie zu tun haben. Die groĂźen Konzerne haben quasi alles ĂĽbernommen und werden immer mehr zu Content-Anbietern, weil sie dem User praktisch alles aus einer Hand liefern wollen.

Traurigerweise werden die nachkommenden Generationen der Internet-User gleich zu Konsumenten herangezogen. Die wirklichen Macher bringt das Netz leider nicht mehr hervor, von den paar Youtube-Millionären mal abgesehen, die ich aber eher der Unterhaltungs-Industrie zuordne und nicht zu den Usern zähle, die ihr Wissen und ihren Einsatz der Allgemeinheit zugänglich machen, um für ein "freies" und unabhängiges Netz zu sorgen. Na ja, und Foren haben dafür eigentlich immer gestanden.

Es ist auch ein "wichtiger" Gegenpol zu Facebook & Co. Ich treffe im Realleben (für mich überraschend) immer wieder (und da meist junge) Leute, die mit Facebook nichts zu tun haben möchten, ihren Account gelöscht haben, etc. Im durchaus immer mehr werdenden Trend der Entschleunigung könnte das eine oder andere Forum durchaus einen Beitrag dafür leisten.

Wobei ich bezweifle, dass die Leute, die von Facebook &. Co abwandern, dafür in Foren aufschlagen. Wenn, dann geht der Trend wohl tatsächlich weg von Online-Aktivitäten, hin zu mehr Betätigungen im real life.

Das liegt wohl auch sicherlich daran, dass viele Leute einfach gemerkt haben, dass es gerade der "soziale" Aspekt der Social Networks ist, der zu wünschen übrig lässt. Ich meine, was für eine soziale Interaktion ist es denn, wenn man ab und zu mal den Like-Button betätigt und in kurzen Zweizeilern seine Meinung kundtut?

FĂĽr mich ist eine ausfĂĽhrliche Antwort in einem Forum auf eins meiner Postings wesentlich mehr wert und als soziale Interaktion anzusehen, als wenn ich auf irgendeinen Mist 100 Likes bei Facebook bekomme. [yeshappy]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

MartyMcFly
MODERATOR
MODERATOR
Beiträge: 1664
Registriert: So 23. Mär 2003, 22:03
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Oberösterreich
Land: AT

Re: Forensterben

#73

Beitragvon MartyMcFly » Mo 20. Jul 2015, 22:27

Das stimmt, dass die User, die sich von Facebook und Co abwenden, nicht gleich nach Foren schreien werden, aber es gibt auch User die sehr wenig oder eben garnicht "soziale" Medien benützen (was für ein blöder Begriff, wie "sozial" ist es, wenn jemand zwar bei Facebook 2000 Freunde hat, aber in Reallife vielleicht keinen? ohmann), aber trotzdem realtiv viel sich im Netz bewegen. Dazu zähle ich mich. Wobei es insgesamt schon abgenommen hat.
Derzeit mache ich es so, dass ich immer wieder mal zwei Tage oder so zwischendurch komplette Netzpause einlege (benütze ich nur wenns wirklich notwendig ist). Da habe ich dann für mich die optimale Dosis um auch dann wieder "Lust" und von mir aus auch "Spannung" zu haben auf bestimmte Internetseiten zu gehen und da gehört hier das Forum dazu.

Ich komme sicher nicht mal auf 10% meiner Internetaktivität, die ich auf Facebook & Co bin, und da auch nur mit einem Synonym. Beim Rest bin ich auf allen anderen Kanälen.


BildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3065
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Forensterben

#74

Beitragvon Sponskonaut » Di 21. Jul 2015, 21:12


MartyMcFly hat geschrieben:Derzeit mache ich es so, dass ich immer wieder mal zwei Tage oder so zwischendurch komplette Netzpause einlege (benütze ich nur wenns wirklich notwendig ist). Da habe ich dann für mich die optimale Dosis um auch dann wieder "Lust" und von mir aus auch "Spannung" zu haben auf bestimmte Internetseiten zu gehen und da gehört hier das Forum dazu.

Das klingt doch mal nach einer vernĂĽnftigen Strategie! [daumen]

Bei mir ist es so, dass ich kaum noch "wild" im Netz rumsurfe. Das, was viele andere machen - nämlich ihre Netzaktivitäten quasi rund um Facebook zu spinnen, sich irgendwelche verlinkten Sachen anzuschauen usw. -, fällt bei mir komplett flach. Facebook nutze ich kaum mehr noch, und wenn, dann als "Liveticker" für ein paar Fußball- und Technikseiten, wobei ich diese Seiten ohnehin regelmäßig aufsuche. Und die kann ich an einer Hand abzählen.

Regelmäßig lese ich eigentlich nur noch die FAZ, den Kicker und zwei Technik-Seiten. Tatsächlich ist es das auch schon gewesen, und ich muss gestehen, dass ich gar nichts anderes mehr im Netz mache. Wenn, dann suche ich nach Infos und Anleitungen, wenn ich bei meinem beruflichen PC-Kram nicht alleine weiterkomme. Na ja, und momentan selektiere ich noch, welche Linux-Seiten was taugen und welche nicht.

Zur Unterhaltung nutze ich das Netz gar nicht mehr, höchstens mal, um mir ein paar Musikvideos oder Trailer anzuschauen. Aber auch das hält sich arg in Grenzen.

Aktuell gelüstet es mich aber mal wieder, mich wieder aktiver im Netz zu beteiligen. [zwinker] Ich mache mir immer mal wieder Gedanken darüber, wie sich das Netz entwickelt hat und wie sehr es kommerzialisiert wurde. Ich würde ja gerne mal wieder einen größeren Beitrag zum "offenen Netz" leisten, einfach nur, um wenigstens das Gefühl zu haben, zumindest ein bisschen einen Gegenpol zu den übermächtigen IT-Größen darzustellen und wieder ein Stück Idealismus ins Netz zu bringen.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3065
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Forensterben

#75

Beitragvon Sponskonaut » Sa 8. Aug 2015, 19:24

Einen interessanten Artikel gibt es mal wieder auf ComputerBase zu lesen.

Es geht in dem Artikel um den Vortrag, den Internet-Aktivistin Jennifer Granick auf der diesjährigen Black Hat-Konferenz zum Thema "freies" Internet gehalten hat.

Darin analysiert die Aktivistin nicht nur den derzeitigen Zustand des Internets und dass die großen IT-Unternehmen vermehrt die Zentralisierung von Informationen fördern, sondern auch das Verhalten der User, über das wir hier ja auch schon gesprochen haben. Der Großteil der Nutzer konsumiert nur noch das, was im Netz geboten wird, anstatt selbst tätig zu werden und Inhalte zu schaffen. Von der jüngeren Generation mal abgesehen, die solch ein Verhalten quasi von den Konzernen "anerzogen" bekommt. Auch Datenschutz- und Sicherheit werden von Grannick angesprochen.

Ich kann es nur wiederholen: Ich finde auch, dass es der Tod des freien Internets ist, wenn nur noch kommerzielle Anbieter, im schlimmsten Fall die GroĂźkonzerne, fĂĽr digitale Inhalte sorgen. Das Netz war ja eigentlich nie fĂĽr diese extrem kommerziellen Anliegen gedacht, sondern vielmehr fĂĽr den Austausch unter den Nutzern, das Bereitstellen von Informationen und das Teilen von Wissen. Aber was man heute noch "teilt", werden die meisten hier sicherlich wissen... [rollendeaugen]

Aber wenn die Leute sich nicht mal mehr dazu aufraffen können, in Foren tätig zu sein, ein bisschen was zu schreiben und keinerlei Interesse mehr daran haben, den Community-Gedanken, den wir hier so hochhalten, am Leben zu erhalten und sich stattdessen nur noch "berieseln" lassen, dann braucht man sich nicht wundern, wenn das Netz irgendwann so "reguliert" und kontrolliert wird, dass kaum noch freie Inhalte verfügbar sind. Wenn ich so darüber nachdenke, dann zeichnet sich tatsächlich ein ziemlich düsteres Bild - von einer Welt, in der die großen IT-Konzerne das Internet fest in der Hand haben und geradezu diktatorisch kontrollieren... [huch]

Grundsätzlich muss ich gestehen, dass ich mich mehr und mehr den "Nerds" verbunden fühle, die sich (ich nenne das jetzt einfach mal so) in der "Linux/Hacker-Szene" bewegen. Die Szene beweist wenigstens, dass sie sich Gedanken macht und über eine gehörige Portion Weitsicht verfügt. Ich hoffe, dass sich die kommenden Generationen wieder mehr Gedanken machen und sich nicht gänzlich zu Marionetten der IT-Größen entwickeln...


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Gregor
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 195
Registriert: Do 21. Jan 2010, 20:02

Re: Forensterben

#76

Beitragvon Gregor » Di 25. Aug 2015, 03:11

Das stimmt, dass das Internet immer mehr kommerzialisiert wird. Leider. Das merke ich alleine schon an den Browsergames. Das erste deutschsprachige Browsergame Galaxywars, dass ich 2001 zum ersten mal spielte war ein Hobbyprojekt. Genauso wie Gangwars in dieser Zeit. Dies waren reine textbasierte Spiele. Trotzdem machten sie sehr viel SpaĂź.

Heute geht es nur noch um Grafik und Profit und tausende Browsergames werden jeden Tag von Firmen erstellt. Leider sind das aber keine Free2Play Spiele sondern Pay2Win. AuĂźerdem was soll ich mit 100k Browsergames wenn sich zeitlich eh nur maximal 3 Browsergames am Tag ausgehen? Nun gut kommen wir zurĂĽck zu den Foren.

Sollten Foren immer mehr zurĂĽckgehen mĂĽsste es doch die Chance fĂĽr ein groĂźes Monopolforum geben, dass alle Bereiche abdeckt oder glaubt ihr dies wĂĽrde auch zu keinem Erfolg fĂĽhren? Was ich noch schreiben wollte. Alex du kannst auf dein Sliders und Forumprojekt stolz sein. Du hast das groĂźe Spielerboard ĂĽberlebt, dein Forum hatte immer Leben in sich obwohl es immer so klein war und jetzt ist sogar dieses Forum schon aktiver als das von http://www.finalfantasy.de . Echt wahr. Gz Alex :) .



Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3065
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Forensterben

#77

Beitragvon Sponskonaut » Di 25. Aug 2015, 11:23


Gregor hat geschrieben:Sollten Foren immer mehr zurĂĽckgehen mĂĽsste es doch die Chance fĂĽr ein groĂźes Monopolforum geben, dass alle Bereiche abdeckt oder glaubt ihr dies wĂĽrde auch zu keinem Erfolg fĂĽhren?

Ich denke, das würde aber nicht die "Wurzel allen Übels" beseitigen. Das Problem ist ja das, dass viele User heutzutage nicht mehr den Nerv (und vielleicht auch nicht das sprachliche und schriftliche Geschick) haben, sich ausführlich zu äußern. Stattdessen beschränkt man sich lieber darauf, sich von Videos berieseln zu lassen, Bildchen anzugucken oder kurze Zweizeiler in sozialen netzwerken zu "verfassen". Stichwort: Aufmerksamkeitsspanne.

Wenn sich jemand mal in ein Forum verirrt, dann meistens deshalb, um irgendein konkretes Problem zu lösen. Deswegen sind es ja gerade die spezialisierten Foren, die wenigstens noch ein bisschen Zulauf haben.

Das größte Problem ist aber wohl, dass (insbesondere die großen) Konzerne dafür gesorgt haben, das Netz zu einem kommerzialisierten Unterhaltungs-Medium zu machen, in dem die User keine "Macher" mehr sind, die für Content sorgen, sondern nur noch die zahlenden Konsumenten.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3065
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Forensterben

#78

Beitragvon Sponskonaut » Mi 30. Dez 2015, 03:23

Da ich "zwischen den Jahren" ein bisschen Luft habe, habe ich mir den SpaĂź erlaubt, mal in ein paar alten Foren reinzuschauen, in denen ich damals immer sehr aktiv war - nur um festzustellen, dass diese ziemlich den Bach runtergegangen sind... [nope] Da das Jahr sich aber dem Ende neigt und ich gerade merke, dass mein Interesse fĂĽr Foren vor nun gut 10 Jahren seinen Aanfang gefunden hat, ist das vielleicht eine gute Gelegenheit um mal Bilanz zu ziehen. [zwinker]

Um meine Foren-Historie Revue passieren zu lassen: Ich weiß noch, dass ich damals bei Kijiji aktiv war, zuvor schon bei Opusforum. Ich glaube, ich kann mich sogar noch an die Fusion dieser beiden Plattformen erinnern. Jedenfalls waren das beides Foren, die zu den jeweiligen Kleinanzeigenportalen gehörten und im Prinzip "allgemeine" Foren für alle möglichen Themen waren. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich 2005 in diese "Forenwelt" eingestiegen bin und wie bemerkenswert ich es fand, quasi in Echtzeit mit anderen Menschen zu kommunizieren und umgehend Reaktionen auf mein Geschreibsel zu erhalten. [yeshappy]

Ich habe mich eine Zeit lang im Kijiji-Forum getummelt, bis ich dann gemerkt habe, dass das Klientel, das dort vertreten war, eher erzkonservativer Natur war, womit ich letztlich nicht viel anfangen konnte. Auch was die Interessen betraf, waren es vielleicht ein, zwei Leute, mit denen ich harmonierte. Gleiches galt fĂĽr den Kontakt zu einem User, mit dem ich noch eine Zeit lang per ICQ (!!!) kommunizierte. [lachen1]

Dann merkte ich so langsam, dass es mehr Sinn machen würde, mich mit anderen über speziellere Interessen auszutauschen. Da lag es nah, dass es mit meinem Faible für PCs wohl etwas Technisches werden würde. Ich meldete mich in diversen Windows-Foren an (darunter auch winboard.org, was von der Aktivität her aber auch irgendwann zu wünschen übrig ließ), wurde aber erst so richtig aktiv, als ich mir meinen ersten Apple-Rechner kaufte und mich in einem entsprechenden Forum anmeldete. Es fing damit an, dass ich mich von anderen Usern vor dem Kauf beraten ließ, mich bei meinem Einstieg in die "Apfelwelt" begleiten ließ, bis ich dann innerhalb kürzester Zeit selbst soviel Erfahrung gesammelt hatte, dass ich anderen Leuten Tipps geben konnte.

Aus diesem besagten Forum habe ich mich dann aber deswegen zurückgezogen, weil ich den Eindruck hatte, dass sich dort viele Fanboys tummelten, die anscheinend mit Objektivität so ihre Probleme hatten. Danach versuchte ich es in zwei anderen Foren, in denen es aber ähnlich lief, bis ich dann in einem Apple-Forum landete, in dem sich hauptsächlich Mitglieder aufhielten, die eine sehr differenzierte Sichtweise an den Tag legten, was mir sehr gut gefiel. Dort engagierte ich mich noch am meisten und machte mir auch einen Namen, in dem ich viele Anleitungen, Reviews und dergleichen verfasste, mit denen ich mir viel Mühe gab. Gegangen bin ich letztlich deshalb, weil immer mehr gescheite User inaktiver wurden, und das Forum dann an einen kommerziellen Betreiber verkauft wurde. Gleiches gilt auch für das erste Apfel-Forum, in dem ich war, wie ich jetzt bei meinem kleinen Streifzug gesehen habe. [hmm]

Auch wenn ich mich wiederhole: Ich finde es jedenfalls sehr schade, dass viele Foren mittlerweile entweder in kommerzielle Hände verkauft oder komplett eingestampft wurden, viele aber auch nur verwaist sind. Die Internet-Landschaft hat sich in dieser Hinsicht doch arg verändert. Aber das haben wir in diesem Thread ja schon festgestellt...

Ein bisschen "erschreckend" finde ich es auch, dass mich dieses lange gehegte Hobby - von unserer kleinen Runde mal abgesehen, wobei es sich hier mittlerweile auch in Grenzen hält - nicht mehr so "berührt", wie es das damals getan hat. Aber nach über 10 Jahren muss es wohl diese Abnutzungserscheinungen geben, und zugegebenermaßen hat sich mein Leben seit damals auch ziemlich verändert. Aber alles in allem muss ich tatsächlich bilanzieren, dass das Netz für mich nicht mehr den Unterhaltungsfaktor hat, wie es früher mal der Fall war.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3065
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Forensterben

#79

Beitragvon Sponskonaut » Fr 21. Okt 2016, 21:23


Alexslider hat geschrieben:Ich vermisse diese Zeiten ebenfalls! Es ist sehr schade, das Foren immer weniger Beachtung finden.

Ich greife das Thema mal wieder auf, weil ich die Tage in ein paar Foren geschaut habe, in denen ich frĂĽher aktiv war - und das ResĂĽmee ist wirklich niederschmetternd. [nono]

Entweder gibt es diese Foren gar nicht mehr, oder sie sind dermaßen tot, dass man sich fragen muss, warum sie überhaupt noch online stehen. Ich kann mich da nur wiederholen: Wirklich traurig, was aus der Forenlandschaft geworden ist. Das Erstellen von Content haben nun hauptsächlich Unternehmen an sich gerissen, und der User ist einfach nur noch Konsument und nicht mehr Macher. Und dabei bräuchte es gerade heute wesentlich mehr unabhängige "Einzelkämpfer" oder Gruppen, die ein bisschen was bewegen. Deshalb an dieser Stelle noch mal herzlichen Dank an Alexslider, dass er unser kleines Forum aufrechterhält und sich von allgemeinen Trends nicht beeindrucken lässt! [anbeten]

Aber es ist tatsächlich so, dass man die gescheiten und noch aktiven Foren mittlerweile mit der Lupe suchen muss. Deswegen bin ich froh, dass wir hier noch ein "Zuhause" haben, in dem man sich kultiviert austauschen kann! [daumen]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3065
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Forensterben

#80

Beitragvon Sponskonaut » Mi 30. Nov 2016, 17:15

Wie ich heute auf der Facebook-Seite vom "Tatort" gelesen habe, wird die ARD ihre Foren einstellen:
tatort_FB.JPG
Ich schaue zwar gerne verschiedene Ausgaben des Tatorts, war aber nie in dessen Forum aktiv, finde es aber fĂĽr die Fans trotzdem schade, dass es dichtgemacht wird. Ist fĂĽr die heutige Zeit schon irgendwie bezeichnend... [nono]

Sehr bezeichnend finde ich aber auch die Kommentare zu diesem Beitrag. Sicherlich mag es zu einem nicht unerheblichen Teil daran liegen, dass die Leute einfach nicht richtig lesen. Aber ich glaube einfach, dass Foren generell nicht mehr allzu stark in der Wahrnehmung der User vorhanden sind. Da wird z.B. Unverständnis dafür gezeigt, dass man die Facebook-Seite deaktiviert, oder ein anderer regt sich darüber auf, dass es die App nicht mehr geben wird. Obwohl es einfach "nur" ums Forum geht - was scheinbar kaum jemanden juckt. Auch sehr bezeichnend.

Aber es zeigt mal wieder, welchen Stellenwert Foren in der heutigen Zeit noch haben... [nope]

Nee, irgendwie ist das nicht mehr "mein" Netz, wie ich es vor langer Zeit mal zu schätzen gelernt habe. Mal davon abgesehen, dass es sicherlich auch sinnvolle Fortschritte gegeben hat, finde ich, dass sich das Ganze zu einem großen Teil auch negativ entwickelt hat. Popelige Kommentarfunktionen sind für mich einfach nicht dasselbe wie Foren, in denen man sich sehr ausführlich austauschen kann. Aber ich merke schon, dass ich mich wiederhole...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Zurück zu „Technik & Multimedia“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast