• Administrator

Der technische Fortschritt - was macht für Euch noch Sinn?

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3011
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Der technische Fortschritt - was macht für Euch noch Sinn?

#1

Beitragvon Sponskonaut » Do 19. Jun 2014, 13:02

Kürzlich bin ich über diesen Artikel gestolpert, in dem "Datenbrillen", wie sie von Google mit dessen "Google Glass" etabliert werden sollen, und die mittlerweile zum Begriff gewordenen "Smart Watches" als "Rohrkrepierer" bezeichnet werden. Wahrscheinlich nicht mal zu Unrecht...

Was denkt Ihr über den technischen Fortschritt, der in Sachen Internet und mobile Devices aktuell im Gange ist? Was macht für Euch noch Sinn, was ist für Euch reine Spielerei?

Ich muss ja zugeben, dass ich bei Tablets auch erst skeptisch war, mir später dann aber auch ein iPad zugelegt habe - was ich bis heute nicht bereut habe.

Was diese Weiterentwicklungen angeht, muss ich mir aber (selbst als technikaffiner Mensch) eingestehen, dass diese eher wie Spielerei wirken. Ich würde mir z.B. nie eine solche Datenbrille aufsetzen, zumal ich sowieso schon Brillenträger bin. Und ich vermute jetzt einfach mal, dass die meisten Leute froh sind, wenn sie keine Brille auf der Nase sitzen haben.

Weiter geht es mit den oft erwähnten "Smart Watches", die als Ergänzung zum Smartphone fungieren sollen. Sicherlich ist damit einiges machbar, bspw. als Zusatz-Gadget beim Sport. Aber letztlich ist es auch nur ein weiterer Stromfresser, den man mit sich herumschleppt. Wie sinnvoll es ist, ein Gerät um das Handgelenk zu haben, nur um auf die Funktionen eines Geräts zugreifen zu können, das sich in der Hosentasche befindet und das man ohnehin relativ schnell im Zugriff ht, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden.

Was noch am ehesten "sinnvoll" ist, sind diese Konzepte zu Haussteuerungen, die über das Smartphone geregelt werden. Wobei mir das schon wieder zuviel "Abhängigkeit" von der ganzen Technik ist. Ich habe ja auch am Anfang immer mal mein iPhone mit dem AppleTV gekoppelt und Sachen aus den Mediatheken der ÖR damit auf den großen Fernseher gestreamt. Mittlerweile nutze ich dieses Feature aber kaum noch. Gleiches gilt für das Koppeln meines Smartphones ans Autoradio, um bspw. Musik zu hören oder die Navi-App zu benutzen. Allerdings nutze ich das Smartphone als Navi eigentlich nur, wenn ich längere Strecken fahre, und um Musik zu hören, hat das Radio auch USB-Anschluss. Ist mir einfach zuviel Akt, die Bluetooth-Schnittstelle zu aktivieren und die Geräte miteinander zu koppeln. Im täglichen Gebrauch ist das irgendwie wenig praktikabel.

Mittlerweile bin ich sogar eher dazu übergegangen, die vernetzten Geräte allmählich wieder zu "entkoppeln", weil ich mich nicht an irgendwelche bestimmten Hersteller und Produkte binden will. Lieber betreibe ich die einzelnen Geräte wieder unabhängig voneinander, sodass ich diese bei Bedarf und mehr oder weniger beliebig austauschen kann - was letztlich nicht nur finanziell ein Vorteil ist.

Im Großen und Ganzen stoße ich bei all diesen neuen Technologien allmählich an meine Grenzen und an mein persönliches Verständnis von "Nützlichkeit".

Wie sieht das bei Euch aus?


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Gregor
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 190
Registriert: Do 21. Jan 2010, 20:02

Re: Der technische Fortschritt - was macht für Euch noch Sin

#2

Beitragvon Gregor » Mo 8. Sep 2014, 02:14

Fortschritt wäre für mich wenn wir vom Öl wegkommen würden nämlich Elektro- oder Wasserstoffmotoren für alle. Wir haben heutzutage schon Smartphones, HDTVs und dies und das aber wir fahren und heizen noch wie im 19. Jahrhundert. [denk]



Benutzeravatar

Lupos
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 1290
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 12:49
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Giovanni Gesto
Wohnort: Bremerhaven

Re: Der technische Fortschritt - was macht für Euch noch Sin

#3

Beitragvon Lupos » Mo 8. Sep 2014, 17:58

so einfach ist das mit der Energie beschaffung nicht


wo kämen wir denn da hin ? wenn jeder sagen würde , wo kämen wir denn da hin und niemand ginge um zu sehen wohin man käme wenn man ginge

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3011
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Der technische Fortschritt - was macht für Euch noch Sinn?

#4

Beitragvon Sponskonaut » Mo 2. Feb 2015, 10:49

Aktuell ist das Thema "Smartwatches" wieder in fast aller Munde, weil Apple wohl bald seine Version davon auf den Markt bringen will, aber interessanter macht es das für mich trotzdem nicht.

Zum einen will ich gar nichts mehr ums Handgelenk tragen, und zum anderen wären mir die Akkulaufzeiten viel zu kurz. Bei dieser Geräteklasse habe ich ohnehin das Gefühl, als ob es das erste Gadget werden könnte, das eine "Totgeburt" wird und dann klammheimlich wieder in der Versenkung verschwindet...

Im Gegensatz zu Tablets, die ja quasi eine konsequente Weiterentwicklung des Smartphones sind, konnte ich den Erfolg am breiten Markt irgendwie noch verstehen. Wobei ich letztens erst gelesen habe, dass die Zahlen da auch arg rückläufig sind. Bei den Smartphones kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass sie bei der breiten Masse Erfolg haben werden. Dafür ist der Kosten-Nutzen-Faktor einfach viel zu schlecht.



Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4490
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Re: Der technische Fortschritt - was macht für Euch noch Sinn?

#5

Beitragvon Alexslider » Mo 2. Feb 2015, 20:12

Smartwatches sind für mich auch eher uninteressant. Alles was man da machen könnte, kann man auch am Smartphone machen und da sogar mehr. Die von Apple ist ohnehin nur eine Ergänzung zum iPhone.

Sponskonaut hat geschrieben: Bei den Smartphones kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass sie bei der breiten Masse Erfolg haben werden. Dafür ist der Kosten-Nutzen-Faktor einfach viel zu schlecht.

Die meinst die Watches? Weil Smartphones haben Erfolg bei der breiten Masse. Oder hab ich was verpasst? [look] [teehee]


Bild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3011
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Der technische Fortschritt - was macht für Euch noch Sinn?

#6

Beitragvon Sponskonaut » Di 3. Feb 2015, 00:42

[lachen1] Ich meinte natürlich die Uhren. [zwinker]

Aber da hast du schon recht. Diese "Smartwatches" sind ja insofern alles andere als smart, als dass sie ohne gekoppeltes Smartphone zu gar nichts taugen. Die Dinger deinen eigentlich nur dazu, dass man sein Telefon nicht mehr aus der Tasche holen braucht. [rollendeaugen]

Nee, diese "Uhren" fördern eigentlich nur eins: Bequemlichkeit.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3011
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Der technische Fortschritt - was macht für Euch noch Sinn?

#7

Beitragvon Sponskonaut » Mo 24. Aug 2015, 14:16

Da es zum Thema passt, ist hier mal ein interessanter Link. Sicherheitsexperte Bruce Schneier hat auf der diesjährigen LinuxCon einen Vortrag über IT-Sicherheit gehalten, Stichwort: Cyberwar.

Ich finde ja, dass eigentlich damit angefangen werden sollte, vieles wieder vom Internet "abzukoppeln". Man muss nur mal bedenken, dass Kraftwerke und dergleichen am Netz hängen und was das letztlich für Ziele sind. Das prominenteste Beispiel aus jüngerer Zeit für solch einen Angriff ist wohl der STUXNET-Wurm.

Wie gesagt, selbst als technikaffiner Mensch muss ich sagen, dass ich dieser "Always-On-Mentalität" nicht viel abgewinnen kann, die sich mit "Wearables" ja noch weiter etabliert hat. Ein aktuelles Beispiel dafür, wie angreifbar solche Gerätschaften sind, haben die beiden Hacker Charlie Miller und Chris Valasek bewiesen, als sie einen Jeep Cherokee gehackt und ferngesteuert haben.

Um mal zur Ausgangsfrage zurückzukommen: Nein, für mich macht es keinen Sinn, die eigene Sicherheit zu Gunsten von ein bisschen Bequemlichkeit derart zu beschneiden und zu gefährden. Auch wenn man damit auf ein paar "Komfort-Funktionen" verzichten muss, ist es mir mittlerweile lieber, alle möglichen Geräte zu entkoppeln, dafür aber in der Lage zu sein, jedes einzelne auch autark ohne Funktionseinschränkungen betreiben zu können. Das geht ja prinzipiell schon im Consumer-Bereich los.

Wenn ich mir so die aktuelle Entwicklung anschaue, dann stärkt mich das noch in meiner These, mich von jeglichen "IT-Ökosystemen" loszusagen, mehr auf Offline-Funktionalität zu setzen und dafür zu sorgen, dass die Funktionalität diverser Gerätschaften nicht von anderen Geräten abhängig ist.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3011
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Der technische Fortschritt - was macht für Euch noch Sinn?

#8

Beitragvon Sponskonaut » So 29. Nov 2015, 02:39

Um das Thema mal wieder aus der Versenkung zu holen, ist hier ein SpOn-Artikel, in dem es um etwas geht, das einem die IT-Konzerne schon seit einiger Zeit schmackhaft machen wollen: das "Smart Home".

Wem das noch nichts sagt: Hierbei geht es um die komplette Vernetzung des ganzen Hauses oder der Wohnung und darum, dieses auch aus der Ferne (per Smartphone oder Tablet) steuern zu können. Entsprechende Heizungs-Thermostate sind da so ein Beispiel, das einige schon kennen dürften. Türschlösser sind da anscheinend schon der nächste Schritt...

Was haltet Ihr von solch einem "Smart Home"? Unnötige Spielerei oder eine sinnvolle Weiterentwicklung?

Ich selbst finde es tatsächlich immer schrecklicher, wie diese "Technologisierung" immer weiter voranschreitet. [nope] Mich schreckt nicht nur ab - wie es im Artikel auch schon zur Sprache kommt -, wieviele Daten damit (noch zusätzlich zu denen, die die Hersteller heute schon vom Kunden erhalten) erzeugt werden, sondern sehe es auch skeptisch, dass man sich mit solchen Technologien noch abhängiger macht. [nono]

Das, was ich hier zu Hause habe (z.B. das AppleTV, das auf die Mediathek meines PCs zugreift), ist schon wesentlich mehr als das, was der "Otto-Normalverbraucher" in der Regel benutzt. Aber bei einem derartigen "Überwachungs-Heim" wie im Beispiel des Artikels, kann ich wirklich nur den Kopf schütteln. Es sträuben sich mir regelrecht die Nackenhaare, wenn ich darüber nachdenke, derart viel Daten über mein persönliches tägliches Leben auf irgendwelchen Servern gespeichert zu wissen - und das nur für ein bisschen mehr Bequemlichkeit? [rollendeaugen]

Davon mal abgesehen, würde ich es auch gar nicht wollen, so vieles mehr von Elektronik abhängig zu machen. Ich bin eher noch im Gegenteil dann froh, wenn dieses oder jenes nur mechanisch oder "manuell" zu bewerkstelligen ist. Zum einen ist man dann noch wenigstens in der Lage, etwas auch mal selbst zu fixen, und zum anderen macht man sich nicht von bestimmten Anbietern abhängig. Diese stetig voranschreitende Vernetzung sorgt am Ende nur dafür, dass kaum noch etwas autark läuft und dieses ganze Konstrukt nur dann gutgeht, solange alle Geräte funktionieren.

Nein, ich kann dieser technologischen "Durchdringung" überhaupt nichts abgewinnen und hoffe, dass sich all diese Sachen nicht durchsetzen werden!


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

MartyMcFly
MODERATOR
MODERATOR
Beiträge: 1663
Registriert: So 23. Mär 2003, 22:03
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Oberösterreich
Land: AT

Re: Der technische Fortschritt - was macht für Euch noch Sinn?

#9

Beitragvon MartyMcFly » So 29. Nov 2015, 12:08

Ich halte von diesem hochtechnisierten Vernetzungswahnsinn auch nur wenig. Mir ist es auch lieber, dass viele Dinge manuell bedienbar und reparierbar bleiben. Alles vernetzt und "überwacht"? Ich befürchte ja, diese "Smart Home" Haushalte sind in 10 oder 20 Jahren (vorallem in neuen Gebäuden) irgendwie Standard. Hier ist eigentlich die Frage wie skeptisch ist (oder wird) die junge Generation, die heutigen Kinder und Jugendlichen, die komplett mit Tablets, Smartphone und den "wischi waschi" aufgewachsen sind und aufwachsen werden. Die Hemmschwelle bei den Jungen wird sicher sehr weit unten liegen in so einem vernetzten Heim wohnen zu wollen.

Wobei, wer weiß? Vielleicht zieht doch ein bisschen die Vernunft ein in den nächsten Jahren (in allen Generationen), bezüglich Nachhaltigkeit, ökologischer Sinnhaftigkeit, persönlichen REALnutzen und da hat und dann hat meiner Ansicht nach auch ein "Smart Home" in so einem hoffentlich nachhaltigen Leben nicht viel Platz. Wenn aber der vernetzte Haushalt mit Energieeffizienz und Energiesparen "beworben" wird, werden wohl viele auf den Zug aufspringen und auch George Orwell "Guten Tag" sagen...:(

Thema Smartwatches: Ist für mich eher eine Modeerscheinung, weil ohne Smartphone das Ding mir nichts bringt. Wieviel Technologie "sollen wir" noch mit uns tragen. Schwachsinn.


BildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3011
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Der technische Fortschritt - was macht für Euch noch Sinn?

#10

Beitragvon Sponskonaut » Do 14. Jan 2016, 00:56


MartyMcFly hat geschrieben:Thema Smartwatches: Ist für mich eher eine Modeerscheinung, weil ohne Smartphone das Ding mir nichts bringt.

Und selbst wenn die Teile autark laufen würden; Diese kleinen Displays sind doch kaum bescheid zu bedienen, geschweige denn, dass man großartig was darauf sieht. [nope]

Nee, ich hatte es ja an anderer Stelle schon mal gesagt: Wenn ich aktuell auf Seiten wie ComputerBase oder WinFuture reingucke, die ich nach wie vor als Startseiten eingerichtet habe, dann fällt mir immer wieder auf, dass ich kaum noch was darauf lese. Eigentlich scrolle ich nur noch durch, stelle fest, dass mich nichts davon interessiert - und besuche dann irgendeine andere Seite. Prinzipiell kann ich diese Seiten guten Gewissens als Startseiten löschen, weil ich da von 10 Artikeln vielleicht einen lese... [hmm]

Es ist mir einfach zuviel Mobile-Gedöns geworden, das mich nicht mehr interessiert. Es kommen keine "Innovationen", die man auch wirklich als solche bezeichnen könnte, und überhaupt scheinen diese ganzen Geräte kaum noch pragmatischer Natur zu sein, sondern vielmehr Lifestyle-Artikel, mit denen man angeben kann. Grundsätzlich bin ich ja froh, dass ich nie so einer geworden bin, der jeden Versionssprung mitmacht, nur um "aktuell" bleiben. Wenn ich denn mal etwas Neues angeschafft habe, dann deswegen, weil mir die Leistung meines Geräts nicht mehr ausreichend war, bspw. weil sich mein Anwendungsbereich geändert hat.

Ich vermisse ja die Zeiten, in denen man über Neuentwicklungen im PC-Bereich diskutieren konnte, weil die Sprünge, die man damals gemacht hat, noch wirklich bemerkbar waren - und vor allem nicht in der Frequenz wie heute stattfanden. Man muss nur mal daran denken, dass viele Hersteller neue Modelle ihrer Flaggschiffe jedes Jahr auf den Markt werfen. Aber der Kapitalismus verlangt nun mal nach Wachstum, ganz egal wie "sinnvoll" er nun ist oder nicht... [kuckuck]

Kurzum: Ich bin froh, dass in unserem Haushalt nun alles so läuft, wie es laufen soll. Und ich werde einen Teufel tun, daran jetzt irgendwas zu ändern, wenn es nicht nötig ist. [nope]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3011
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Der technische Fortschritt - was macht für Euch noch Sinn?

#11

Beitragvon Sponskonaut » Mo 21. Mär 2016, 17:05

Zur Build 2016, der Entwickler-Konferenz von Microsoft, wird aktuell gemutmaßt, dass beim Konzern aus Redmond die Weiterentwicklung von Windows nur noch an zweiter Stelle steht. Da Microsoft-CEO Satya Nadella schon vorher für die Cloud-Sparte verantwortlich war, vermutet man, dass das Unternehmen in Zukunft seinen Fokus darauf legen wird.

Liest man sich dann noch die Kommentare im WinFuture-Artikel durch, dann liest man oft die Vermutung, dass "Virtual Reality" oder "Augmented Reality" die Zukunft sein wird. Woran ich aber so meine Zweifel habe, wenn man mal vom Consumer-Bereich ausgeht. [hmm]

3D-Fernseher konnten sich bei der breiten Masse nicht durchsetzen und werden in Zukunft nicht mehr produziert werden, Smartwatches sprechen nur die sehr technikaffinen User an, und selbst Tablets scheinen sich mittlerweile nicht mehr so großer Beliebtheit zu efreuen, wie es zu Beginn der Fall war. Jedenfalls beobachte ich das so in meinem Freundes, -Bekannten, -und Kundenkreis.

Aktuell sehe ich das größte Potenzial noch bei 4k-Fernsehern. Aber auch hier muss man bedenken, dass das "nur" eine Weiterentwicklung von etwas ist, dass sich schon lange auf dem Markt und bei den Kunden etabliert hat. Gleiches gilt für Mobiltelefone. Der Konsument gibt den Konzernen schon zu verstehen, was er an neuen Geräteklassen oder Weiterentwicklungen für sinnvoll oder nicht sinnvoll erachtet. Von daher glaube ich, dass es noch sehr lange Zeit bei Smartphones, Notebooks und TV-Geräten bleiben wird und sich neue Geräteklassen schwer bis gar nicht bei der breiten Masse salonfähig machen lassen.

Aber um mal aufs Thema zurückzukommen: Was Microsoft angeht, fände ich, dass es ein Fehler wäre, Windows nur noch stiefmütterlich zu behandeln. Die Resonanz auf das neue System war ja zu Beginn eher "verhalten", um es mal milde auszudrücken, und auf mich wirkt das Ganze nach wie vor irgendwie "unfertig" und eher lieblos zusammengebastelt. Dazu kommt noch, dass Microsoft mit seinem mobilen System den großen Konkurrenten Android und iOS immer noch gnadenlos unterlegen ist und das angebliche Ziel (ein System für alle Geräteklassen) zweifelsohne noch lange nciht erreicht ist.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3011
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Der technische Fortschritt - was macht für Euch noch Sinn?

#12

Beitragvon Sponskonaut » Mo 6. Jun 2016, 11:00

Um noch mal auf das Thema "Smartwatches" zu kommen: Der Hersteller OnePlus, der mit dem OnePlus One ein Gerät mit Stock Android auf den Markt gebracht hat und dieses (zumindest am Anfang) nur per Invite-System verkauft hat, hatte wohl auch schon geplant, eine Smartwatch anzubieten, es dann aber wieder verworfen.

Sicherlich ist das chinesische Unternehmen nur ein kleiner Anbieter, aber es zeigt mitunter schon, dass diese Geräteklasse auch nur ein Hype ist, der relativ schnell wieder verpufft ist. [nope]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3011
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Der technische Fortschritt - was macht für Euch noch Sinn?

#13

Beitragvon Sponskonaut » Sa 10. Sep 2016, 00:36

Aktuell kann ich ja bei den derzeitigen Weiterentwicklung nur den Kopf schütteln... [nope]

Grund dafür ist zum einen das iPhone 7, das jetzt angekündigt wurde. Dass der Konzern den Klinkenstecker verwirft, finde ich ziemlich daneben. Viele argumentieren ja, dass sie den Anschluss sowieso nie brauchen und ohnehin Bluetooth-Kopfhörer verwenden. Aber wenn man berücksichtigt, dass man nun gar keine "herkömmlichen" Kopfhörer benutzen kann, Apple aber im Gegenzug diese unsäglichen kabellosen In-Ear-Stöpsel anbietet, die rund 180€ kosten, dann weiß man schon, wieso der Klinkenstecker auf einmal so eine unliebsame Schnittstelle geworden ist... Dass man mit diesen Stöpseln dann noch ein Gadget mehr hat, das geladen werden muss, macht es für mich auch noch unattraktiver. Bei all dem finde ich es aber wirklich am schlimmsten, dass Apple sein eigenes Ökosystem stetig weiter gegen Drittanbieter abschottet. Ich fand es bisher jedenfalls sehr praktisch, mal schnell ein AUX-Kabel einstecken zu können. Ob nun an meinen Anlagen zu Hause oder eben am Autoradio. Geht auf jeden Fall schneller, als erst Bluetooth zu aktivieren und es entsprechend zu koppeln.

Nun ja, dann habe ich mir auch noch auszugsweise die Präsentation zum Desktop-Betriebssystem angeschaut, dass ja nun von OS X in macOS umbenannt wird. Auch das haut mich überhaupt nicht mehr vom Hocker. Dabei frage ich mich sowieso, wer von den Apple-Usern Funktionen wie "Continuity" überhaupt nutzt. Die meisten iOS-User, die ich kenne, haben meist gar keinen Mac, geschweige denn, dass sie die Möglichkeiten ihres iOS-Devices ausnutzen würden. Was die meisten Leute mit ihrem iPhone machen (WhatsApp, Facebook etc.) würde jedes Android-Gerät, das halb soviel kostet, genau hinkriegen. Ich sage es immer wieder: Apple-Geräte machen in der Regel vor allem dann Sinn, wenn man sie im Apple-eigenen Ökosystem verwendet. iCloud hin oder her. Wie auch immer, ich wundere mich jedenfalls, dass man OS X auch mit immer mehr Funktionen vollstopft.

Aber auch, wenn ich mir Windows 10 anschaue, dann wird mir angst und bange, was die Zukunft der Computer betrifft. Grundsätzlich würde ich sagen, dass es zuletzt wirklich gar keine Weiterentwicklungen gab, die mich gereizt oder die ich als nützlich empfunden hätte. Ich bin zwar gespannt, wie das alles noch weitergeht. Aber ich kann nicht behaupten, dass mir gefallen würde, was ich da sehe. [nono]


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3011
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

Re: Der technische Fortschritt - was macht für Euch noch Sinn?

#14

Beitragvon Sponskonaut » Mi 26. Okt 2016, 03:02

Zum Thema Smartwatches wird aktuell ja berichtet, dass die Verkaufszahlen arg eingebrochen sind.

Ist für mich aber auch kein Wunder, da ich von Beginn an skeptisch war, ob sich diese Geräteklasse bei der breiten Masse überhaupt durchsetzen kann. Ich kann es gut verstehen, dass es an den Teilen kaum Interesse gibt: Nach wie vor sind diese "Uhren" nur Gadgets zum Smartphone, und selbst wenn sie mal autark laufen würden - was will man mit so einem kleinen Display anfangen? Für mehr als kurze Meldungen reicht das doch nicht aus. [nono]

Ich vermute, dass diese Geräteklasse in absehbarer Zeit in der Versenkung verschwinden werden, und irgendwie freut es mich auch, dass die Konzerne mal gezeigt kriegen, dass der Konsument nicht jeden Sch*** mitmacht. [grinsen] Müsste eigentlich noch viel öfter passieren...


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Zurück zu „Technik & Multimedia“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast