Microsoft Windows

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4436
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: Microsoft Windows

Beitragvon Alexslider » Fr 23. Jan 2015, 19:08

Windows 10 wurdenun vorgestellt und soll fĂĽr alle Nutzer von Windows 7-8.1 kostenlos zum upgraden im ersten Jahr nach erscheinen zur VerfĂĽgung stehen.

Hier eine kleine Zusammenfassung:


Bild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2957
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Microsoft Windows

Beitragvon Sponskonaut » Sa 24. Jan 2015, 02:06

Bis zu einem gewissen Punkt fand ich das Video noch okay, aber irgendwann wird es sehr einseitig und mutet arg nach "Fanboy-Geblubber" an... AuĂźerdem werde ich das GefĂĽhl nicht los, dass da auch eine gute Portion Halbwissen und "Nicht-richtig-Verstehen" mit im Spiel ist.

Ich finde schon, dass Microsoft den richtigen und konsequenten Weg geht, indem man mit einem "Ein-System-für-alles" an den Start geht. Die Idee ist eigentlich ganz logisch, dass man die Endgeräte noch direkter miteinander verzahnen will.

Allerdings hört es sich für mich immer noch so an, dass da keineswegs tatsächlich nur ein System Verwendung findet. Wäre das wirklich so, würden Spiele, die man auf der Xbox zockt, nicht nur an einen Windows-PC gestreamt werden, sondern hätte auf jedem Endgerät dieselbe Installation.

So wie ich es verstehe, befinden sich auf Xbox und den mobilen Geräten nach wie vor "abgespeckte" Systeme, die gar nicht dieselben Anfälligkeiten haben können, wie das "normale" Windows für den Desktop. Deswegen nervt mich auch im Video das ständige Heranziehen des ach so bösen Bundestrojaners... [rollendeaugen] Und dass MS auf der Präsentation nicht groß was zur "Sicherheit" sagt, kann ich eigentlich ganz gut nachvollziehen. Es sollen nun mal die neuen und herausragenden Merkmale präsentiert werden. Mit etwas "Langweiligem" wie der Sicherheit hätte man den Zuschauern wahrscheinlich sowieso nicht kommen brauchen. [zwinker]

Mittlerweile glaube ich auch nicht, dass man ein Windows noch viel sicherer machen kann. Wie ich bei meinen Kunden immer wieder beobachten kann, beschäftigen die Leute sich einfach viel zu wenig mit diesem Thema. Entweder verschwenden die User gar keine Zeit und Lust, oder sie sind in Sachen Viren und Malware so panisch, dass man eher einen Notarzt rufen sollte... [zwinker] Wenn man sich ein bisschen näher mit der Materie beschäftigt, wird man schnell feststellen, dass es wahrlich kein Hexenwerk ist, diese Problematik ordentlich zu handhaben.

Aber mal zurück zum eigentlichen Thema: An sich finde ich die Idee und die Ansätze von Microsoft schon ganz nett. Aber ich persönlich bin eher dazu übergegangen, diesen ganzen Geräte übergreifenden Kram wieder zu "entkoppeln". Ich hatte das in schon fortgeschrittener Form während meiner "Apple-only-Phase" so in Benutzung, dass irgendwie alle Endgeräte in gewisser Weise miteinander kommuniziert haben und synchronisiert werden mussten. Aber irgendwann hat mich das alles eher genervt, und vor allem die Tatsache, dass man sich an ein bestimmtes "Öko-System" gebunden hat, hat mir letztlich gar nicht so gut gefallen.

Mittlerweile nutze ich einen Windows-PC, der mein Hauptrechner ist, mehrere Windows-Notebooks, ein Android-Smartphone und ein MacBook Pro - und vermisse nichts. [zwinker] Ich muss nicht mehr alles mit allem synchron halten, weil es mir am Ende keinen wirklichen Mehrwer gebracht hat. Meine Kontakte speichere ich in meinem Google-Account, meine Hauptaufgaben erledige ich auf dem Windows-Rechner, ich zocke auf der Xbox One, und FIlme werden per iTunes aufs AppleTV im Wohnzimmer gestreamt. Letzteres ist dann aber auch tatsächlich noch die engste Verzahnung eines Herstellers, die es in unserem Haushalt gibt.

Ich finde es wesentlich angenehmer, wenn ich mich nicht an einen Hersteller binde, nur um am Ende ein paar bequeme Funktionen mehr zu haben, die ich eigentlich nicht wirklich bräuchte. Aus diesem Grund ist es mir letztlich auch ziemlich "ralle", was MS mit Windows 10 am Ende anstellen wird. Hauptsache für mich ist, dass ein solides und brauchbares Desktop-System dabei herauskommt, mit dem man ordentlich arbeiten kann. [yeshappy]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4436
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: Microsoft Windows

Beitragvon Alexslider » Sa 24. Jan 2015, 15:59

Ich hab das Video auch nur gepostet, weil es eben als erstes in meiner Abobox war. Sicher gibt es noch ausfĂĽhrlichere Videos, die sich damit noch besser befassen. Ansonsten kann man ja auch direkt das Event ĂĽber Win10 ĂĽber die Microsoftseite nachgucken: http://news.microsoft.com/windows10story/

Ich denke auch, dass man von Gerät zu Gerät "unterschiedliche" Versionen herausgibt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man für's Smartphone eine Desktop-Fassung nutzen soll. Wie du schon geschrieben hast, wird es wohl abgewandelte Editionen geben.

Updaten werde ich wohl auf jeden Fall. Schon alleine wegen diesem besch...eidenen StartmenĂĽ. Aber das Thema hatten wir ja schon.

Mal sehen was auf uns in Sachen Win10 zukommt. Viel "verbessen" kann man ja eigentlich nicht. Man sieht das ja auch schon mit iOS. Zwischen iOS 7 und iOS 8 gab es ja nun nicht DIE wirklichen Neuerungen.


Bild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2957
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Microsoft Windows

Beitragvon Sponskonaut » Sa 24. Jan 2015, 16:48


Alexslider hat geschrieben:Updaten werde ich wohl auf jeden Fall. Schon alleine wegen diesem besch...eidenen StartmenĂĽ. Aber das Thema hatten wir ja schon.

Ich werde erstmal bei Windows 7 bleiben, insbesondere auf meinem Produktiv-Rechner, zumal da auch solche Hardware wie meine meine TV-Karte eingerichtet ist. Mein Haupt-System ist ohnehin schon mit viel Software ausgestattet (teilweise auch ältere), von der ich noch gar nicht weiß, wie gut oder schlecht sie mit den neueren Systemen läuft.

Windows 8.1 Update 1 habe ich bisher nur auf meinem kleinen Netbook installiert, allerdings nicht allzu oft in Gebrauch. Ich nehme das Teil meistens zu Kunden mit, um schnell mal einen Rechner zu haben, wenn vor Ort gar nichts mehr geht. Der einzige Vorteil, den ich bisher machen konnte, ist, dass das System auf dieser recht schwachen Hardware relativ schnell bootet.

Mal sehen was auf uns in Sachen Win10 zukommt. Viel "verbessen" kann man ja eigentlich nicht. Man sieht das ja auch schon mit iOS. Zwischen iOS 7 und iOS 8 gab es ja nun nicht DIE wirklichen Neuerungen.

Stimmt! Vieles, was an neuen Funktionen angepriesen wird, wird von mir eigentlich gar nicht genutzt.

Wenn ich da bspw. an OS X 10.10 Yosemite denke, das aktuell auf meinem MacBook läuft, dann muss ich wirklich sagen, dass es mir (z.B. im Gegensatz zu dem noch sehr guten 10.6 Snow Leopard, mit dem ich gerne gearbeitet habe) eigentlich gar keinen Mehrwert bringt.

Eher ist noch - und das betrifft so ziemlich alle neuen Betriebssysteme - das Gegenteil der Fall. Die letzten iOS-Versionen haben meine Apple-Devices nur noch langsamer und träger gemacht, gleiches gilt für Android. Die Layouts werden immer schlimmer, und die Performance auf "älteren" Geräten lässt meist zu wünschen übrig. Besonders bei Smartphones und Tablets habe ich das Gefühl, dass die wirklich nur sauber und "fluffig" laufen, wenn man das System benutzt, das vorinstalliert war.

FrĂĽher habe ich auch gerne mal jedes Update mitgemacht, aber davon bin ich weitgehend geheilt. Mittlerweile nutze ich meine Systemeso lange, bis sie gar nicht mehr unterstĂĽtzt werden. Heutzutage sollte man sich (noch mehr als frĂĽher) wirklich an den Leitspruch "Never change a running system" halten. [yeshappy] Sollte ich wirklich mal Interesse an einem neuen System haben, werde ich das vorher ausgiebig auf anderer Test-Hardware ausprobieren, bevor es den Weg auf meine Produktiv-PCs findet.

Ach ja, noch eine kleine Randnotiz, weil ich das gerade gelesen habe: Die Transparenz-Effekte, die mit Windows 7 Einzug gehalten, vielen Usern gefallen haben und mit der Modern UI gestrichen wurden, sollen (zumindest teilweise) auch wieder ihren Weg in Windows 10 finden. [daumen] Ich kann mir nicht helfen, aber dieses "flache" Design, das nun ĂĽberall zu finden ist, finde ich einfach fĂĽrchterlich. [rollendeaugen]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2957
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Microsoft Windows

Beitragvon Sponskonaut » Sa 24. Jan 2015, 17:00

Hier ist noch mal ein Video, in dem die wichtigsten Neuerungen vorgestellt werden:

Windows 10 - Die wichtigsten Neuerungen im Ăśberblick


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2957
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Microsoft Windows

Beitragvon Sponskonaut » So 25. Jan 2015, 02:03

Vorhin hatte ich tatsächlich mal wieder eine Situation, in der ich dachte, dass es ja doch ganz cool wäre, wenn man seine Spiele von der Xbox auf den Rechner zu streamen. [yeshappy]

Meine Frau hat im Wohnzimmer rumgeräumt, und ich konnte nicht an die Xbox One, um ein bisschen FIFA zu zocken... [zwinker] Wäre schön gewesen, wenn ich den Kram einfach per Stream auf meinen Rechner im Arbeitszimmer hätte bringen können. [grinsen]

Nun ja ich bin gespannt, wie "10" so wird. Aber ich vermute, dass man damit schon eher den potentiellen Nachfolger zu Windows 7 an den Start bringen wird. Ich vermute jedenfalls, dass Microsoft (so wie bei XP) das System nicht noch ewig supporten wird. Bis 2020 gibt es ja noch Sicherheits-Updates, aber ich denke, weiter ausdehnen wird wird man den Support nicht.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2957
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Microsoft Windows

Beitragvon Sponskonaut » So 12. Jul 2015, 15:42

Mit dem Einbau meiner neuen SSD in meinen stationären Tower, habe ich jetzt auch meinem Produktiv-Rechner das Upgrade auf Windows 8.1 gegönnt - und ich bislang sehr zufrieden mit dem System.

Von der Performance her ist das (in Kombination mit der SSD) wirklich ein Traum. Sogar der Treiber für meine DVB-S-Karte wurde problemlos erkannt. Hatte anfangs die Befürchtung, dass es damit Probleme geeben könnte, hat sich aber als unbegründet herausgestellt. Sowohl Hard- als auch Software funktionieren unter 8.1 einwandfrei.

Na ja, und mit der "Modern UI" komme ich eigentlich gar nicht in BerĂĽhrung. Ich nutze den klassischen Desktop, und ĂĽber den "Start-Button", der mit 8.1 nachgereicht wurde, komme ich bestens klar, weil man darĂĽber auch wichtige Sachen wie die Systemsteuerung erreicht. Was in dem MenĂĽ nicht verlinkt ist, finde ich in der Regel ĂĽber die Suche, mit der man prinzipiell alles findet.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2957
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Microsoft Windows

Beitragvon Sponskonaut » Sa 18. Jul 2015, 17:23

Zu Windows 10 werden nun auch immer mehr Infos bekannt.

Etwas gewundert hat mich die Info, dass der Mainstream-Support (also die Weiterentwicklung und das Nachschieben neuer Funktionen) fĂĽr Windows 10 im Jahre 2020 enden soll, die Versorgung mit Sicherheits-Updates und anderen Verbesserungen (also der erweiterte Support) bis 2025 garantiert ist.

Gewundert hat es mich deswegen, weil es ja bisher immer so gehandhabt und gesagt wurde, dass Windows 10 die letzte offizielle Windows-Version sei.

Ich zitiere jetzt einfach mal WinFuture:

Man darf auf jeden Fall gespannt sein, welche "Version" von Windows 10 nach dem 14. Oktober 2025 zur VerfĂĽgung stehen wird.

Na ja, mal schauen, wie sich das alles noch entwickelt. [hmm] Ich werde jetzt vorerst mal bei Windows 8.1 bleiben und vielleicht in nicht allzu ferner Zukunft doch wieder das Projekt "Umstieg auf eine Linux-Distribution" in Angriff nehmen. Wenn ich wirklich nur ein bisschen im Netz surfen und Mails schreiben würde, hätte ich das sicherlich schon gemacht. Aber da ich ja "ein bisschen mehr" mit meinem Rechner mache (Videoschnitt, TV-Aufnahmen, Netzwerk-Streaming per AppleTV, Webdesign usw.), wäre es schon mehr Arbeit, für alle Programme die passenden Pendants zu finden - und softwareseitig läuft bei mir jetzt wirklich alles 1a.

Ich habe ja auf einem Zweitrechner aktuell Kubunbtu laufen, das werde ich mir in nächster Zeit auch noch genauer anschauen. Wollte ich ja sowieso mal machen. [yeshappy]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2957
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Microsoft Windows

Beitragvon Sponskonaut » So 19. Jul 2015, 18:30

Was ich heute an Infos über Windows 10 gelesen habe, gefällt mir allerdings nicht wirklich... [hmm]

Positiv ist zwar, dass OEM-Versionen (also Windows-Versionen, die zusammen mit einem Rechner ausgeliefert werden) laut EULA (End User License Agreement) nicht mehr an die entsprechende Hardware gebunden sind, sondern ganz offiziell (zumindest in Deutschland, nicht in den USA) im Anschluss auch auf anderer Hardware benutzt werden oder einzeln weiterverkauft werden dĂĽrfen. Aber was man so ĂĽber Updates liest, beunruhigt mich schon ein bisschen.

Im Großen und Ganzen scheint es jedenfalls Fakt zu sein, dass der Nutzer allgemein wesentlich weniger Einfluss auf automatisierte Updates hat, als das bei den Vorgängern der Fall war.

In der EULA steht zumindest Folgendes zu den automatischen Updates:

Die Software sucht in regelmäßigen Abständen nach System- und App-Updates, lädt diese für Sie herunter und installiert sie. Sie dürfen Updates nur von Microsoft oder autorisierten Quellen beziehen, und Microsoft muss möglicherweise Ihr System aktualisieren, um Ihnen diese Updates bereitstellen zu können. Durch die Annahme dieses Vertrages erklären Sie sich mit dem Erhalt dieser Arten von automatischen Updates ohne zusätzliche Benachrichtigung einverstanden.

Zwar durchlaufen alle Updates erstmal interne Tests bei MS, außerdem den "Fast Ring" und den "Slow Ring" der "Windows Insider", aber sobald diese Updates den "Current Branch" erreicht haben, ist das die offizielle Veröffentlichung, womit sie dann beim User von Windows 10 Home automatisch und ohne Nachfrage im Hintergrund installiert werden.

Für Unternehmen bietet MS aber noch zusätzlich den "Current Branch for Business" (CBB) und den "Long Term Servicing Branch" (LTSB) an, da in Firmenumgebungen oft zusätzliche Tests notwendig, sind, bevor Updates eingespielt werden können. Der CBB ist für Nutzer von Windows 10 Pro, Enterprise und Education optional zu haben, also auch für Heimanwender, die mit der Pro-Version unterwegs sind. Sicherheits-Updates werden zwar auch hier automatisch installiert, Funktions-Updates aber erst 4 Monate später als im "Cuttent Branach" - dann aber auch automatisiert. Beim "Windows Update for Business" hat man aber wenigstens die Möglichkeit einzustellen, wann diese Funktions-Updates installiert werden.

Im Prinzip ist also so, dass Microsoft den Nutzern im CBB und im LTSB lediglich mehr Zeit gibt, um ihre Systeme fĂĽr eben diese Updates vorzubereiten.

Firmen, die ihre Updates zentral an alle Rechner ihrer Infrastruktur verteilen, indem sie statt dem "normalen" Windows-Update die "Windows Server Update Services" (WSUS) nutzen, gewährt MS sogar 8 Monate, um neu veröffentlichte Funktions-Updates einzuspielen. Ziemlich dreist ist es aber schon irgendwie, dass diese Updates verpflichtend sind, da man sonst keine Sicherheits-Updates mehr erhält, bis diese Funktions-Updates installiert wurden. [rollendeaugen]

Nun ja, zumindest gewährt MS dem Heim-User noch die Möglichkeit, wenigstens die automatische Installation von Treiber-Updates zu unterbinden...

---

Alles in allem kann ich ja schon verstehen, dass MS das so handhabt, um einer gewissen Fragmentierung vorzubeugen. Außerdem wird eine Plattform, die weit verbreitet und einheitlich ist, für "Dritt-Entwickler" wesentlich interessanter und einfach zu bedienen. Und womöglich gibt es unter diesen "erweiterten" Testbedingungen tatsächlich weniger Probleme.

Trotzdem finde ich es schon ein ziemliches Unding, dass MS den Nutzer derart in seinen Möglichkeiten beschneidet. [nono] Bei mir werden die automatischen Updates grundsätzlich immer erstmal deaktiviert und ich lasse mich lediglich benachrichtigen, ob neue Updates verfügbar sind. Konnte es nämlich noch nie leiden, wenn das System in Hintergrund irgendwas gerödelt hat, wenn ich gerade etwas Wichtiges am Rechner gemacht habe... [fire]

Nun ja, sollte diese Info erstmal die Runde gemacht und auch die weniger technikaffinen User erreicht haben, dürfte der nächste Shitstorm nicht lange auf sich warten lassen... [grinsen] Sollte MS aber daran festhalten, was ich schon irgendwie glaube, dann werde ich in Zukunft tatsächlich meine Bemühungen wieder aufnehmen, doch auf eine Linux-Distribution umzusteigen.

Unter Apples OS X war für mich irgendwann das Maß voll, und unter Windows könnte sich das vielleicht auch mal so entwickeln. [hmm]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2957
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Microsoft Windows

Beitragvon Sponskonaut » Di 21. Jul 2015, 15:33

Jetzt habe ich mir mal den SpaĂź erlaubt, auf einem alten Arbeits-Notebook meiner Frau (ein Lenovo Thinkpad T61) openSUSE 13.2 zu installieren. [yeshappy]

Bislang hatte ich ja (wenn ich denn mal eine Linux-Distribution genutzt habe) immer auf ein *buntu gesetzt und mir SUSE immer noch sporadisch angeschaut. Das heißt, SUSE habe ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr installiert. Tatsächlich muss ich aber sagen, dass SUSE bisher am saubersten und flüssigsten läuft als Ubuntu oder Kubuntu.

Letzteres habe ich zwar auf meinem "Zweit-Tower" noch laufen, werde mich aber jetzt wohl mal vermehrt mit SUSE beschäftigen. Auf dem T61 macht es zumindest einen sehr soliden Eindruck, und die Installation verlief auch problemlos.

Wäre jetzt natürlich eine große Herausforderung, das System mal auf meinem Produktiv-Rechner zu installieren und dort (inkl. DVB-S-Karte) zum Laufen zu kriegen. Aber ob ich mir das antun möchte, muss ich mir noch überlegen. [zwinker] Wenn, dann direkt auf einer anderen HDD oder gleich auf einer SSD. Da würde ich meine derzeitige Windows 8.1-Installation aber unberührt lassen.

Abgesänge auf Windows anzustimmen, ist und bleibt zwar nach wie vor Quatsch, aber vielleicht ist die VÖ von Windows 10 mal ein guter Anlass, um ernsthaft über eine Linux-Alternative nachzudenken. [hmm] Mein Wechsel damals zu Apples OS X habe ich eigentlich relativ reibungslos über die Bühne bekommen, wobei ich zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht allzu viele spezifische Anforderungen hatte. Als die sich aber bei mir langsam entwickelt haben, bin ich dann doch wieder zur Redmonder Plattform gewechselt, weil ich mit der soft- und hardwareseitig viel flexibler aufgestellt bin.

Knackpunkt ist sicherlich die ganze TV- und Video-Sache. Zwar gibt es für meine TV-Karte auch einen Linux-Treiber, aber softwareseitig würde ich wohl bei Null anfangen und wieder auf die Suche nach adäquaten Programmen gehen müssen. Gleiches gilt fürs AppleTV, da es keine Linux-Version von iTunes gibt, und das Gerät ja einen PC mit iTunes voraussetzt, um aus der Mediathek streamen zu können. [hmm] Oder ich müsste auf eine andere Streaming-Lösung setzen.

Na ja, ich werde mal schauen...


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2957
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Windows 10

Beitragvon Sponskonaut » So 26. Jul 2015, 12:08

Eine kleine Ăśbersicht ĂĽber alle Neuheiten und Besonderheiten, die Windows 10 ausmachen, findet man hier.

Ich muss ja gestehen, dass ich das, was anfangs ĂĽber Windows 10 bekannt war, gar nicht mal so ĂĽbel fand, wenn auch nicht "notwendig" fĂĽr mich als Nutzer. Was ich aber jetzt so lese, hat diese (zumindest ansatzweise) positive Sichtweise schon wieder relativiert.

Was mir wirklich gar nicht gefällt, sind diese "Zwangs-Updates". Und im Gegensatz zu anderen Dingen, die Microsoft in der Vergangenheit durchprügeln wollte, glaube ich hier nicht, dass sich der Konzern irgendeinem Shitstorm beugen wird, da das Ganze ja so schön als "sicherheitsrelevant" deklariert wird und der Fragmentierung vorbeugen soll. Der eigentliche Gedanke dabei, dass die möglichst breite Masse an Rechnern auf demselben Stand ist, ist der, dass man den hauseigenen App-Store weiter pushen und ins Betriebssystem integrieren will, wie es Apple schon mit OS X vorgemacht hat. [nono]

Sicherlich sind noch ein paar Jahre Zeit, in denen ich weiterhin Windows 7 und 8.1 benutzen werde, aber (im Gegensatz zu den letzten Versionssprüngen) rückt für mich ein Wechsel zu einer Linux-Distribution nun in immer greifbarere Nähe. Fände es zwar alles andere als prickelnd, meine gesamte Hardware unter einem neuen System zum Laufen bringen zu müssen und mich auf Suche nach geeigneten Software-Pendants zu den Programmen zu begeben, die ich momentan nutze - aber mit den Infos, die jetzt bekannt sind, treibt mich MS wirklich so langsam dazu, diesen Aufwand alsbald in Angriff zu nehmen. [rollendeaugen]

Mir gefällt einfach nicht, dass mir da schleichend immer mehr "Eingriffsmöglichkeiten" genommen werden. Gerade erst war ich froh, mit Cyanogenmod ein System an der Hand zu haben, über das ich (als Endnutzer) mehr Kontrolle habe. Wenn ich jetzt sogar auf dem Desktop-PC, der für mich wesentlich mehr Arbeitsgerät ist als das Smartphone, nicht mal mehr die volle Kontrolle darüber habe, ob und wann ich mir System-Updates auf den Rechner hole, dann geht das tatsächlich in eine Richtung, die ich nicht miteinschlagen möchte. [nono]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2957
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Microsoft Windows

Beitragvon Sponskonaut » Mo 27. Jul 2015, 03:10

Habe mir jetzt noch mal die Support-Zeiträume für die aktuell noch unterstützten Windows-Versionen rausgesucht:
windows_support.JPG
Quelle: Microsoft

Demnach hat der Mainstream-Support für Windows 7, das sicherlich noch von den meisten Usern benutzt wird, schon Ende Januar dieses Jahres geendet, der erweiterte Support (keine neuen Funktionen, nur Sicherheits-Updates) läuft dagegen noch bis Mitte Januar 2020. Der erweiterte Support für Windows 8.1 geht sogar noch drei Jahre länger.

Jedenfalls kann man beide Systeme so lange noch guten Gewissens nutzen, ohne sich ernsthaft Gedanken machen zu mĂĽssen.

Nun ja, prinzipiell kann ich mein aktuelles Produktivsystem noch ĂĽber 7 Jahre nutzen, was ich erstmal beruhigend finde. Allerdings mache ich mir (als technikaffiner Mensch, der mit dem Zeug auch sein Geld verdient) schon Gedanken darĂĽber, wie ich es in Zukunft handhaben soll. [hmm]

Mich reizt es ja schon, mich von den großen IT-Konzernen endlich mal "unabhängig" zu machen, zumal ich der ganzen "Open-Source-Bewegung" schon sehr viel abgewinnen kann. Ich war ja bislang sehr flexibel, was die "Auswüchse" von Microsoft und Apple angeht, aber mittlerweile bin ich an einem Punkt, an dem mir die Absichten dieser Konzerne einfach nicht mehr geheuer sind. Ich denke, dass Windows 7 und 8.1 die letzten Windows-Versionen gewesen sein werden, die ich benutzt habe.

Ich weiß nicht, wie sich mein Nutzerverhalten in den kommenden Jahren noch verändern wird, aber ich habe (mit dem Switch zu OS X) auch damals schon einen recht reibunglosen Wechsel hinbekommen und denke, dass das ins "Linux-Lager" auch klappen kann. Natürlich habe ich hauptsächlich Erfahrung mit Windows und OS X gesammelt, aber in diverse Linux-Distributionen habe ich hin und wieder mal reingeschnuppert und bin daher auch nicht gänzlich unbedarft.

Aktuell habe ich nebenbei openSUSE 13.2 im Einsatz und bin doch recht angetan davon. Na ja, mal schauen, vielleicht klemme ich mich jetzt mal mehr dahinter und benutze es mal im Alltag vermehrt, damit ich mir ein Bild davon machen kann, ob es tatsächlich Windows bei mir ablösen kann. [hmm]
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2957
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Microsoft Windows

Beitragvon Sponskonaut » Di 28. Jul 2015, 01:24

Wie es nicht anders zu erwarten war, hat sich schon ein Entwickler der Problematik der automatischen Updates in Windows 10 angenommen und ein entsprechendes Tool an den Start gebracht, mit dem man die automatischen Updates umgehen und später installieren kann. Zu haben ist dieses Tool bspw. hier.

Bin jetzt mal gespannt, ob das Programm in der finalen Windows 10-Version auch noch funktionieren wird oder ob Microsoft das unterbinden wird. Ob MS von sich aus noch zurĂĽckrudert, wage ich immer noch zu bezweifeln. DafĂĽr ist der groĂźe Shitstorm bislang ausgeblieben. Es wundert mich nur, dass es scheinbar (bspw. im Forum von ComputerBase) so viele technikaffine User gibt, denen diese Bevormundung entweder ĂĽberhaupt nichts ausmacht oder sie sogar noch gutheiĂźen. [rollendeaugen]

Na ja, ich werde trotz allem mein kleines "Linux-Projekt" nebenher mal starten und schauen, wie weit ich damit komme. So wie es aussieht, wird es wohl openSUSE 13.2 bzw. openSUSE generell werden.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2957
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Microsoft Windows

Beitragvon Sponskonaut » Do 30. Jul 2015, 02:21

Microsoft hat ja bereits damit begonnen, Windows 10 an die ersten User auszuliefern. Was so peu Ă  peu aber an Infos bzgl. des Datenschutzes ans Licht kommt, gibt mir einmal mehr zu denken... [hmm]

Da wären zum einen die Nutzungbedingungen, die man mit der EULA absegnet: Mann muss sich nur mal die Datenschutzbestimmungen von Microsoft durchlesen - am besten auch gleich mal über den Button "Mehr lesen" die einzelnen Absätze vollständig öffnen -, um zu sehen, was alles an Daten gesammelt wird. [nono] Weiter geht es dann mit den Details zu den übermittelten Diagnose- und Nutzungsdaten.

Bei Letzterem geht es im Kern darum, dass der User das Senden von Telemetrie-Daten nicht wirklich vollständig deaktivieren kann. Ich zitiere mal aus dem Artikel auf ComputerBase:

Bei der Option „Vollständig“ – die Microsoft empfiehlt und die als Standardeinstellung ausgewählt ist – werden noch weitere Diagnosefunktionen aktiviert, die zusätzliche Daten eines Windows-Geräts erfassen. Dazu zählen neben dem Systemzustand zum Zeitpunkt des Absturzes auch Informationen über Dateien und Inhalte, die womöglich für das Problem verantwortlich sind. Daher besteht bei dieser Option die Möglichkeit, dass im Zuge der Datenübertragung – unbeabsichtigt – auch Teile von Dokumenten erfasst werden, an denen ein Nutzer beim Auftreten eines Problems gerade gearbeitet hat. Laut Microsoft werden solche persönlichen Informationen aber nur in den Fehlerberichten aufgeführt. Diese sollen nicht genutzt werden, um den Nutzer zu identifizieren, zu kontaktieren oder gezielt Werbung zu schalten.

Ich gebe ja zu, dass ich nie so ein "Datenschutz-Fanatiker" war, trotzdem aber, sagen wir mal, "umsichtig" mit Daten umgegangen bin und schon immer derartige Funktionen, sofern es denn ging, deaktiviert habe. Dass es jetzt aber (theoretisch und technisch) möglich ist, derart tiefgehend auf das System des Endnutzers zuzugreifen (und Microsoft das sogar ganz schamlos genau so kommuniziert), ist schon irgendwie ein starkes Stück. [nono] Aber nicht nur allein die Tatsache, dass es so ist, ist erschreckend, sondern auch, dass man als Nutzer nicht mal mehr die Möglichkeit hat, genau das zu deaktivieren.

Wie gesagt, was den Datenschutz angeht, war ich in der Vergangenheit immer relativ "moderat" unterwegs. Aber spätestens mit der Nutzung des Smartphones und der Installation von Cyanogenmod, das in Sachen Datenschutz wesentlich besser konfigurierbar ist als das "normale" Android, und zugegebenermaßen auch nach den Snowden-Enthüllungen, bin ich dann doch etwas wachsamer geworden, was dieses Thematik angeht.

Wenn ich all das so lese, bestärkt mich das immer mehr in meiner Absicht, Windows (als meinem Haupt-Betriebssystem) in absehbarer Zeit den Rücken zu kehren. Das heißt, Windows 8.1 wird definitiv das letzte Desktop-System aus Redmond gewesen sein, das auf meine Rechner kommt. Natürlich nutze ich auch noch meine Xbox One - aber der feine Unterschied ist der, dass ich auf der Konsole nur meine ein, zwei Spiele zocke und nicht an privaten und sensiblen Dateien arbeite.

Nun ja, mein Ziel, auf lange Sicht zu einer Linux-Distribution zu wechseln, nimmt damit so langsam konkretere Formen an - und das werde ich dann auch konsequent durchziehen. Die Absicht hatte ich ja schon immer mal, aber jetzt ist tatsächlich der richtige Zeitpunkt gekommen, es mal endlich konkret in Angriff zu nehmen. [yeshappy] Wird sicherlich ein interessantes Projekt. [zwinker]

Ziel ist auf jeden Fall, alles, was ich so am Produktiv-Rechner mache, auch auf openSUSE oder einem *buntu zufriedenstellend umzusetzen. Ich denke, auf lange Sicht wird es bei mir dann nur noch den Win7-Rechner geben, den ich mir gerade aus alten Teilen zusammengestellt habe und auf dem etliche Test- und Rettungsprogramme installiert sind, die ich eben beruflich brauche. Jedenfalls muss dieser Rechner auch nicht zwangsläufig am Netz hängen. [zwinker]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2957
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Microsoft Windows

Beitragvon Sponskonaut » Do 30. Jul 2015, 15:03

So, nachdem ich jetzt noch mal ĂĽber die ganze Thematik nachgedacht habe, habe ich damit angefangen, meine "Microsoft-Nutzung" weiter zu reduzieren. Gleiches gilt fĂĽr die Google-Dienste.

Zuerst mal habe ich mein Microsoft-Konto nach etlichen Einstellungen durchforstet und entsprechend deaktiviert. Selbiges habe ich in den Einstellungen meines Xbox-Accounts getan. Darüber hinaus habe ich auch meine Google-Nutzung weiter reduziert, indem ich auf meinem Smartphone, das ohnehin (schon allein der Datenschutz-Einstellungen wegen) mit Cyanogenmod läuft, das automatische Sichern deaktiviert und dazu noch DuckDuckGo als Standardsuchmaschine im mobilen Firefox definiert habe. Na ja, und Google-Apps nutze ich sowieso kaum bzw. habe sie deinstalliert.

Auf meinem Produktivsystem habe ich jetzt mal startpage als Suchmaschine gesetzt, mit der ich eigentlich recht gut klarkomme. Vor allem die Bildersuche gefällt mir bei dieser Suchmaschine ganz gut. Man kann sogar einstellen, ob man nur EU-Server in Anspruch nehmen will.

Und zu guter Letzt ist dann auch noch MS Office komplett von meinem Rechner geflogen und durch Libre Office ersetzt worden. Outlook, das ich in seinem ganzen Umfang sowieso nie benutzt habe, wurde wieder durch Thunderbird ersetzt, was eigentlich ganz passend ist, weil ich ja sowieso seit Kurzem wieder den Firefox nutze. Und da ich den Mail-CLient von Mozilla damals schon immer genutzt habe, fiel die Einrichtung alles andere als schwer. Außerdem ich habe mal wieder gemerkt, wieviel simpler und besser bedienbar Thunderbird eigentlich ist. Selbst für meine geschäftliche Korrespondenz reicht das Programm völlig aus. Keine Ahnung, wieso ich mich solange mit Outlook rumgequält habe. [hmm]

Ich habe das Thema Datenschutz ja leider zu lange eher stiefmütterlich behandelt, auch wenn ich mir wirklich nicht vorwerfen kann, mich gar nicht damit befasst oder alles einfach so hingenommen zu haben. Ich werde mal sehen, ob und wie ich noch weiter in der Hinsicht vorgehe. Jedenfalls waren diese ganzen News über Windows 10 der geeignete Aufhänger, um sich mal ein paar mehr Gedanken zu machen. Mein kleines "Linux-Projekt" werde ich über lange Sicht auf jeden Fall umsetzen, das steht schon mal fest. [yeshappy]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2957
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Microsoft Windows

Beitragvon Sponskonaut » Mo 3. Aug 2015, 15:42

Nachdem ich jetzt noch mal ein bisschen recherchiert habe, scheint der ganze Anwendungsbreich um DVB-S immer noch eine offene Baustelle unter Linux zu sein. [hmm] Für die Anwendungen, die ich so benutze, scheint es immer noch keine wirklich adäquaten Linux-Pendants zu geben. Gleiches gilt für meinen WYSIWYG-Editor, mit dem ich Web-Seiten erstelle, und für mein Schreibprogramm "Scrivener", das ich fürs Romanschreiben verwende. Und zu guter Letzt wäre da noch iTunes, das ich benötige um aufs AppleTV im Wohnzimmer streamen zu können.

Insgesamt sind das zu viele Anwendungen, fĂĽr die ich erstmal geeignete Alternativen finden mĂĽsste. Schade, dass es an diesen (semi-professionellen) Programmen noch hapert. [denk]

Jedenfalls heißt das, dass ich wohl bis auf Weiteres bei Windows bleiben werde, auch wenn mir das nicht wirklich gefällt. Aber als kleinen Anfang sehe ich den Wechsel von MS Office zu Thunderbird und LibreOffice schon mal an. Außerdem habe ich vorsorgehalber OneDrive aus Windows 8.1 per Registry verbannt. [yeshappy]

openSUSE bzw. die eine oder andere Linux-Distribution werde ich trotzdem weiter parallel benutzen und peu Ă  peu nach alternativen Programmen suchen und ggf. testen. [yeshappy]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2957
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Microsoft Windows

Beitragvon Sponskonaut » Di 4. Aug 2015, 20:14

Hier ist mal ein interessanter Kommentar zum Thema Datenschutz. [daumen]

Ich finde es ja nach wie vor unglaublich, wieviele User (und vor allem solche, die sich eigentlich mit der Materie ganz gut auskennen und gerne befassen) mit einer derartigen "Egal-Einstellung" an die ganze Sache herangehen. [huch] Da wird dann gerne mal das "Argument" gebracht, dass man als Nutzer ohnehin nichts gegen die Datensammelwut der groĂźen IT-Konzerne machen kann und sich die Geheimdienste und/oder Regierungen die Daten dann an anderer, zentraler Stelle abgreifen wĂĽrden...

Aber was heiĂźt das im Umkehrschluss? Dass man sich dem einfach so hingeben muss?

Für mich (und für viele andere User auch, wie ich festgestellt habe) haben die Datenschutzbestimmungen von Microsoft eine ganze neue "Qualität" erreicht, von der Tatsache mal abgesehen, dass man als User prinizpiell gar nicht anders kann, als den Konzern dazu zu legitimieren, auf dem Gerät "wildern" zu können, mit dem man produktiv arbeitet und auf dem man wahrscheinlich die sensibelsten Daten vorhält.

Bedenklich finde ich außerdem, wie sich manche User gegenüber Linux äußern. Da sind etliche Leute dabei, die irgendeine Linux-Distribution vor Jahren mal benutzt haben, damit aber nicht klarkamen und sich aufgrund dessen eine negative Meinung dazu gebildet haben, Halbwissen inklusive. Von diesen Usern hört man auch gerne mal den Aufruf, dass sich Linux mehr wie Windows "anfühlen" müsse, dass es am besten nur eine Distribution geben sollte, weil die Linux-Landschaft ja ach so unübersichtlich sei usw....

AUch hier wird oft nicht weiter gedacht. Ich selbst nutze Ubuntu oder openSUSE auch (noch) nicht primär, sondern eher als Zweitsystem, bin aber froh, dass es diese "Bewegung", diese Alternative einfach gibt - wie sie Vielfalt und ein offenes Netz bedeutet! Ich meine, die Monopolisten sind schon stark genug, aber muss ihnen deswegen kampflos das Feld überlassen und jeglichen Idealismus und Datenschutzbedenken über Bord werfen?


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2957
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Microsoft Windows

Beitragvon Sponskonaut » Mo 9. Nov 2015, 12:18

So, nachdem sich bei mir die Probleme unter Windows 8.1 gehäuft hatten - zuletzt wurden mir geöffnete Programme nicht mehr als geöffnet in der Superbar angezeigt, und ich konnte auch keine Programme mehr an selbige anheften -, kein Workaround funktionieren wollte und ein Zurücksetzen des Systems mittels Backup-Programm "Genie Timeline" überhaupt nicht funktionierte, musste ich meinen Produktiv-Rechner am Wochenende komplett neu installieren und einrichten... [nope]

Im Zuge dessen hatte ich mir schon überlegt, ob ein Ubuntu oder ein Suse angebracht wäre, habe mich dann aber doch wieder für Windows entschieden, weil ich keine Lust hatte, mir für die vielen Anwendungen, die ich nutze, erst noch die passenden Pendants zu suchen. Das Ganze sollte schnell wieder laufen. [zwinker]

Allerdings habe ich mich wieder für Windows 7 netschieden, das für mich immer noch der solideste Output aus Redmond ist, bei dem ich wenigstens weiß, dass alles läuft. Jetzt werde ich auch nicht mehr mit nervigen Fehlermeldungen und einer inkohärenten Benutzeroberfläche "beglückt"... Bin auf jeden Fall froh, dieses "Downgrade" gemacht zu haben und werde das System wahrscheinlich bis zum Support-Ende 2020 (wenn nicht sogar noch länger) weiter benutzen, weil ich in den Nachfolgern keine wirklichen Vorteile sehe - eher noch im Gegenteil.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 2957
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Microsoft Windows

Beitragvon Sponskonaut » Mi 25. Nov 2015, 11:34

Nachdem Windows 10 in Sachen Datenschutzbedenken zu Beginn schon in der Kritik stand, gab es in dieser Hinsicht nun wieder Probleme.

Microsoft hatte kürzlich das November-Update wieder zurückgezogen, erstmal aber keine Erklärung dazu abgegeben. Wie sich nun herausgestellt hat, lag der Fehler darin, dass dieses Update vom Nutzer gemachte Privatsphären-Einstellungen (u.a. zur Werbe-ID und zum Smartscreen Filter) einfach zurückgesetzt hat. Wohlweislich hatte man zunächst nichts dazu gesagt.

Ob das Ganze nun ein "Bug" oder beabsichtigt war, darüber lässt sich nur spekulieren. Vertrauenswürdiger macht es das neue Redmonder Betriebssystem aber wahrlich nicht, und ich finde es traurig, dass sich der Trend (wie bei Smartphones und Tablets prinzipiell auch schon), Daten zu sammeln, wo es nur geht, auch auf dem Desktop-System etabliert hat. [nope]

Deswegen bleibe ich dabei: Windows 8.1 hat mir schon keine merklichen Vorteile gebracht, eher noch im Gegenteil. Windows 7 werde ich also sicherlich noch lange nutzen, zur Not auch ĂĽber den offiziellen Support-Zeitraum hinaus.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

MartyMcFly
MODERATOR
MODERATOR
Beiträge: 1663
Registriert: So 23. Mär 2003, 22:03
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Oberösterreich
Land: AT

Re: Microsoft Windows

Beitragvon MartyMcFly » So 29. Nov 2015, 12:42


Sponskonaut hat geschrieben:Nachdem Windows 10 in Sachen Datenschutzbedenken zu Beginn schon in der Kritik stand, gab es in dieser Hinsicht nun wieder Probleme.

Microsoft hatte kürzlich das November-Update wieder zurückgezogen, erstmal aber keine Erklärung dazu abgegeben. Wie sich nun herausgestellt hat, lag der Fehler darin, dass dieses Update vom Nutzer gemachte Privatsphären-Einstellungen (u.a. zur Werbe-ID und zum Smartscreen Filter) einfach zurückgesetzt hat. Wohlweislich hatte man zunächst nichts dazu gesagt.

Ob das Ganze nun ein "Bug" oder beabsichtigt war, darüber lässt sich nur spekulieren. Vertrauenswürdiger macht es das neue Redmonder Betriebssystem aber wahrlich nicht, und ich finde es traurig, dass sich der Trend (wie bei Smartphones und Tablets prinzipiell auch schon), Daten zu sammeln, wo es nur geht, auch auf dem Desktop-System etabliert hat. [nope]

Genau! Ich habe dieses große Windows 10 Herbstupdate vor ein paar Wochen zwangsweise bei einem Freund durchgezogen, habe zwar abgeraten, aber er wollte es unbedingt. Danach ist mir schon aufgefallen, dass sämtliche Datenschutz & Co Einstellungen futsch waren! Alles zurückgesetzt! Was für eine Sauerei. Aber Microsoft/Windows typisch! War ja eh klar.

Ich persönlich bleibe ebenfalls bei Windows 7. Soviel an (für mich) kurz gesagt Schnick Schnack bei Windows 8.1 und Windows 10... Ich setze mich aber damit natürlich auseinander für die, die meine Hilfe brauchen und Windows 8.1 oder 10 installiert haben. Die beste Funktion, die das Herbstupdate mitbrachte war, dass Windows 10 jetzt auch mit einem Windows 7 oder Windows 8 Key aktivierbar ist.


BildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

Zurück zu „Technik & Multimedia“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste